Abo
  • Services:
Anzeige
Centairstation: der Flughafen auf dem Bahnhof
Centairstation: der Flughafen auf dem Bahnhof (Bild: Bauhaus Luftfahrt)

Centairstation: Ein fester Flugzeugträger auf den Gleisen

Centairstation: der Flughafen auf dem Bahnhof
Centairstation: der Flughafen auf dem Bahnhof (Bild: Bauhaus Luftfahrt)

Ein Flugzeugträger auf dem Trockenen: Das Bauhaus Luftfahrt hat ein Konzept für den Flughafen der Zukunft mit direktem Bahnanschluss erdacht. Die Centairstation ist ähnlich wie ein Flugzeugträger aufgebaut.
Ein Bericht von Werner Pluta

Der Reisende würde, salbaderte vor Jahren der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber, schon am Münchner Hauptbahnhof ins Flugzeug steigen. Seine Idee war seinerzeit, durch eine Transrapid-Strecke den Flughafen besser erreichbar zu machen. Das Bauhaus Luftfahrt will Ernst machen mit Stoibers Versprechen: Der Reisende soll am Bahnhof ins Flugzeug steigen.

Anzeige

Der Flugplatz der Zukunft, wie ihn das Bauhaus Luftfahrt auf der Internationalen Luft -und Raumfahrtausstellung (Ila) in Berlin kürzlich vorgestellt hat, ist keine riesige Anlage mehr, sondern ein Gebäude, das auf dem Bahnhof sitzt. Der bildet das untere Stockwerk.

Der Flughafen ist mehrstöckig

In den Stockwerken darüber ist der Flughafen untergebracht: Das Stockwerk über dem Bahnhof ist zum Teil eine öffentlich zugängliche Fläche mit Geschäften oder Restaurants, zum Teil der Warte- und Sicherheitsbereich für die Passagiere. Flughafen-Stockwerk zwei ist das Vorfeld: Hier parken die Flugzeuge, werden betankt, be- und entladen. Das Dach schließlich bildet die Start- und Landebahn.

  • Die Centairstation im Modell: Im Erdgeschoss kommen die Passsagiere mit der Bahn an. Im Stockwerk darüber ist der Wartebereich. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Noch eine Etage höher parken die Flugzeuge und werden abgefertigt. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Ein Lift bringt die Maschine auf das Oberdeck, ... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... von wo aus sie startet. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Da die Centairstation in der Stadt liegt, sollen die Reisezeiten kürzer werden. (Bild: Bauhaus Luftfahrt)
  • Wo Schienen verlegt sind, gibt es lange gerade Strecken, die sich für einen Flughafen eignen. (Bild: Bauhaus Luftfahrt)
  • Wer mit der Bahn an der Centairstation ankommt, soll schon 15 Minuten später ins Flugzeug einsteigen. (Bild: Bauhaus Luftfahrt)
  • Das Konzept der vertikalen Integration... (Bild: Bauhaus Luftfahrt)
  • ... ist von einem Flugzeugträger abgeschaut.  (Bild: Bauhaus Luftfahrt)
  • Auch hier wird das Flugzeug beim Start von einem Katapult unterstützt. (Bild: Bauhaus Luftfahrt)
  • Das Flugzeug, Citybird, wird eigens für den Flughafen in der Stadt entwickelt. (Bild: Bauhaus Luftfahrt)
Die Centairstation im Modell: Im Erdgeschoss kommen die Passsagiere mit der Bahn an. Im Stockwerk darüber ist der Wartebereich. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)


Centairstation heißt das Konzept, das Wissenschaftler des Luftfahrt-Thinktanks zusammen mit Studenten der Glasgow School of Art erarbeitet haben. Danach sollen Flugplätze in die Innenstädte verlegt werden - direkt auf einen Bahnhof. Die Idee dahinter: Der Reisende kommt mit dem Zug an und steigt ins Flugzeug um. Eine Viertelstunde nach Ankunft am Flughafen soll er bereits im Flugzeug sitzen.

Eine Reise in Europa soll vier Stunden dauern

Ausgangspunkt für das Projekt war der Flightpath 2050, ein Konzept der Europäischen Kommission für den Luftverkehr aus dem Jahr 2011. Darin wird nicht nur festgeschrieben, dass Flugzeuge künftig viel leiser sein und deutlich weniger Schadstoffe emittieren sollen. Zu den Zielen gehört auch ein effizienterer Flugverkehr: Ein Reisender soll für einen innereuropäischen Flug nicht länger als vier Stunden von Tür zu Tür unterwegs sein.

"Die Grundfrage, die wir beantworten wollen, ist: Schaffen wir es, das europäische Ziel 'Vier Stunden von Tür zu Tür' im Lufttransport umzusetzen?", sagt Mirko Hornung, Vorstand Wissenschaft und Technik beim Bauhaus Luftfahrt, im Gespräch mit Golem.de. Unter heutigen Bedingungen - alle durch die langen Wege zum Flughafen - sei dieses Ziel nicht zu erreichen.

Der Flughafen soll wieder in die Stadt

Also überlegten die Forscher: Weshalb den Flughafen nicht wieder in die Stadt verlegen? Wer je von den Berliner Flughäfen Tegel oder Tempelhof aus eine Reise angetreten hat, weiß, wie viel Zeit das sparen kann - im Vergleich etwa zu München oder Paris. Aber sie wollen den Flughafen nicht einfach irgendwo in der Stadt unterbringen, sondern dort, wo ohnehin viele Reisenden ankommen: an einem Verkehrsknotenpunkt, dem Bahnhof.

Der eignet sich auch baulich dafür: "Dort wo Schienen verlegt sind, gibt es lange gerade Strecken, die geeignet wären, einen Flughafen zu beherbergen", erklärt Hornung. Dann galt es, die Einzelheiten zu klären: Wie müsste so ein Flughafen aussehen, damit die Reisenden kurze Wege haben? Mit welchen Maschinen würde er angeflogen?

Das Flugzeug startet mit Katapult 

eye home zur Startseite
kerub 27. Jun 2016

Kein Problem. Flugzeugbenzin kann keine Stahlträger schmelzen.

thepiman 21. Jun 2016

dann kommt so ein Flughafen/Bahnhof/Einkaufspassage aber nie nach Deutschland. Wir...

RipClaw 20. Jun 2016

Wie kommst du darauf das hier exorbitante Preise zu zahlen wären ? Es geht hier um...

alpha15 19. Jun 2016

-------------------------------------------------------------------------------- Das...

Rulf 19. Jun 2016

am oder unter?... kopf- oder durchgangsbahnhof?...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  3. ibau GmbH, Münster
  4. BGW, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB)
  2. (-60%) 11,99€
  3. (-17%) 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Luftfahrt

    Fliegendes Motorrad Kitty Hawk Flyer hebt ab

  2. Seagate

    Rugged-Festplatte enthält SD-Kartenleser für Drohnen

  3. Grafikkarte

    Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen

  4. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  5. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  6. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller

  7. Festnetz

    Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

  8. Radeon Pro Duo

    AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

  9. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  10. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: Weltveränderung

    NaruHina | 06:00

  2. Re: Toll ...

    Prinzeumel | 05:40

  3. Re: Inhalt?

    Prinzeumel | 05:26

  4. Re: genial wie sie alle heulen...

    Prinzeumel | 05:19

  5. Jetzt noch Tumbleweed umbenennen

    Seitan-Sushi-Fan | 04:38


  1. 19:00

  2. 17:59

  3. 17:30

  4. 17:10

  5. 16:49

  6. 16:26

  7. 16:11

  8. 15:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel