Abo
  • Services:
Anzeige
The Witcher 3
The Witcher 3 (Bild: CD Projekt)

CD Projekt: The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte

The Witcher 3
The Witcher 3 (Bild: CD Projekt)

Keine Hexerei bei der Hardware: The Witcher 3 hat einigermaßen moderate minimale Systemanforderungen. Wer das Rollenspiel allerdings in besserer Qualität genießen möchte, muss über einen aktuellen Rechner verfügen.

Anzeige

Das Entwicklerstudio CD Projekt hat die Hardwareanforderungen für The Witcher 3 veröffentlicht. Das Rollenspiel benötigt auf jeden Fall die 64-Bit-Version von Windows 7 oder Windows 8 und DirectX-11. Auf der Festplatte wird das Programm rund 40 GByte belegen.

Die minimalen Systemvoraussetzungen sehen dann einen Intel Core i5-2500K mit 3,3 GHz oder einen AMD Phenom II X4 940 sowie 6 GByte RAM vor. Als Grafikkarte sollte etwa eine Geforce GTX 660 von Nvidia oder eine Radeon HD 7870 von AMD im Rechner vorhanden sein. Eine solche Karte ist im Handel derzeit für etwa 180 Euro erhältlich.

Tiefer in die Tasche müssen Spieler greifen, die mit den empfohlenen Systemvoraussetzungen antreten wollen. Sie benötigen eine derzeit für rund 350 Euro erhältliche Geforce GTX 770 von Nvidia oder eine Radeon R9 290 von AMD. Als Rechner schlägt CD Projekt einen Core i7 3770 3 von Intel mit 3,4 GHz oder einen AMD FX-8350 mit 4 GHz vor.

Alternativ ist es natürlich auch möglich, The Witcher 3 auf Xbox One oder Playstation 4 zu spielen - inhaltliche Unterschiede zwischen den Plattformen soll es nicht geben. Nach aktuellem Stand erscheint das aufwendige Programm rund um die Hauptfigur Geralt von Riva am 19. Mai 2015.


eye home zur Startseite
deutscher_michel 15. Mai 2015

Was bitte ist ein PC-Fan? ..danach habe ich aufgehört zu lesen.. schreibst du gerade auf...

drongolo 12. Mai 2015

ich hab vor kurzem eine 750 gekauft und wollte wissen ob diese überhaupt funktioniert mit...

Anonymer Nutzer 13. Jan 2015

+1

Prypjat 09. Jan 2015

In jedem Hardwareshop als 4GB Variante. Aber das ist auch egal, denn wir haben schon in...

Prypjat 09. Jan 2015

Hatte ich vor ein paar Monaten auf Empfehlung eines Golem Users mal angetestet, aber wenn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FRAUNHOFER-INFORMATIONSZENTRUM RAUM UND BAU IRB, Stuttgart
  2. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  3. via Nash direct GmbH, Frankfurt
  4. WALHALLA Fachverlag, Regensburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. 65,89€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Schulden

    Toshiba-Partner und Geldgeber wollen Insolvenzverfahren

  2. Sysadmin Day 2017

    Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte!

  3. Ipod Touch günstiger

    iPod Nano und iPod Shuffle eingestellt

  4. Nissan Leaf

    Geringer Reichweitenverlust durch alternden Akku

  5. Quartalsbericht

    Amazons Gewinn bricht ein

  6. Sicherheitslücke

    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

  7. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  8. Q6

    LGs reduziertes G6 kostet 350 Euro

  9. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  10. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic
  3. Zenscreen MB16AC Asus bringt 15,6-Zoll-USB-Monitor für unterwegs

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

  1. Re: Hätte er halt mal was ordentliches gelernt

    phil2991 | 10:28

  2. Re: Wenn ich immer lese wie einfach das Rooten...

    hw75 | 10:27

  3. Re: Hui! 100 km Reichweite, statt der...

    blaub4r | 10:27

  4. Re: 11-20% sind gering?

    PiranhA | 10:27

  5. Re: Mach deinen Scheiß doch mal selbst.

    Kira | 10:25


  1. 10:41

  2. 09:04

  3. 07:23

  4. 07:13

  5. 22:47

  6. 18:56

  7. 17:35

  8. 16:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel