Abo
  • Services:

CD Projekt Red: Update für The Witcher 3 verbessert Questverwaltung

Das Entwicklerstudio CD Projekt Red hat Patch 1.12 für The Witcher 3 veröffentlicht. Neben einer langen Liste mit Fehlerkorrekturen gibt es auch kleinere Verbesserungen bei den Quests und der Benutzeroberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,
The Witcher 3 - Hearts of Stone
The Witcher 3 - Hearts of Stone (Bild: CD Projekt Red)

Eigentlich wollte das Entwicklerstudio CD Projekt Red bereits Ende 2015 ein größeres Update für The Witcher 3 veröffentlichen. Jetzt ist der Patch mit der Versionsnummer 1.12 für alle drei Plattformen - Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 - erhältlich. Er korrigiert zahlreiche Fehler im Hauptspiel Wild Hunt, aber auch in der Erweiterung Hearts of Stone. Auf der PS4 ist das Update rund 18 GByte groß; die Dateigrößen der anderen Versionen liegen uns derzeit nicht vor.

Stellenmarkt
  1. Bierbaum-Proenen GmbH & Co. KG, Köln
  2. B&O Service und Messtechnik AG, München

Bei den Verbesserungen stechen vor allem zwei Details in den offiziellen Patch Notes hervor: Zum einen haben die Entwickler im Rahmen von Quests das Nachverfolgen von Objekten über Regionengrenzen optimiert. Zum anderen wird der Name von Gewürzen nun bei bestimmten Interaktionen eingeblendet.

CD Projekt Red arbeitet derzeit nicht nur an Updates, sondern auch an der zweiten großen Erweiterung. Die soll unter dem Titel Blood and Wine noch in der ersten Jahreshälfte 2016 erscheinen. Sie bietet eine gut 20-stündige Geschichte, in der Hauptfigur Geralt in eine neue Region namens Toussaint gelangt. Dort muss er auf die Spur eines "uralten und blutigen Geheimnisses" kommen, so die Entwickler.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,95€
  2. 12,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. (-78%) 12,99€

quineloe 16. Jan 2016

Ok mal ne doofe frage.. es gibt eine deutsche Synchronisation? Habe ein wenig...

quineloe 16. Jan 2016

Es gibt einen Friseur.

quineloe 16. Jan 2016

Das ist doch nur rhetorisches Geräusch, um die Spieler zum Sofortkauf zu animieren...

JouMxyzptlk 12. Jan 2016

Aber nur ohne "Hearts Of Stone", das sind noch mal knapp 5 GB, da gibts kein update-patch.

quineloe 12. Jan 2016

Ich hab auch eine 950 und ich habe nur 30-40 FPS auf mittlerer Detailstufe in HD. i5 und...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

      •  /