Abo
  • IT-Karriere:

Centaurus: Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Mehrere US-Quellen bestätigen: Microsoft arbeitet an einem Dual-Screen-Gerät der Marke Surface. Laut The Verge und ZDnet hat das Unternehmen seinen Mitarbeitern bereits ein Konzept vorgeführt. Es könnte ein erstes Gerät mit Windows Lite werden, wirft aber Fragen auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Surface Pro mit zwei Bildschirmen könnte kommen. (Symbolbild)
Ein Surface Pro mit zwei Bildschirmen könnte kommen. (Symbolbild) (Bild: Marc Sauter/Golem.de/Montage: Golem.de)

Kein Projekt Andromeda, dafür hat Microsoft in einem firmeninternen Meeting seinen Mitarbeitern anscheinend ein Surface-Gerät mit zwei Bildschirmen gezeigt. Dabei wird es sich mit Wahrscheinlichkeit um das Project Centaurus handeln. Das bestätigen interne Quellen der Online-Magazine The Verge und ZDnet. Dabei soll es sich um einen Dualcreen-PC handeln, der sich an Konzepten wie dem Asus Project Precog und dem Lenovo Yoga Book orientiert.

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Berlin
  2. neubau kompass AG, München

Das Onlinemagazin Windowscentral berichtete bereits im Dezember 2018, dass Microsoft am Projekt Centaurus arbeite, welches ein Dualscreen-Gerät als Notebook vorsieht. Für dieses Projekt hat Microsoft wohl die Arbeit an Andromeda eingestellt. Dies sollte ein kleineres portables Zwei-Bildschirm-Gerät sein, das in die Hosentasche passt. Auch darüber ist im Vorfeld nicht viel bekannt gewesen.

Windows Lite oder Windows 10?

Sollte es sich beim gezeigten Surface-Gerät um Centaurus handeln, können Anwender eine x86-CPU von Intel erwarten. Demzufolge sollten ein vollwertiges Windows 10 und herkömmliche Win32-Applikationen darauf laufen. The Verge geht aber eher davon aus, dass das neue Gerät als Vorzeigehardware für das kommende Windows Lite positioniert wird. Damit würde es mit Betriebssystemen wie ChromeOS konkurrieren. Das Konzept sieht wohl auch vor, dass die zwei Bildschirme mit einem 360-Grad-Scharnier miteinander verbunden sind.

Auch der Hersteller Dell arbeitet neben Asus und anderen Unternehmen an einem Gerät mit zwei Bildschirmen, wie Golem.de im Sommer 2018 berichtete. Dieses sollte allerdings für Windows 10 on ARM ausgelegt sein. Bisher gibt es relativ wenige Geräte, die Windows mit ARM-CPU verwenden. Es ist wahrscheinlich, dass sich diese Gerätekategorie mit x86-CPU von Intel oder AMD durchsetzen wird, vor allem, da Microsoft das kommende Windows Lite nicht in naher Zukunft vorstellen will.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 34,99€
  3. 2,80€

kayozz 05. Jun 2019

Windows 10 im Tabletmodus ist ja ähnlich. Ggf. für Designer, die ein Grafiktablet und...


Folgen Sie uns
       


NXP Autoschlüssel erklärt

VW hat ein Konzeptauto mit einem Schließsystem ausgestattet, das vor Hackerangriffen sicher sein soll. Das Video stellt das System vor.

NXP Autoschlüssel erklärt Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    •  /