Abo
  • Services:

Centriq 2400: Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen

Auf den Prototyp folgt das Produkt: Qualcomm hat die Centriq 2400 angekündigt, eine Serie von Prozessoren für Server. Diese nutzen selbstentwickelte Falkor-Kerne und werden in einem 10-nm-Verfahren gefertigt. Bis zum Marktstart dauert es aber noch eine ganze Weile.

Artikel veröffentlicht am ,
Anand Chandrasekher zeigt den Centriq 2400.
Anand Chandrasekher zeigt den Centriq 2400. (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat in San Diego seine ersten Server-CPUs vorgestellt, eine Modellreihe namens Centriq 2400 mit 48 Kernen. Der frühere Prototyp mit 24 Kernen wird mittlerweile als Centriq 1400 bezeichnet, zu kaufen gibt es diese Chips allerdings nicht. Laut Anand Chandrasekher, Senior VP bei Qualcomm Datacenter Technologies, war der Prozessor als Testlauf gedacht, um Erfahrungen zu sammeln. Muster der Centriq 2400 hingegen werden bereits an Partner verschickt, der eigentliche Start soll aber erst im zweiten Halbjahr 2017 erfolgen.

  • Anand Chandrasekher zeigt den Centriq 2400. (Foto: Qualcomm)
  • Centriq 2400 (Bild: Qualcomm)
Centriq 2400 (Bild: Qualcomm)
Stellenmarkt
  1. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Technisch hat der Centriq 2400, Codename Amberwing, mit dem Centriq 1400 wenig zu tun: Die 48 Kerne basieren auf ARMs ARMv8-Architektur mit 64-Bit-Unterstützung und heißen Falkor statt Hydra. Mit den Krait- oder den Kryo-Kernen der Snapdragon-SoCs wie dem Snapdragon 835 haben sie kaum etwas zu tun. Details wollte Qualcomm aber keine nennen. Klar ist, dass im Chip weitere Funktionseinheiten wie ein Speicher- und ein I/O-Controller stecken. Gefertigt werden die Centriq 2400 in einem nicht näher erläuterten 10-nm-FinFET-Verfahren, denkbar sind Samsung oder TSMC.

Vor Ort zeigte Qualcomm einen 1U-Server im Betrieb, das Rack blieb aber verschlossen. Bis die Centriq 2400 erscheinen, vergehen ohnehin noch einige Monate, welche der Konkurrenz Zeit verschaffen: Intel liefert bereits seine Xeon E5 v5 alias Skylake-EP mit angeblich bis zu 32 x86-Kernen an Facebook und Google aus.

Hersteller wie Cavium arbeiten am ThunderX2 mit 54 ARM-Kernen und Applied Micro hat den X-Gene 3(XL) in Entwicklung, der bis zu 64 ARM-Kerne aufweist. APM wurde allerdings aufgekauft und die Compute-Sparte soll weiterveräußert werden, was den X-Gene verzögern könnte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Crass Spektakel 07. Dez 2016

ARM ausserhalb des Mobilmarktes hat immer mehr den Ruf eines endlos ungelegten Ei. In den...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

    •  /