Abo
  • Services:

CDN: Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

Private Schlüssel von Cloudflare-Kunden sollen künftig nur noch in bestimmten Regionen gespeichert werden - wenn die Nutzer das wollen. Außerdem soll es beim DDoS-Schutz keine Begrenzungen mehr geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Geo Key sollen Cloudflare-Nutzer mehr Kontrolle über ihre Schlüssel bekommen.
Mit Geo Key sollen Cloudflare-Nutzer mehr Kontrolle über ihre Schlüssel bekommen. (Bild: Cloudflare)

Der Betreiber von Content-Delivery-Networks und DDoS-Schutz Cloudflare will Kunden künftig zwei neue Angebote machen: Erstens das lokale Hosting von privaten Schlüsseln mit dem Geo Key Manager und zweitens einen unlimitierten Schutz vor Angriffen, auch für nicht-zahlende Kunden.

Stellenmarkt
  1. SPANGLER GMBH, Dietfurt an der Altmühl
  2. A.B.S. Global Factoring AG, Wiesbaden

Mit dem lokalen Hosting der Schlüssel will das Netzwerk Datenschutzbedenken von Kunden entgegenkommen. Denn bislang werden die Schlüssel in allen Datencentern des Unternehmens gehostet, damit Nutzer von möglichst geringen Latenzen profitieren können. Cloudflare betreibt nach eigenen Angaben Rechenzentren in 55 verschiedenen Ländern.

Künftig sollen Kunden entscheiden können, ob sie die privaten Schlüssel entweder nur noch in den USA oder nur noch auf Servern innerhalb der EU hosten wollen. Standardmäßig wird das Schlüsselmaterial aber weiterhin weltweit verteilt gehostet.

Bekommt ein Datencenter ohne den zur Entschlüsselung der Verbindung notwendigen Key eine Anfrage, muss dieser ein Datencenter in der jeweiligen Region anpingen. Dabei soll nach Angaben des Unternehmens eine durchschnittliche Verzögerung von rund 65 Millisekunden entstehen. Spätere Anfragen innerhalb der gleichen Session würden ohne zusätzliche Wartezeit abgewickelt.

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Vorstöße zu mehr lokaler Datenhaltung, einige Länder schreiben dies für bestimmte Daten sogar konkret vor. Für die neue Funktion dürfte Cloudflare daher durchaus entsprechende Nachfrage bekommen.

Erweiterter DDoS-Schutz

Cloudflare hat ebenfalls angekündigt, mit Unmetered Mitigation den Schutz vor DDoS-Angriffen auszuweiten. Bislang war der von dem Unternehmen angebotene Schutz bei der kostenfreien Version der Dienstleistung und bei günstigeren Paketen eingeschränkt, also auf ein bestimmtes Angriffsvolumen beschränkt.

Künftig soll diese Beschränkung nach Angaben des Cloudflare-CEOs Matthew Prince entfallen. Es sei "irgendwie ekelhaft", wenn bestimmte Seiten den Schutz verlören, weil die Angriffe zu groß würden, sagte Prince Motherboard. Nutzer der teureren Pakete würden künftig weiterhin profitieren - von detaillierteren Reports, Werkzeugen und besserem Kundensupport. Man werde allerdings keinen Kunden auffordern, sich einen anderen Provider zu suchen, nur weil der Nutzer zu wenig bezahle.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gaming-Monitore und PCs)
  2. 76,57€
  3. 59,99€ (bei otto.de)
  4. 125,99€

Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /