CD Projekt Red: Videos von allen Cyberpunk-2077-Versionen verfügbar

Google zeigt im Trailer, wie Cyberpunk 2077 auf Stadia aussieht - und Spieler können die Version mit denen auf Playstation, Xbox und Windows-PC vergleichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Cyberpunk 2077
Artwork von Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red)

Google hat bei seinem Tochterunternehmen Youtube einen Trailer veröffentlicht, der erstmals einen ausführlichen Blick auf die Stadia-Version von Cyberpunk 2077 erlaubt. Außerdem kann man sich in dem Video weitere Szenen mit den Abenteuern von Hauptfigur V in der dystopischen Metropole Night City anschauen - inklusive einem Blick auf Außengebiete.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe
  2. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
Detailsuche

Damit sind nun Trailer mit allen Versionen des Rollenspiels im Netz. In den vergangenen Tagen hatte das Entwicklerstudio CD Projekt Red bereits lange Videos veröffentlicht, in denen Cyberpunk 2077 auf der Xbox One (X) und auf der Xbox Series X/S zu sehen ist.

Etwas später folgte dann ein Trailer mit Einblicken auf die Versionen für die Playstation 4 (Pro) und die Playstation 5. Bereits Anfang September 2020 gab es von Nvidia einen Trailer, in dem die PC-Version und vor allem Vergleiche von Szenen mit und ohne Raytracing gezeigt werden.

Die Stadia-Fassung von Cyberpunk 2077 erscheint zeitgleich mit allen anderen Versionen am 10. Dezember 2020. Google wirbt damit, dass auch 4K-Auflösungen möglich sind. Dafür ist dann zwar keine leistungsstarke Hardware nötig, aber ein einigermaßen flotter Internetzugang.

Google empfiehlt generell für 4K eine Netzwerkgeschwindigkeit von mindestens 35 Mbit/s. Pro Stunde kann dann ein Datenvolumen von rund 20 GByte anfallen, bei 1080p sind es rund 12,6 GByte.

Um das Spielestreaming in 4K zu nutzen, ist bei Stadia ein Pro-Abo nötig, das rund 10 Euro im Monat kostet. Für alle niedrigeren Auflösungen reicht der kostenlose Stadia-Zugang, Cyberpunk 2077 selbst kostet rund 60 Euro. Wer bis zum 18. Dezember 2020 vorbestellt, bekommt die Premiere Edition mit einem Chromecast Ultra, dem Controller und einem Monat Stadia Pro.

Noch unklar ist derzeit, ob Stadia am 10. Dezember 2020 auch die angekündigte Unterstützung für Spielestreaming auf Endgeräten mit iOS zumindest als Beta veröffentlicht. Google will eine Anlaufadresse für Stadia ins Netz stellen, die von den Anwendern zum Spielen genutzt werden soll. Wie das aussieht, kann man sich derzeit mit aktuellen Endgeräten bei der Browser-Version von Geforce Now anschauen.

Cyberpunk 2077 soll am 10. Dezember 2020 für Google Stadia, Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Die Konsolenfassung läuft auch auf Xbox Series X/S und Playstation 5, speziell angepasste Versionen sollen 2021 folgen.

In den vergangenen Tagen gab es Hinweise, dass einige Handelsversionen vorab in die Hände von Spielern geraten sind. Auch tatsächliche oder erfundene Details über wichtige Stellen der Handlung sind schon im Netz zu finden - derzeit besteht bei der Suche nach Cyberpunk-2077-Infos also erhöhte Spoilergefahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Nvidia und Colorful: Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten
    Nvidia und Colorful
    Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten

    Colorful und Nvidia eröffnen bald ein Grafikkarten-Museum. Zu sehen sind Seltenheiten wie die erste Dual-GPU von ATI und die Geforce 256.

  2. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

  3. Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile: Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?
    Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile
    Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?

    Wucherpreise bei Grafikkarten eröffnen ungewöhnliche Wege - etwa stattdessen ein Notebook zu kaufen. Das kostet weniger fps als erwartet.
    Ein Test von Oliver Nickel

dEEkAy 02. Dez 2020

Ist ja schön und gut wenn man Vergleichsvideos der verschiedenen Plattformen anbietet...

Franj 30. Nov 2020

Besonders schön an Stadia ist ja das raytracing kommen kann und auch wird, das kann keine...

mwo (Golem.de) 29. Nov 2020

Youtube schaltet eigene Werbung. Aber wir haben es jetzt ausgetauscht.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /