Abo
  • IT-Karriere:

Cern: Der LHC ist zurück aus der Winterpause

Mehr über Higgs, etwas über Dunkle Materie: Die jährlichen Wartungsarbeiten am Teilchenbeschleuniger LHC sind beendet. Die wissenschaftliche Arbeit kann wieder beginnen, wenn auch später als im Jahr zuvor.

Artikel veröffentlicht am ,
Teilchenkollision am Experiment LHCb am 23. Mai 2017: Neuer Linearbeschleuniger eingeweiht.
Teilchenkollision am Experiment LHCb am 23. Mai 2017: Neuer Linearbeschleuniger eingeweiht. (Bild: LHCb/Cern)

Die Kollisionssaison 2017 ist eröffnet: Am Large Hadron Collider (LHC), dem Teilchenbeschleuniger des europäischen Kernforschungszentrum Cern, ist die Winterpause beendet. Damit können die Forscher am derzeit größten Teilchenbeschleuniger ihre Experimente wieder aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  2. GÖRLITZ AG, Koblenz

Die ersten Kollisionen haben stattgefunden. Bis die volle Leistungsfähigkeit der Anlage zur Verfügung steht, wird es allerdings noch etwas dauern. Die Zahl der im LHC kreisenden Teilchenpakete wird nach den Wartungsarbeiten schrittweise gesteigert.

2017 ist die Saison kürzer

2016 produzierte der LHC 6,5 Milliarden Kollisionen. Das wollen die Forscher auch 2017 schaffen. Allerdings steht ihnen dazu weniger Zeit zur Verfügung. Der Start in die Saison 2017 ist ein Monat später als im Vorjahr.

Ziel der Forscher ist, mehr Erkenntnisse über bekannte Phänomene zu erhalten, vor allem über das 2012 entdeckte Higgs-Boson. Außerdem wollen sie nach Abweichungen ihrer Messungen zum Standardmodell suchen, um Hinweise auf bisher unbekannte Phänomene zu bekommen. Dazu gehören Hinweise auf Dunkle Materie und Dunkle Energie, die den größten Teil des Universums ausmachen, über die wir aber bisher nur wenig wissen.

Seit 2015 arbeitet der LHC mit voller Kapazität

Der LHC ist im Winter nicht aktiv, um die Energieversorgung der Region um Genf zu gewährleisten. In diesem Jahr wurden die üblichen Wartungsarbeiten durchgeführt. Die letzte größere Erweiterung gab es 2015, als der Beschleuniger auf seine volle Kapazität aufgerüstet wurde. Für die Arbeiten wurde der LHC rund zwei Jahre lang stillgelegt.

Die nächste Erweiterung steht an: Anfang des Monats wurde Lindach 4, ein neuer Linearbeschleuniger, eingeweiht. In dem Linearbeschleuniger werden die Protonenpakete beschleunigt, bevor sie in den LHC kommen. Der Bau des 90 Meter langen Systems hat zehn Jahre gedauert. In der Wartungspause 2019/2020 soll Linac 4 mit dem LHC verbunden werden.

Linac 4 wird Wasserstoffionen beschleunigen

Linac 4 soll negativ geladene Wasserstoffionen - Wasserstoffatome mit zwei Elektronen - beschleunigen. Diese werden dann im nächsten Beschleuniger, dem Proton Synchroton Booster (PSB), weiter beschleunigt. Zudem werden die Wasserstoffionen im PSB zu Protonen, indem die Elektronen entfernt werden. Vom PSB aus wird der Teilchenstrahl dann in den LHC eingeschossen.

Linac 4 wird den Teilchenstrahl auf 160 Megaelektronenvolt bringen - das ist mehr als das Dreifache dessen, was der aktuelle Linearbeschleuniger Linac 2 schafft. Durch die höhere Energie und den Einsatz von Wasserstoffionen soll die Luminosität gesteigert werden, also die Anzahl der Kollisionen in einer bestimmten Zeit. Dadurch wollen die Forscher weitere Erkenntnisse über das Higgs-Boson gewinnen. Außerdem soll es die höhere Luminosität ermöglichen, seltene Prozesse beobachten, die bisher nicht messbar sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 19,99€
  2. 15,99€
  3. 4,99€
  4. 22,99€

Anonymer Nutzer 15. Aug 2017

Recherchiere mal über "die Glocke". Quellenlage ist recht dünn, gibt aber einige YT...

eMvO 25. Mai 2017

Nach Minute 18-20, wo er die Urknalltheorie zu widerlegen glaubt, habe ich dann...

paulgessinger 24. Mai 2017

Will jetzt nicht meckern, aber der LHC läuft seit 2015 bei 13 TeV Schwerpunktsenergie...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /