Abo
  • Services:
Anzeige
Bild eines Injektionstests, aufgenommen 2009 vom Experiment LHCb: erste Kollisionen im Mai oder Juni
Bild eines Injektionstests, aufgenommen 2009 vom Experiment LHCb: erste Kollisionen im Mai oder Juni (Bild: LHCb/Cern)

Cern: Die kollisionslosen Zeiten sind bald vorbei

Bild eines Injektionstests, aufgenommen 2009 vom Experiment LHCb: erste Kollisionen im Mai oder Juni
Bild eines Injektionstests, aufgenommen 2009 vom Experiment LHCb: erste Kollisionen im Mai oder Juni (Bild: LHCb/Cern)

Ende März geht der Teilchenbeschleuniger LHC am Cern wieder in Betrieb. Die ersten Injektionstests mit Teilchenstrahlen haben die Wissenschaftler bereits durchgeführt - und ein spektakuläres Video von einem eher unbekannten Experiment veröffentlicht: Alice.

Anzeige

Ist von den Experimenten am Large Hadron Collider (LHC) die Rede, geht es meist um die beiden Experimente, mit denen 2012 mutmaßlich das Higgs-Boson gefunden wurde: Compact Muon Solenoid (CMS) und A Toroidal LHC Apparatus (Atlas). A Large Ion Collider Experiment, kurz Alice, ist weniger bekannt. Ein spektakuläres Video soll das ändern - kurz bevor der LHC am europäischen Kernforschungszentrum Cern wieder in Betrieb geht.

Das Video wurde von der Alice-Kollaboration produziert und zeigt den riesigen Detektor, der sich 60 Meter unter der Erde befindet, aus einer ungewöhnlichen Perspektive: Es wurde von einer Drohne aufgenommen, die in den Schacht zu Alice hinabflog und über dem Detektor kreiste.

Alice sieht den Urknall

Alice sei ein "unterirdisches Teleskop, das auf den Moment des Urknalls gerichtet ist", beschreibt die Kollaboration ihren Detektor. Es untersucht die Kollision von Bleiionen. Dabei entstehen so hohe Energiedichten, dass ein neuer Materiezustand auftritt, das Quark-Gluon-Plasma (QGP). Bei einem solchen Experiment wurde 2011 ein Rekord aufgestellt: In dem Detektor herrschte eine Temperatur rund von 5,5 Billionen Grad. Es war mutmaßlich die höchste von Menschen erzeugte Temperatur.

Quarks und Gluonen sind die Bausteine, aus denen Hadronen zusammengesetzt sind. Die Quarks werden von Gluonen in einer sehr starken Bindung zusammengehalten. Sekundenbruchteile nach dem Urknall waren diese Teilchen nicht gebunden, sondern bildeten zusammen mit den Gluonen den Materiezustand des Quark-Gluon-Plasmas.

Teilchen wurden beschleunigt

Alice sei bereit für den Neustart des LHC, erklären die Forscher. Ende März 2015 soll der LHC wieder in Betrieb genommen werden. Auch in anderen Bereichen laufen die letzten Vorbereitungen: Am vergangenen Wochenende wurden die ersten Injektionstests durchgeführt. Bevor die Ionen und Protonen in der 27 Kilometer langen Röhre unter dem schweizerisch-französischen Grenzgebiet beinahe auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden, werden sie von anderen Beschleunigern schon auf Trab gebracht, zuerst im Proton Synchrotron und dann im Super Proton Synchrotron (SPS). Aus dem knapp 7 Kilometer langen Ring des SPS werden sie dann in den LHC eingespeist.

Der Injektionstest umfasste zwei Teilchenstrahlen: Einer wurde im Uhrzeigersinn in den LHC geschossen, der andere in die Gegenrichtung. Beide Teilchenstrahlen machten jedoch keine ganze Runde, sondern wurden an sogenannten Beam Dumps abgefangen.

LHC wurde überarbeitet

Anfang 2013 war der LHC stillgelegt worden, um wichtige Wartungsarbeiten durchzuführen und ihn auf seine volle Kapazität aufzurüsten: Bislang konnten die Cern-Forscher Teilchen mit einer Energie von 8 Teraelektronenvolt (TeV) kollidieren lassen. Ausgelegt ist der Beschleuniger für Kollisionen mit 14 TeV.

Die ersten Teilchenkollisionen mit der vollen Energie sind für Mai oder Juni geplant. Sie sollen den Forschern weitere Daten über das 2012 entdeckte Teilchen liefern. Weitere Forschungsgegenstände sind die Supersymmetrie sowie die dunkle Materie.


eye home zur Startseite
airstryke1337 26. Jul 2015

1/-1=-1 würde bedeuten, dass kein bedarf je gedeckt werden würde, würde man es auf die...

Zeitvertreib 12. Mär 2015

Ist doch kein Problem :) Wir brauchen nur deine Masse zu ermitteln und mithilfe...

quadronom 09. Mär 2015

Haha, ich hab musste auch erstmal daran denken. :P

Pwnie2012 09. Mär 2015

eigentlich benötigt man die 14 TeV, um neutralinos und co. zu erforschen. Und dicke Eier...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: kein einziger meter

    mambokurt | 12:47

  2. Re: Steuergeldverschwendung

    bplhkp | 12:47

  3. Re: Längster Tunnel der Welt:

    mambokurt | 12:46

  4. Re: SDK & Sicherheitslücken?

    Mik30 | 12:42

  5. Re: Gamer Smartphone?

    Dietbert | 12:40


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel