Abo
  • Services:
Anzeige
Das Unternehmen Cell Buddy bringt eine universelle SIM-Karte auf den Markt.
Das Unternehmen Cell Buddy bringt eine universelle SIM-Karte auf den Markt. (Bild: Cell Buddy)

Cell Buddy Nie wieder Roaming-Gebühren

Das Unternehmen Cell Buddy präsentiert eine universelle SIM-Karte, die im Ausland wie eine örtliche SIM-Karte funktioniert und lokale Tarife ermöglicht. Dadurch entfallen teure Roaming-Gebühren - und die heimische Nummer funktioniert auch weiterhin.

Anzeige

Das israelische Unternehmen Cell Buddy hat eine SIM-Karte für Mobiltelefone entwickelt, die im Ausland wie eine örtliche SIM-Karte funktioniert und Roaming-Kosten verhindern soll. Dem Nutzer werden je nach Aufenthaltsort eine Reihe lokaler Tarife angezeigt, in die er sich einloggen kann. Die sogenannte ID-SIM verhält sich dann wie eine vor Ort gekaufte Prepaid-Karte.

Universelle SIM-Karte

Möglich macht das die Technik der ID-SIM und ein Server mit Informationen zahlreicher weltweit agierender Netzanbieter. Cell Buddy nutzt nach eigenen Angaben für die ID-SIM eine drahtlose Authentifizierung, die auf einem GSM-Verschlüsselungsalgorithmus basiert. Die Karte erkennt, wo sich der Nutzer aufhält und ruft entsprechende Anbieterinformationen vom Server ab.

Die verschiedenen Tarife werden dem Nutzer dann über eine spezielle App präsentiert. Diese soll den Nutzer detailliert über Kosten für Gespräche und Datenübertragung informieren. Hat der Nutzer einen Tarif gewählt, werden die entsprechenden Informationen vom zentralen Server geladen - die ID-SIM verhält sich dann wie eine lokale Prepaid-Karte. Der Nutzer bekommt dementsprechend eine neue Rufnummer, ist aber weiterhin auch über seine heimische Nummer erreichbar. Cell Buddy richtet automatisch eine Anrufweiterleitung ein.

Mit der ID-SIM von Cell Buddy entfallen demnach teure Roaming-Gebühren, da der Nutzer in jedem Land einen lokalen Tarif nutzen kann, sofern die entsprechenden Provider mit Cell Buddy zusammenarbeiten. Zudem vermeidet er Probleme durch möglicherweise bestehende Sprachbarrieren beim Prepaid-Kartenkauf. Zunächst will sich Cell Buddy auf Netzanbieter aus Europa, Nordamerika und China konzentrieren, eine Übersicht der unterstützten Länder gibt es auf der Cell-Buddy-Internetseite.

Abrechnung per Tages- oder Jahrespauschale

Zusätzlich zu den beim lokalen Anbieter entstehenden Kosten muss der Nutzer auch für den Service von Cell Buddy zahlen. Aktuell plant das Unternehmen, pro Tag einen Pauschalbetrag von 5 US-Dollar zu berechnen. Diese Gebühr fällt allerdings nur an, wenn der Nutzer im Ausland ist - im Heimatland kann die ID-SIM also kostenfrei mit dem ursprünglichen Vertrag genutzt werden. Alternativ ist auch ein Jahresbeitrag von 60 US-Dollar geplant.

Die ID-SIM ist momentan noch nicht erhältlich. Interessierte Nutzer können sich aber als Betatester anmelden und bekommen die SIM zugeschickt, sobald sie lieferbar ist. Der Service funktioniert nur mit Mobiltelefonen, die keinen SIM-Lock haben.


eye home zur Startseite
jayrworthington 17. Dez 2013

Dochdoch, ich hab dich schon verstanden, wir haben nur sehr unterschiedliche ansichten...

Carl Weathers 17. Dez 2013

[ ] Ankreuz-Posts sind eine tolle Sache.

jayrworthington 16. Dez 2013

Nicht offline, aber wohl ueber ein 9600er Modem angebunden. Und wenn mal was kommt...

AdBlockPlus 16. Dez 2013

Kwt...

hans.brunnen 16. Dez 2013

Mit Roaming wird immer noch viel Geld verdient...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Koblenz, Ottobrunn bei München
  2. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main
  4. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 69,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTC D4

    Cog Systems will das sicherste Smartphone der Welt zeigen

  2. Raspberry Pi Zero W

    Zero bekommt WLAN und Bluetooth

  3. Gebäudesteuerung

    Luxusklinik vergaß IT im Netz

  4. Internet.org

    Facebook plant neue Flüge für Solardrohne Aquila

  5. Toughbook CF-33

    Panasonics Detachable blendet mit 1.200 Candela/qm

  6. Handle

    Boston Dynamics baut rollenden Roboter

  7. Leap Motion und Qualcomm

    Drahtloses VR-Headset mit Hand-Tracking ausprobiert

  8. Sandisk iNand 7350

    WD rüstet Speicher für Smartphones auf

  9. Uncharted 4

    34.000 Animationsphasen für ein Action-Adventure

  10. Aneeda und Dial

    Die Nicht-Smartwatch der Telekom wird wohl nicht fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch eingeschaltet: Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld
Nintendo Switch eingeschaltet
Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld
  1. Nintendo Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein
  2. Hybridkonsole Leak zeigt Menüs der Nintendo Switch
  3. Hybridkonsole Hardware-Details von Nintendo Switch geleakt

Blackberry Key One im Hands on: Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
Blackberry Key One im Hands on
Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
  1. Lenovo Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld
  2. Alternatives Betriebssystem Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen
  3. Digitale Assistenten Google und Amazon kämpfen um Vorherrschaft

Asus Tinker Board im Test: Buntes Lotterielos rechnet schnell
Asus Tinker Board im Test
Buntes Lotterielos rechnet schnell
  1. Tinker-Board Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  1. Re: Fehlt nur noch der Laser auf der Schulter

    TC | 13:00

  2. Re: Bei hoher Popularität...

    ChMu | 13:00

  3. Das Gehäuse

    co | 12:59

  4. Sailfish OS

    David64Bit | 12:55

  5. Re: Ich will auch!

    twiro | 12:55


  1. 12:47

  2. 12:21

  3. 12:00

  4. 11:56

  5. 11:53

  6. 11:33

  7. 10:30

  8. 10:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel