Abo
  • Services:
Anzeige
Universaldienst: Kein Recht auf Breitbandanschluss mit großer Koalition
(Bild: Marc-Steffen Unger/Deutscher Bundestag)

Universaldienst Kein Recht auf Breitbandanschluss mit großer Koalition

Der kommunalpolitische Sprecher der Union hat gesagt, dass es auch mit der neuen Regierung kein Recht auf einen Breitbandanschluss geben werde. Telekommunikationskonzerne hatten sich dagegen gewandt, dass sie zum Ausbau verpflichtet werden.

Anzeige

Der Kommunalexperte der Unionsfraktion, Ingbert Liebing, hat auf dem VATM-Kongress in Berlin klargestellt, dass es kein Recht auf einen Breitbandanschluss über einen sogenannten Universaldienst geben wird. Dieses Thema werde mit der neuen Regierung "nicht kommen", sagte Liebing laut einem Bericht von Portel.de. Liebings Büro hat Golem.de die Aussagen bestätigt.

Rund 1,9 Millionen Haushalte haben in Deutschland keine Breitbandgrundversorgung von mindestens 1 MBit/s aus dem Festnetz. Das teilte die Bundesregierung im Mai 2013 mit. Rund 240.000 Haushalte verfügten nur per LTE über mindestens 1 MBit/s.

Bis 2014 sollen nach der Breitbandstrategie der Bundesregierung für 75 Prozent der Haushalte und bis 2018 für alle Haushalte Anschlüsse mit Übertragungsraten von mindestens 50 MBit/s zur Verfügung stehen. "Oberstes Ziel der Regierung bleibt es weiterhin, Breitband mit 50-MBit/s-Internetanschlüssen bis 2018 flächendeckend zu 100 Prozent auszubauen", erklärte Liebing. Doch dazu brauche es den Wettbewerb.

Der VATM hatte erklärt, dass ein Breitbanduniversaldienst, der über eine gesetzlich festgelegte Abgabe von den Telekommunikationsunternehmen mitfinanziert werden soll, unbedingt verhindert werden müsse. Im Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) sind die Wettbewerber der Deutschen Telekom organisiert. Den Universaldienst soll CSU-Chef Horst Seehofer in Koalitionsverhandlungen gefordert haben.

Konzerne, die im VATM zusammenarbeiten, hatten bereits 2011 eine intensive Lobbyarbeit gegen einen Universaldienst entwickelt, wie die Grüne Tabea Rößner erklärte. Besonders aktiv war der britische Telekommunikationskonzern Vodafone. Aber auch Telefónica Deutschland und Versatel stellten sich dagegen.


eye home zur Startseite
Groundhog Day 14. Nov 2013

Nein, das bezweifle ich. Es ist "normal", dass die Union bzw. auch die SPD, genau das...

Groundhog Day 14. Nov 2013

...dass die Internetausdrucker von der Union sowas durchsetzen? LOL...

ansi4713 14. Nov 2013

... ... Da war wohl der Wunsch Vater des Gedanken... Es muss natürlich 3kbit und nicht...

pali 14. Nov 2013

Doch ich meine das ernst denn mein Tarif ging damals von der Telekom 7k zu Freenet 11k...

Switchblade 14. Nov 2013

Aye, ich stimme dir vollstens zu.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ReboPharm Arzneimittelvertriebsgesellschaft mbH, Bocholt
  2. Ratbacher GmbH, München
  3. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dätwill (Schweiz)
  4. T-Systems International GmbH, München, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 17,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  2. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel
  3. Elektromobilität Merkel rechnet nicht mehr mit 1 Million E-Autos bis 2020

  1. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    GenXRoad | 01:08

  2. Re: Aha..

    Garius | 01:04

  3. Aber wieso?

    __destruct() | 01:03

  4. Re: 1Terabit braucht in 10 Jahren keiner mehr...

    __destruct() | 00:57

  5. Re: Ziemlich viel Geld ...

    burzum | 00:51


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel