Abo
  • IT-Karriere:

Cebit 2012: Messe gibt Üstra-Streik die Schuld am Besucherrückgang

27.000 Menschen weniger als 2011 haben in diesem Jahr die Cebit besucht. Schuld sind nach Ansicht der Deutschen Messe AG die streikenden Mitarbeiter der Üstra. Ein Aussteller vermeldete aber selbst am Streiktag einen vollen Stand.

Artikel veröffentlicht am ,
Schlechtes Wetter und Streik am Donnerstag
Schlechtes Wetter und Streik am Donnerstag (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Nur 312.000 Besucher (2011: 339.000) konnte die Deutsche Messe AG auf die diesjährige Cebit locken. Sie betont aber, dass in diesem Jahr weder Standpersonal noch Medienvertreter in die Zahlen hineingerechnet wurden. Auch Servicekräfte gelten 2012 nicht als Besucher. Damit relativiert sich der Rückgang der Besucherzahlen etwas. Genaue Zahlen nennt der Veranstalter für diese Gruppen aber nicht.

Stellenmarkt
  1. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  2. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt

Einen großen Teil des Rückgangs führt die Messe auf externe Einflüsse zurück. Ein Teil des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) wurde bestreikt. Während die S-Bahnen sowie Fern- und Regionalzüge an dem Messebahnhof hielten, wurde die Üstra in Hannover ganztägig am Donnerstag bestreikt. Betroffen waren damit die Zubringerstraßenbahnen Messe Nord und Messe Ost, die sonst einen Großteil der anfallenden Besucherlast aus der Innenstadt abfangen. Der eingerichtete Notverkehr mit Bussen und Zusatzverkehr der Bahngesellschaften am Messebahnhof Laatzen konnte das offenbar nicht ausgleichen. Auch die Aktion mit dem roten Punkt, die Autofahrer dazu bringen sollte, Besucher mitzunehmen, war nicht erfolgreich genug. Autofahrer konnten ihre Bereitschaft, andere Cebit-Besucher mitzunehmen, mit diesem Punkt signalisieren.

Golem.de kann bestätigen, dass die Messe am Donnerstag etwas leerer war als an den anderen Tagen. Wir haben die Zeit genutzt, um uns die Messehallen aus Besuchersicht anzusehen. Es gab Hallen, die auch am Donnerstag sehr stark besucht wurden. Dazu gehörten die Halle 4 mit dem Messestand von Microsoft und die Halle 2. Microsoft war so zufrieden, dass der Hersteller von Windows 8 extra eine Pressemitteilung ausgab, die betonte, dass der Streik keine Auswirkungen auf den Stand gehabt habe. Leer blieben hingegen Hallen, die für Verbraucher wenig Interessantes boten oder sehr weitläufig aufgebaut waren. Dazu gehörte auch der Hallenkomplex 14 bis 17, der im Endverbraucherbereich (16 und 17) weniger bot als im vergangenen Jahr.

Auch 2011 sah der Cebit-Veranstalter in einem Streik den Grund für einen Rückgang der Besucherzahlen. Ein Lokführer-Warnstreik an einem Freitag hatte die An- und Abreise erschwert. Die Messe ging davon aus, dass der Streik rund 10.000 Besucher gekostet hatte. Geschätzte Zahlen über den streikbedingten Besucherrückgang nennt die Messe in diesem Jahr nicht.

Die Cebit folgte 2012 erstmals unmittelbar auf den Mobile World Congress. Auch 2013 Jahr wird die Cebit in der Woche nach dem Mobile World Congress zwischen dem 5. und dem 9. März 2013 stattfinden.

Alle Meldungen zur IT-Messe finden sich in unserem Cebit-2012-Special.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 17,99€
  3. 12,99€
  4. (-63%) 16,99€

DerJochen 13. Mär 2012

Von jahr zu Jahr haben sie mehr Tickets rausgehauen um Besucherzahlen zu schönigen...

benji83 12. Mär 2012

Naja, er redet zwar in BWLer Sprache aber greift oft sozialkritische Sachen auf. Auch...

Earlchaos 12. Mär 2012

Aber wer Marketinggewäsch von Schlipsträgern hören will, ist auf der Cebit genau richtig...

ven0m 12. Mär 2012

Da kann ich Bouncy nur zustimmen! Die CeBit war schon immer eine Messe mit hauptsächlich...

Charles Marlow 12. Mär 2012

Schade, dass dieser Streik nicht deutlich später stattgefunden hat, dann hätten sie jetzt...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /