• IT-Karriere:
  • Services:

Chakracore: Javascript-Engine von Edge-Browser ist Open Source

Microsoft hat wie angekündigt die Javascript-Engine des Edge-Browsers offengelegt. Chakracore, so der Name des Projekts, soll auf Linux portiert und in Node.js integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Chakracore und Chakra im Vergleich
Chakracore und Chakra im Vergleich (Bild: Microsoft)

Knapp einen Monat nach der Ankündigung hat Microsoft seinen Plan umgesetzt und eine großen Teil der Javascript-Engine des Edge-Browsers unter dem Namen Chakracore als Open Source veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine eigenständige Engine, die sehr ähnlich zu jener ist, die auch in Edge genutzt wird, allerdings ohne die Anbindungen an den Browser oder die Universal Windows Platform (UWP).

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. Delkeskamp Verpackungswerke GmbH, Nortrup bei Osnabrück

Chakracore soll dennoch in eigene Anwendungen eingebettet werden können. Dazu sollen die Javascript-Runtime-APIs verwendet werden. Wie bei den anderen Open-Source-Projekten von Microsoft wird das Unternehmen darüber hinaus nach einer Prüfung auch Code von externen Entwicklern aufnehmen. Dieser soll dann wiederum in die Engine von Edge integriert werden, sodass mögliche Neuerungen auch den Desktop-Nutzern zugutekommen können.

Pläne für Linux-Ports und Node-Integration

Zurzeit kann Chakracore mit Visual Studio 2013 und 2015 auf Windows ab Version 7 SP1 gebaut werden. Die Unterstützung weiterer Plattformen ist aber in Planung, allen voran Linux. Dabei soll zunächst aber nur die Laufzeitumgebung sowie der Interpreter portiert werden, nicht aber der Jit-Compiler, um den nötigen Aufwand klein zu halten.

Eines der großen Ziele von Chakracore ist auch, die Engine in Node.js einzupflegen und damit eine Alternative zu der dort genutzten V8-Engine anzubieten. Das könnte eine belebende Konkurrenz bei der Leistung und der Unterstützung moderner Javascript-Funktionen hervorrufen.

Der Quellcode von Chakracore steht auf Github unter der MIT-Lizenz zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.749€
  2. (u. a. 7 Days To Die für 9,49€, Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying...
  3. (u. a. Pinnochio (4K UHD), Die Farbe aus dem All, Die Känguru-Chroniken, Robert the Bruce (4K...
  4. (u. a. Samsung GU43TU8079UXZG 43-Zoll-LED-TV für 354,95€ (Bestpreis!), Nintendo Switch Pro...

Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /