Celle: Vodafone startet Gigabit-Ausbau in einem Landkreis

Vodafone bietet in einem Landkreis mit Glasfaser einen Gigabitzugang. Das Netz wird gepachtet, und auch die Preise für Gigabit von Vodafone stehen damit fest.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Werbung in Celle
Vodafone-Werbung in Celle (Bild: Vodafone Deutschland)

Der niedersächsische Landkreis Celle wird ein Glasfasernetzwerk errichten, das allen schlecht versorgten Haushalten eine Datenübertragungsrate von 1 GBit/s bringen soll. Wie Vodafone am 21. März 2018 bekanntgab, wird der Kabelnetzbetreiber das Netz von dem Landkreis pachten.

Stellenmarkt
  1. Consultant Networking Security (w/m/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. First und Second Level Support IT - Bereich Service (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Geplant ist eine Fiber To The Home (FTTH) Topologie. Die Vertragsunterzeichnung zwischen dem Landkreis Celle und Vodafone Deutschland soll am 6. April durch Landrat Klaus Wiswe, Staatssekretär Stefan Muhle und Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter erfolgen. Bis Ende des Jahres 2020 soll das Netz fertiggestellt sein.

Vodafone habe im Auswahlverfahren das beste Angebot vorgelegt, sagte Wiswe im Dezember 2017 der Celleschen Zeitung. Der Landkreis wolle in den kommenden Jahren 46 Millionen Euro in den Netzausbau investieren. Schlecht versorgte Gebiete im Landkreis seien Winsen, Dalle, Garßen, Teile von Wathlingen und Nienhagen, Hohne sowie Unterlüß. Im Dezember habe es etwa 2.200 Interessenten gegeben, sagte Landkreis-Sprecher Tore Harmening der Celleschen Zeitung auf Anfrage.

Celle: 40 Prozent müssen mitmachen

Der Glasfaseranschluss sei in der Vorvermarktungsphase für alle Hausbesitzer kostenlos, deren Gebäude nicht weiter als 30 Meter von der Straße entfernt sei,heißt es in einer Bekanntgabe des Landkreises. Voraussetzung für den Ausbau sei aber, dass rund 40 Prozent der Haushalte in den betroffenen Gebieten in der Vorvermarktungsphase, die im April beginnt, verbindlich einen Anschluss bestellen. Nur dann werde das Projekt Breitbandausbau auch umgesetzt.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
  2. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.06.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Tarif Red Internet & Phone 1000 Glasfaser von Vodafone bietet bis zu 1.000 MBit/s im Download und bis zu 250 MBit/s im Upload. Dabei ist eine Telefon-Flat inbegriffen. Für den Anschluss berechnet Vodafone einen einmaligen Bereitstellungspreis von 50 Euro. In den ersten zwölf Monaten zahlt der Kunde pro Monat 40 Euro, ab dem 13. Monat werden 75 Euro berechnet. Bei einer Vertragslaufzeit von zwei Jahren beträgt der Monatspreis damit 57,50 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sneaker 22. Mär 2018

Nicht flächendeckend, nur in den weißen Flecken und auch da nur, wenn sich genügend...

bombinho 22. Mär 2018

Hier muss ich zustimmen, diverse der bisher vorgeschlagenen Loesungen gehen sogar davon...

Eheran 21. Mär 2018

+1 Schade, dass solche Sachen irgendwie nie ans Licht kommen. Hier wäre es schön, wenn...

Anonymer Nutzer 21. Mär 2018

Mal davon abgesehen, dass in Niedersachsen schon fleißig ausgebaut wird und wurde, wird...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oliver Blume
VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu

VWs Ingenieure müssen den Trinity neu planen, weil das Design bei der Konzernspitze durchgefallen ist. Zudem gibt es eine neue Softwarestrategie.

Oliver Blume: VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu
Artikel
  1. Bedenken zu Microsoft 365: Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden
    Bedenken zu Microsoft 365
    Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden

    Bei den Gesprächen könnte herauskommen, dass Microsoft 365 nicht mehr verwendet werden darf.

  2. Smart-TV: Google veröffentlicht Android TV 13
    Smart-TV
    Google veröffentlicht Android TV 13

    Bisher haben die meisten Smart-TVs und Streaminggeräte mit Googles TV-Betriebssystem noch nicht einmal ein Update auf Android TV 12 erhalten.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /