• IT-Karriere:
  • Services:

Cern: Die kollisionslosen Zeiten sind bald vorbei

Ende März geht der Teilchenbeschleuniger LHC am Cern wieder in Betrieb. Die ersten Injektionstests mit Teilchenstrahlen haben die Wissenschaftler bereits durchgeführt - und ein spektakuläres Video von einem eher unbekannten Experiment veröffentlicht: Alice.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild eines Injektionstests, aufgenommen 2009 vom Experiment LHCb: erste Kollisionen im Mai oder Juni
Bild eines Injektionstests, aufgenommen 2009 vom Experiment LHCb: erste Kollisionen im Mai oder Juni (Bild: LHCb/Cern)

Ist von den Experimenten am Large Hadron Collider (LHC) die Rede, geht es meist um die beiden Experimente, mit denen 2012 mutmaßlich das Higgs-Boson gefunden wurde: Compact Muon Solenoid (CMS) und A Toroidal LHC Apparatus (Atlas). A Large Ion Collider Experiment, kurz Alice, ist weniger bekannt. Ein spektakuläres Video soll das ändern - kurz bevor der LHC am europäischen Kernforschungszentrum Cern wieder in Betrieb geht.

Stellenmarkt
  1. Elis GmbH, Hamburg-Schnelsen
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Das Video wurde von der Alice-Kollaboration produziert und zeigt den riesigen Detektor, der sich 60 Meter unter der Erde befindet, aus einer ungewöhnlichen Perspektive: Es wurde von einer Drohne aufgenommen, die in den Schacht zu Alice hinabflog und über dem Detektor kreiste.

Alice sieht den Urknall

Alice sei ein "unterirdisches Teleskop, das auf den Moment des Urknalls gerichtet ist", beschreibt die Kollaboration ihren Detektor. Es untersucht die Kollision von Bleiionen. Dabei entstehen so hohe Energiedichten, dass ein neuer Materiezustand auftritt, das Quark-Gluon-Plasma (QGP). Bei einem solchen Experiment wurde 2011 ein Rekord aufgestellt: In dem Detektor herrschte eine Temperatur rund von 5,5 Billionen Grad. Es war mutmaßlich die höchste von Menschen erzeugte Temperatur.

Quarks und Gluonen sind die Bausteine, aus denen Hadronen zusammengesetzt sind. Die Quarks werden von Gluonen in einer sehr starken Bindung zusammengehalten. Sekundenbruchteile nach dem Urknall waren diese Teilchen nicht gebunden, sondern bildeten zusammen mit den Gluonen den Materiezustand des Quark-Gluon-Plasmas.

Teilchen wurden beschleunigt

Alice sei bereit für den Neustart des LHC, erklären die Forscher. Ende März 2015 soll der LHC wieder in Betrieb genommen werden. Auch in anderen Bereichen laufen die letzten Vorbereitungen: Am vergangenen Wochenende wurden die ersten Injektionstests durchgeführt. Bevor die Ionen und Protonen in der 27 Kilometer langen Röhre unter dem schweizerisch-französischen Grenzgebiet beinahe auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden, werden sie von anderen Beschleunigern schon auf Trab gebracht, zuerst im Proton Synchrotron und dann im Super Proton Synchrotron (SPS). Aus dem knapp 7 Kilometer langen Ring des SPS werden sie dann in den LHC eingespeist.

Der Injektionstest umfasste zwei Teilchenstrahlen: Einer wurde im Uhrzeigersinn in den LHC geschossen, der andere in die Gegenrichtung. Beide Teilchenstrahlen machten jedoch keine ganze Runde, sondern wurden an sogenannten Beam Dumps abgefangen.

LHC wurde überarbeitet

Anfang 2013 war der LHC stillgelegt worden, um wichtige Wartungsarbeiten durchzuführen und ihn auf seine volle Kapazität aufzurüsten: Bislang konnten die Cern-Forscher Teilchen mit einer Energie von 8 Teraelektronenvolt (TeV) kollidieren lassen. Ausgelegt ist der Beschleuniger für Kollisionen mit 14 TeV.

Die ersten Teilchenkollisionen mit der vollen Energie sind für Mai oder Juni geplant. Sie sollen den Forschern weitere Daten über das 2012 entdeckte Teilchen liefern. Weitere Forschungsgegenstände sind die Supersymmetrie sowie die dunkle Materie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

airstryke1337 26. Jul 2015

1/-1=-1 würde bedeuten, dass kein bedarf je gedeckt werden würde, würde man es auf die...

Zeitvertreib 12. Mär 2015

Ist doch kein Problem :) Wir brauchen nur deine Masse zu ermitteln und mithilfe...

quadronom 09. Mär 2015

Haha, ich hab musste auch erstmal daran denken. :P

Pwnie2012 09. Mär 2015

eigentlich benötigt man die 14 TeV, um neutralinos und co. zu erforschen. Und dicke Eier...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /