Abo
  • Services:

Centurylink: Level 3 wird für 25 Milliarden US-Dollar verkauft

Der bekannte Tier-1-Provider und weltweite Glasfaser-Netzbetreiber Level 3 wird übernommen. Der Käufer ist Centurylink.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik bei Level 3
Technik bei Level 3 (Bild: Level 3)

Centurylink wird Level 3 Communications für 25 Milliarden US-Dollar kaufen. Das gab das Unternehmen am 31. Oktober 2016 bekannt. Level 3 ist ein Tier-1-Provider.

Stellenmarkt
  1. Beumer Group GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. DESIGNA Verkehrsleittechnik GmbH, Kiel

Mit der Übernahme kann Centurylink 10 Milliarden US-Dollar Steuern sparen, sagte die Analystin Jennifer Fritzsche von Wells Fargo Securities der Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Bank of America und Morgan Stanley leihen Centurylink für das Geschäft 10,2 Milliarden US-Dollar.

Level 3 Communications betreibt ein globales Glasfasernetzwerk, das von anderen Telekommunikationsbetreibern gemietet werden kann. Der Tier-1-Carrier betreibt verschiedene Backbones und transatlantische Verbindungen von Europa nach Nordamerika. Level 3 Communications richtet sich an Unternehmens-, Behörden- und Carrierkunden und bietet Glasfaser- und Infrastrukturdienste, Sprach- und Datenübertragung auf IP-Basis, Wide-Area-Ethernet-Dienste und anderes.

Centurylink kriegt nur 51 Prozent

Die Aktionäre von Centurylink werden 51 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen besitzen, Level-3-Aktionäre werden 49 Prozent der Anteile halten. Zusammen wollen sie besser mit Telekommunikationskonzernen wie AT&T, Verizon Communications und Kabelnetzbetreibern konkurrieren können.

Centurylink generiert rund zwei Drittel seines Umsatzes mit Geschäftskunden, Level 3 hat nur Geschäftskunden.

Damit wird die Level 3-Aktie mit 69,92 US-Dollar bewertet. Bevor das Wall Street Journal in der vergangenen Woche berichtet hatte, dass die Unternehmen in fortgeschrittenen Verhandlungen stehen, lag die Aktie noch bei 46,92 US-Dollar.

Die Übernahme soll im dritten Quartal des Jahres 2017 abgeschlossen sein.

Level 3 mit Hauptsitz in Broomfield im US-Bundesstaat Colorado hatte damit nur einen Marktwert von 16,8 Milliarden US-Dollar. Centurylink ist 15,2 Milliarden US-Dollar wert. Der größte Aktionär von Level 3 ist die staatliche Investmentfirma Temasek Holdings aus Singapur. Im Jahr 2014 kaufte Level 3 für 6 Milliarden US-Dollar TW Telecom und zuvor Global Crossing für rund 2 Milliarden US-Dollar.

Centurylink, ehemals Centurytel, betreibt rund 55 Rechenzentren und erwarb im Jahr 2011 Qwest Communications für 11 Milliarden US-Dollar und Savvis für 2 Milliarden US-Dollar sowie zwei Jahre zuvor Embarq für 6 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 1,25€
  3. 19,99€
  4. (-50%) 29,99€

Mauw 31. Okt 2016

Mit der Übernahme kann Centurylink 10 Milliarden US-Dollar Steuern sparen, sagte die...

asa (Golem.de) 31. Okt 2016

Danke, ist berichtigt. Platzhalter vergessen auszutauschen.

saithis 31. Okt 2016

"Damit wird die Level 3-Aktie mit 69,92 US-Dollar bewertet. ..., lag die Aktie noch bei...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Adaptive Controller - Hands on

Im Rahmen der Build 2018 konnten wir den Adaptive Controller von Microsoft ausprobieren, ein Hardware-Experiment, das Menschen mit Einschränkungen das Spielen ermöglicht.

Microsoft Adaptive Controller - Hands on Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /