Abo
  • Services:
Anzeige
Chameleon Mini Revision E
Chameleon Mini Revision E (Bild: Chameleon-Projekt)

Chameleon Mini: Vielseitige offene NFC- und RFID-Entwicklerplatine

Chameleon Mini Revision E
Chameleon Mini Revision E (Bild: Chameleon-Projekt)

Per Crowdfunding bieten deutsche Sicherheitsforscher eine Entwicklerplatine an, mit der NFC-Karten ausgelesen und kopiert werden können.

Mit dem Chameleon Mini Revision G sollen NFC-Karten emuliert und geklont sowie RFID-Tags gelesen und analysiert werden können. Mit der Entwicklerplatine können eigene NFC- und RFID-Lösungen entwickelt und bestehende Systeme analysiert auf ihre Sicherheit getestet werden. Über die Klon-Funktion ist es aber auch möglich, es als Ersatz für bis zu acht eigene NFC-Karten einzusetzen.

Anzeige

Die Forscher verzichten auf proprietäre RFC-Mikrochips für die Implementierung, stattdessen kommt ein Atxmega128-Mikrocontroller zum Einsatz. Logging- und Kartendaten können in einem 128 KByte großen FRAM-Speicher hinterlegt werden. Die Stromversorgung kann entweder per Micro-USB oder über einen LiPo-Akku erfolgen.

  • Chameleon Mini Revision E (Bild: Chameleon-Projekt)
Chameleon Mini Revision E (Bild: Chameleon-Projekt)

Die erforderliche Firmware wird unter einer Open-Source-Lizenz bereitgestellt, das gilt auch für Layoutdaten der Platine selbst. Die Verbindung mit einem Computer erfolgt über die USB-Schnittstelle. Darüber können sowohl die Firmware eingespielt als auch die Loggingdaten abgegriffen werden.

Es wird auch eine überarbeitete und preiswertere Variante einer älteren Revision angeboten, genannt Revision E Light. Im Gegensatz zum G-Modell enthält sie keinen zusätzlichen Speicherchip, der LiPo-Akku ist nicht Teil des Angebotes. Außerdem wollen die Forscher für dieses Modell selbst keine weiteren Software-Updates anbieten.

Das Chameleon-Projekt entstand ursprünglich am Lehrstuhl für Eingebettete Sicherheit der Ruhr-Universität. Es wurde entwickelt, um Sicherheitsforschern ein Werkzeug an die Hand zu geben, NFC- und RFID-Systeme zu analysieren. Die bisher verfügbaren Varianten erforderten aber entweder den Selbstbau oder waren nur auf Anfrage fertig montiert verfügbar.

Im Rahmen der Kampagne ist das Chameleon Mini Revision G ab 99 Euro erhältlich, die Revision E Light ab 49 Euro. Für deutsche Unterstützer kommt noch die Mehrwertsteuer dazu. Die Auslieferung der Platinen an die Unterstützer soll Ende August erfolgen.


eye home zur Startseite
Zumpel 17. Jan 2016

Zum einen finde ich die Diskussion über 1000er und 2500er Stückzahlen schräg, weil diese...

Zumpel 17. Jan 2016

Wenn ich die Kommentare und den Text richtig verstehe ist die Mehrwertsteuer anders als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Springer Nature, Berlin
  4. aiticon GmbH, Frankfurt am Main, Hoppstädten-Weiersbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. ab 486,80€

Folgen Sie uns
       


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    Berner Rösti | 21:34

  2. Re: Das Internet ist kein Kindermedium

    sniner | 21:33

  3. Re: Und gleich mal wieder die GEZ dafür erhöhen...

    Niaxa | 21:26

  4. Re: Frequenzvermüllung

    emuuu | 21:20

  5. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    Apfelbrot | 21:19


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel