Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Certificate Transparency versucht Google, das System der Zertifizierungsstellen vertrauenswürdiger zu machen.
Mit Certificate Transparency versucht Google, das System der Zertifizierungsstellen vertrauenswürdiger zu machen. (Bild: Certificate Transparency / Google)

Unentdeckter Angriff fast unmöglich

Sollte ein Angreifer versuchen, unberechtigterweise ein Zertifikat auszustellen und dabei unentdeckt bleiben, sind die Hürden mit Certificate Transparency deutlich größer als bisher. Der Angreifer müsste zunächst die volle Kontrolle über den Zertifikatsausstellung erlangen. Eine Sicherheitslücke, die ihm nur erlaubt, ein Zertifikat für eine fremde Domain auszustellen, würde möglicherweise weiterhin zu einem Logvorgang führen und das Zertifikat wäre öffentlich einsehbar. Weiterhin muss der Angreifer verhindern, dass der Browser des Opfers mit den Logs kommuniziert und die Gültigkeit der SCTs prüft.

Anzeige

Selbst für diesen Fall hat Certificate Transparency ein Konzept vorgesehen, das eine Aufdeckung des Angriffs ermöglichen soll: Das sogenannte Gossip-Protokoll. Ein Browser, der die Logs gerade nicht erreichen kann, soll diesen Vorfall über möglichst viele verschiedene Kanäle verbreiten. Das könnten etwa Verbindungen zu anderen Webseiten sein. Um das Gossip-Protokoll gab es bereits viele Diskussionen, die Details sind noch nicht ausgearbeitet. Bislang existiert es nur als Entwurf.

Domainnamen sind öffentlich

Ein wichtiger Aspekt von Certificate Transparency ist, dass künftig alle Zertifikate samt Inhalt öffentlich sind. Das dürfte überwiegend Vorteile haben, aber es kann auch zu unerwünschten Nebeneffekten führen. Ein Webseitenbetreiber könnte etwa auf die Idee kommen, Inhalte unter einer geheimen Subdomain abzulegen. Wird für diese Subdomain ein Zertifikat ausgestellt, dann ist die Subdomain automatisch nicht mehr geheim. Ein ähnliches Problem könnte auftreten, wenn jemand eine Domain neu registriert und davon ausgeht, dass diese bisher niemandem bekannt ist und dort eine vorläufige, nicht für die Öffentlichkeit gedachte Webseite liegt.

Bereits jetzt könnte es zu derartigen Missverständnissen kommen. So beantragen viele Provider inzwischen automatisch Zertifikate über Let's Encrypt - und Let's Encrypt hat von Anfang an alle Zertifikate in öffentliche Logs eingetragen.

Eine Möglichkeit, die bei Subdomains Abhilfe schafft, sind Wildcard-Zertifikate. So kann ein Domaininhaber ein Zertifikat für *.example.org ausstellen lassen. Wildcard-Zertifikate sind üblicherweise deutlich teurer. Es gibt bislang keinen Anbieter, der diese kostenlos ausstellt.

Certificate Transparency sieht auch vor, dass Zertifikate geloggt werden, bei denen ein Teil des Domainnamens nicht sichtbar ist, sogenannte Redacted Certificates. Das geloggte Zertifikat würde dann einen Eintrag der Form ?.example.org enthalten, während das echte Zertifikat die korrekte Subdomain enthält. Dieses Feature wurde auf Wunsch vieler Zertifizierungsstellen eingeführt. Allerdings konnte man sich bisher nicht über eine genaue Vorgehensweise einigen, so dass Chrome diese Redacted Certificates bislang nicht akzeptiert. Trotzdem hatte Symantec bereits entsprechende Zertifikate an Kunden verkauft, was zu unerwarteten Fehlermeldungen führte.

 Nichts unter den Tisch kehrenFazit: ein großer Schritt für mehr Sicherheit bei TLS 

eye home zur Startseite
My1 30. Okt 2016

naja dass google CT für symantec gefordert hatte vor langem war ne gute Idee da bei denen...

bjs 26. Okt 2016

browser akzeptieren zertifikate, die in keinem log stehen nicht mehr. das log kann von...

Bachsau 26. Okt 2016

Ich seh es schlichtweg nicht ein mir meine Bandbreite und meine Lebenszeit von Werbung...

Bachsau 26. Okt 2016

Nicht Blockchain, aber Keychain. Die Technologie dafür haben wir bereits, mit DNSsec und...

logged_in 26. Okt 2016

Ehrlich? Keine Nachrichten gelesen? Du weißt ja, was passiert, wenn die Telekom...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. CAL Consult GmbH, Nürnberg
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Leipzig
  4. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 485,00€ (Vergleichspreis 529€)
  2. 11,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 12:46

  2. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    ArcherV | 12:45

  3. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    ArcherV | 12:44

  4. Re: Realitätsflucht

    plutoniumsulfat | 12:42

  5. Re: Für Vermögende die kreativ sein wollen..

    Evron | 12:25


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel