CD Projekt Red: Update auf Version 1.05 für Cyberpunk 2077 verfügbar

Mehr Systemstabilität und optimierter Code für die PC-Version: Hotfix 1.05 für Cyberpunk 2077 ist verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Cyberpunk 2077
Artwork von Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red)

In der Nacht auf den 19. Dezember 2020 hat CD Projekt Red das Update auf Version 1.05 für die Xbox- und Playstation-Version von Cyberpunk 2077 veröffentlicht; der Patch für die Playstation ist rund 18 GByte groß. Für PCs erscheint der Hotfix nach Angaben der Entwickler "bald" - ein konkreter Termin wird nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Frontend Entwickler - UI/UX Spezialist (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Machine Learning Developer (m/w/d) - AI Speech Services
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
Detailsuche

In den umfangreichen Patch Notes sind vor allem viele Korrekturen bei Quests aufgeführt. Relativ häufig gab es etwa Probleme mit Aufzügen im Spiel, bei denen alle beteiligten Charaktere vor Ort sein müssen, damit es weitergeht. Das hat nicht immer funktioniert wie gewünscht, nun müsste sich die Lage gebessert haben.

Speziell in der PC-Fassung ist nach Angaben von CD Projekt Red außerdem ein Fehler korrigiert, durch den das Spiel auf bestimmten AMD-Rechnern nicht so schnell lief, wie es eigentlich möglich wäre. Die Community hatte das Problem durch einen Fix bereits gelöst, nun hat auch das Entwicklerstudio die offizielle Korrektur nachgereicht.

Außerdem gibt es laut den Patch Notes eine Reihe von Verbesserungen speziell für die Konsolen, etwa bei der Darstellung von Autos. Ob das Spiel generell mit Patch 1.05 spürbar besser läuft und weniger Grafikfehler zeigt, ist noch nicht richtig klar.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nur einen Tag vor Veröffentlichung des Updates war bekannt geworden, dass Sony das Spiel nicht mehr im Playstation Store anbietet - wegen der vielen Probleme speziell mit der Standard-PS4. Wer Cyberpunk 2077 gekauft hat, kann es zurückgeben.

Microsoft bietet das Spiel über den Store von Xbox Live weiterhin an, Rückgaben sind dort ebenfalls möglich. In den USA wird in dem Onlineshop nach Angaben von The Verge inzwischen eine Warnung eingeblendet, dass bis zur Veröffentlichung eines Updates mit Performanceproblemen zu rechnen sei. In der deutschen Version des Store hat Golem.de keinen derartigen Hinweis gefunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RexRex 21. Dez 2020

DLSS ist eben nicht nur stupides Upscaling, sondern beinhaltet auch eine Rekonstruktion...

iBarf 21. Dez 2020

Elite Dangerous ist eine (Raumflug)Simulation. Mit einem vollwertigem HOTAS hat man mE...

yumiko 21. Dez 2020

Auf den unteren Schwierigkeitsgraden sind Witcher 1-3 auch "pupseinfach". Zeichen und...

Sportstudent 20. Dez 2020

Tell me more, ich habe RDR2 noch nicht :D.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /