Abo
  • Services:

Cebit 2015: Das Open Source Forum debattiert über Limux

Ist eine Rückmigration von Linux zu Windows sinnvoll und wie lässt sich eine offene Kultur und Innovation vereinbaren? Das sind zwei der vielen Themen, die auf dem Open Source Forum auf der Cebit 2015 diskutiert werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Peer Heinlein auf Open Source Forum 2013
Peer Heinlein auf Open Source Forum 2013 (Bild: Linux Magazin)

Das Open Source Forum präsentiert die Themen, die auf der diesjährigen Cebit vom 16. bis zum 20. März 2015 behandelt werden sollen. Unter anderem soll auf einer Podiumsdiskussion darüber debattiert werden, warum Behörden eine Rückmigration von Open-Source-Software auf Windows erwägen oder bereits beschlossen haben. Anlass dürfte beispielsweise der Entschluss der Steuerbehörde Berlin sein, statt wie bisher Openoffice wieder Microsofts Office einzusetzen. Weiteres Thema ist die andauernde Diskussion in München über einen Wechsel von Linux zurück zu Windows.

Open Culture und Cloud-Computing mit Linux

Stellenmarkt
  1. Rolls-Royce Power Systems AG, Friedrichshafen
  2. Auswärtiges Amt, Berlin

In einer täglichen Reihe spricht der bekannte Open-Source-Verfechter Jon "Maddog" Hall über die Rolle von Open Culture in Bildung und Gesellschaft. Zum Schluss präsentiert Hall einige preiswerte Rechner, auf denen Linux läuft. Auch der Erfinder der Linux-Live-Systeme Klaus Knopper präsentiert sein Knoppix-Linux in Version 7.5 Cebit-Edition.

Das Thema Open Source und Cloud spielt ebenfalls eine zentrale Rolle in der Vortragsreihe mit Präsentationen zu dem sicheren Einsatz von Owncloud in Unternehmen, dem Einsatz von SAP auf der Virtualisierungsplattform Openstack oder darüber, wie Docker sinnvoll genutzt werden kann.

Linux New Media Awards werden präsentiert

Wie Open-Source-Software in der Praxis genutzt werden kann, steht ebenfalls auf der Agenda des Open Source Forum in Halle 6, Stand G02. Es gibt etwa einen Vortrag zur Verwendung der Bash-Shell und darüber, wie das Live-Patching genutzt werden kann, das ab Linux 4.0 möglich wird. Außerdem gibt es einen Vortrag zum Stand von LibreSSL.

Am Mittwoch, dem 18. März 2015, werden die Gewinner der Linux New Media Awards präsentiert, mit denen bemerkenswerte oder besonders erfolgreiche Open-Source-Projekte in zahlreichen Kategorien prämiert werden. Das Fürther Verlagshaus Computec, zu dem auch Golem.de gehört, übernahm im September 2014 das deutschsprachige Angebot des Medialinx-Verlages und somit auch die Preisverleihung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. 119,90€
  3. 34,99€

finzl 08. Apr 2015

Lizenzkosten sind weit günstiger als Personalkosten. Aber mich wundert überhaupt nicht...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
    Verschlüsselung
    Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

    VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
    2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
    3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

      •  /