• IT-Karriere:
  • Services:

Centripetal Networks: Cisco Systems soll 1,9 Milliarden Dollar Strafe zahlen

Cisco will sich gegen die Rekordstrafe wehren.

Artikel veröffentlicht am ,
Rulegate 2000 Gateway von Centripetal Networks
Rulegate 2000 Gateway von Centripetal Networks (Bild: Centripetal Networks)

Cisco Systems ist in einem Patentrechtsstreit mit Centripetal Networks zur Zahlung von 1,9 Milliarden US-Dollar verurteilt worden. Richter Henry Morgan entschied in Norfolk, dass der Netzwerkausrüster Cisco die Rechte des Sicherheitsunternehmens Centripetal Network auf "vorsätzliche und ungeheuerliche" Weise verletzt habe.

Stellenmarkt
  1. Lödige Industries GmbH, Warburg
  2. Storage24 Verwaltungs- und Expansionsgesellschaft, Lorch

Das Privatunternehmen Centripetal Networks wurde im Jahr 2009 in Herndon im US-Bundestaat Virginia gegründet und bietet Threat Intelligence und Security-Hardware. Bei Threat Intelligence kommen zu bloßen Informationen wie Datenfeeds mit schädlichen IP-Adressen auch Analysen und Kontext wie Kenntnisse zu Verhalten, Technologien und auch kulturelle Besonderheiten der Angreifer.

Nach der über einen Monat laufenden Untersuchung stellte der Bezirksrichter am Montag in dem 167 Seiten umfassenden Urteil fest, dass Cisco vier von fünf strittigen Patenten des Klägers verletzt habe. Der tatsächliche Schaden von 755,8 Millionen US-Dollar wurde "wegen des vorsätzlichen und ungeheuerlichen" Verhaltens Ciscos mit 2,5 multipliziert. "Die patentverletzende Funktionalität wurde nach dem 20. Juni 2017 zu den strittigen Produkten hinzugefügt, was zu einer dramatischen Umsatzsteigerung für Cisco führte".

Cisco will Berufung

Cisco erklärte, man sei enttäuscht über die Entscheidung, "angesichts der erheblichen Beweise für Nichtverletzung, Ungültigkeit und der Tatsache, dass die Innovationen von Cisco viele Jahre vor den Patenten liegen". Das in San Jose, Kalifornien, ansässige Unternehmen plant, beim US-Bundesberufungsgericht Berufung einzulegen.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
  2. Masterclass: Data Science mit Pandas & Python
    9./10. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Cisco erzielte im vergangenen Geschäftsjahr einen Nettogewinn von 11,2 Milliarden US-Dollar bei einem Umsatz von 49,3 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz + LG Velvet Smartphone für 1.799€, 2x Sandisk Extreme...
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  3. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  4. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...

TrollNo1 07. Okt 2020

Ach kommt schon, der Freibeuter damals...


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /