Abo
  • Services:

CDN: Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

Private Schlüssel von Cloudflare-Kunden sollen künftig nur noch in bestimmten Regionen gespeichert werden - wenn die Nutzer das wollen. Außerdem soll es beim DDoS-Schutz keine Begrenzungen mehr geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Geo Key sollen Cloudflare-Nutzer mehr Kontrolle über ihre Schlüssel bekommen.
Mit Geo Key sollen Cloudflare-Nutzer mehr Kontrolle über ihre Schlüssel bekommen. (Bild: Cloudflare)

Der Betreiber von Content-Delivery-Networks und DDoS-Schutz Cloudflare will Kunden künftig zwei neue Angebote machen: Erstens das lokale Hosting von privaten Schlüsseln mit dem Geo Key Manager und zweitens einen unlimitierten Schutz vor Angriffen, auch für nicht-zahlende Kunden.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Bayreuth
  2. rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Mainz

Mit dem lokalen Hosting der Schlüssel will das Netzwerk Datenschutzbedenken von Kunden entgegenkommen. Denn bislang werden die Schlüssel in allen Datencentern des Unternehmens gehostet, damit Nutzer von möglichst geringen Latenzen profitieren können. Cloudflare betreibt nach eigenen Angaben Rechenzentren in 55 verschiedenen Ländern.

Künftig sollen Kunden entscheiden können, ob sie die privaten Schlüssel entweder nur noch in den USA oder nur noch auf Servern innerhalb der EU hosten wollen. Standardmäßig wird das Schlüsselmaterial aber weiterhin weltweit verteilt gehostet.

Bekommt ein Datencenter ohne den zur Entschlüsselung der Verbindung notwendigen Key eine Anfrage, muss dieser ein Datencenter in der jeweiligen Region anpingen. Dabei soll nach Angaben des Unternehmens eine durchschnittliche Verzögerung von rund 65 Millisekunden entstehen. Spätere Anfragen innerhalb der gleichen Session würden ohne zusätzliche Wartezeit abgewickelt.

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Vorstöße zu mehr lokaler Datenhaltung, einige Länder schreiben dies für bestimmte Daten sogar konkret vor. Für die neue Funktion dürfte Cloudflare daher durchaus entsprechende Nachfrage bekommen.

Erweiterter DDoS-Schutz

Cloudflare hat ebenfalls angekündigt, mit Unmetered Mitigation den Schutz vor DDoS-Angriffen auszuweiten. Bislang war der von dem Unternehmen angebotene Schutz bei der kostenfreien Version der Dienstleistung und bei günstigeren Paketen eingeschränkt, also auf ein bestimmtes Angriffsvolumen beschränkt.

Künftig soll diese Beschränkung nach Angaben des Cloudflare-CEOs Matthew Prince entfallen. Es sei "irgendwie ekelhaft", wenn bestimmte Seiten den Schutz verlören, weil die Angriffe zu groß würden, sagte Prince Motherboard. Nutzer der teureren Pakete würden künftig weiterhin profitieren - von detaillierteren Reports, Werkzeugen und besserem Kundensupport. Man werde allerdings keinen Kunden auffordern, sich einen anderen Provider zu suchen, nur weil der Nutzer zu wenig bezahle.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 33,99€
  3. 2,99€
  4. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)

Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Segelflug: Die Höhenflieger
    Segelflug
    Die Höhenflieger

    In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
    2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
    3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

      •  /