Abo
  • IT-Karriere:

Centaurus: Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Mehrere US-Quellen bestätigen: Microsoft arbeitet an einem Dual-Screen-Gerät der Marke Surface. Laut The Verge und ZDnet hat das Unternehmen seinen Mitarbeitern bereits ein Konzept vorgeführt. Es könnte ein erstes Gerät mit Windows Lite werden, wirft aber Fragen auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Surface Pro mit zwei Bildschirmen könnte kommen. (Symbolbild)
Ein Surface Pro mit zwei Bildschirmen könnte kommen. (Symbolbild) (Bild: Marc Sauter/Golem.de/Montage: Golem.de)

Kein Projekt Andromeda, dafür hat Microsoft in einem firmeninternen Meeting seinen Mitarbeitern anscheinend ein Surface-Gerät mit zwei Bildschirmen gezeigt. Dabei wird es sich mit Wahrscheinlichkeit um das Project Centaurus handeln. Das bestätigen interne Quellen der Online-Magazine The Verge und ZDnet. Dabei soll es sich um einen Dualcreen-PC handeln, der sich an Konzepten wie dem Asus Project Precog und dem Lenovo Yoga Book orientiert.

Stellenmarkt
  1. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  2. Modis GmbH, Berlin

Das Onlinemagazin Windowscentral berichtete bereits im Dezember 2018, dass Microsoft am Projekt Centaurus arbeite, welches ein Dualscreen-Gerät als Notebook vorsieht. Für dieses Projekt hat Microsoft wohl die Arbeit an Andromeda eingestellt. Dies sollte ein kleineres portables Zwei-Bildschirm-Gerät sein, das in die Hosentasche passt. Auch darüber ist im Vorfeld nicht viel bekannt gewesen.

Windows Lite oder Windows 10?

Sollte es sich beim gezeigten Surface-Gerät um Centaurus handeln, können Anwender eine x86-CPU von Intel erwarten. Demzufolge sollten ein vollwertiges Windows 10 und herkömmliche Win32-Applikationen darauf laufen. The Verge geht aber eher davon aus, dass das neue Gerät als Vorzeigehardware für das kommende Windows Lite positioniert wird. Damit würde es mit Betriebssystemen wie ChromeOS konkurrieren. Das Konzept sieht wohl auch vor, dass die zwei Bildschirme mit einem 360-Grad-Scharnier miteinander verbunden sind.

Auch der Hersteller Dell arbeitet neben Asus und anderen Unternehmen an einem Gerät mit zwei Bildschirmen, wie Golem.de im Sommer 2018 berichtete. Dieses sollte allerdings für Windows 10 on ARM ausgelegt sein. Bisher gibt es relativ wenige Geräte, die Windows mit ARM-CPU verwenden. Es ist wahrscheinlich, dass sich diese Gerätekategorie mit x86-CPU von Intel oder AMD durchsetzen wird, vor allem, da Microsoft das kommende Windows Lite nicht in naher Zukunft vorstellen will.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

kayozz 05. Jun 2019

Windows 10 im Tabletmodus ist ja ähnlich. Ggf. für Designer, die ein Grafiktablet und...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /