Abo
  • Services:
Anzeige
Centriq 2400
Centriq 2400 (Bild: Modern Workload)

Centriq 2400: Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

Centriq 2400
Centriq 2400 (Bild: Modern Workload)

Der Centriq 2400 ist die erste Server-CPU mit 10-nm-Fertigung und basiert auf von Qualcomm entwickelten Falkor-Kernen mit ARM-Technik. Die haben allerdings wenig mit den Snapdragons zu tun, sondern nutzen ein paar andere Tricks.

Qualcomm hat auf der Hot Chips 29 im kalifornischen Cupertino den Centriq 2400 besprochen. So heißen die für Server gedachten CPUs auf Basis von 48 ARM-Kernen, die gegen die ARM-, die x86- und die Power-Konkurrenz antreten sollen. Die Chips wurden im Dezember 2016 angekündigt, jedoch abseits der Core-Anzahl ohne Details zur Falkor-Technik. Das ist der englische Name für Fuchur, den Glücksdrachen aus dem Film Die unendlichen Geschichte.

Anzeige
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)

In Cupertino beschränkte sich Qualcomm weitestgehend auf die Architektur, Informationen zur Geschwindigkeit - es sollen über 2 GHz sein - oder zur Leistungsaufnahme gab es nur unter der Hand. Die Centriq 2400 werden in einem 10-nm-Verfahren hergestellt, als Auftragsfertiger wurde die TSMC gewählt. Der Prozessor nutzt sechs ECC-Speicherkanäle für DDR4-2667 und kann zwei Riegel pro Channel ansprechen, eine Kompression erhöht die effektive Bandbreite. Peripherie wird über 32 PCIe-Gen3-Lanes angebunden.

Die Falkor-Kerne selbst bestehen aus einem Dualcore-Pärchen mit 24 KByte L0-Instruktionen-Buffer sowie L1D/L1I (32+64 KByte) und teilen sich einen L2-Cache unbekannter Größe. Die Cores und der Puffer können unabhängig voneinander in ihre Schlafmodi versetzt werden. Die Kern-Blöcke sind mit dem RAM-Controller, dem PCIe-Root-Complex, den DMA-Engines, dem L3-Cache und einer Southbridge (GPIO, Sata, USB, etc) per kohärentem Ring verknüpft. Mit im Chip steckt eine Hardware-Beschleunigung für AES, SHA1 und SHA2-256.

  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)
Centriq 2400 mit Falkor-Kernen (Bild: Qualcomm)

Wenig überraschend basieren die Cores auf ARM v8 mit 64 Bit und arbeiten nach Out-of-Order-Prinzip. Sie decodieren im Frontend vier Befehle pro Takt und der Scheduler verteilt sie über acht Ports an das Backend. Falkor kann 1 x 128 Bit Load oder Store ausführen, hinzu kommen einfache Rechenwerke (ALUs) und Multiplizier-Einheiten. Im Blockdiagramm sind auch mehrere VX-Pipelines zu sehen, was auf Vektorberechnungen für Gleitkomma hinweist.

Qualcomm verteilt derzeit Samples an Datacenter-Partner, die Serienproduktion der Centriq 2400 soll Ende 2017 starten. Die Spezifikationen des Mainboards sind Teil des Open Compute Project, im Rahmen des Project Olympus werden die Centriq 2400 auch von Microsoft mit Windows Server verwendet.


eye home zur Startseite
Limit 24. Aug 2017

Wie bereits erwähnt geht es weniger um höhere Geschwindigkeit, sondern in erster Linie...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. AKDB, München
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Cortana

    quakerIO | 23:28

  2. Re: CDU, AfD und FDP - Bahamas Koalition

    Jakelandiar | 23:26

  3. Re: Wir ueberlegen seit langem den Kauf

    TrudleR | 23:18

  4. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    gaym0r | 23:07

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    Xar | 23:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel