CD Projekt Red: Update 1.1 für Cyberpunk 2077 beseitigt Absturzursachen

Optimierungen bei der Speicherverwaltung und weniger Abstürze versprechen die Entwickler mit dem Update auf Version 1.1 von Cyberpunk 2077.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Cyberpunk 2077
Artwork von Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red)

Das Entwicklerstudio CD Projekt Red hat das schon lange angekündigte Update auf Version 1.1 des Rollenspiels Cyberpunk 2077 veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Chief Information Security Officer (w/m/d)
    Regierungspräsidium Freiburg, Freiburg im Breisgau
  2. Informatiker (m/w/d) als IT Verantwortliche*r für Präsentationstechnik (Panels) an Schulen
    Stadt Köln, Köln
Detailsuche

Der Patch liegt gleichzeitig für Windows-PC, Google Stadia sowie Xbox One, Playstation 4 und damit auch für die Xbox Series X/S und die Playstation 5 vor. Bei früheren Aktualisierungen hatte CD Projekt Red die Plattformen nacheinander bedient.

Das Update enthält laut den Patch Notes keine neuen Funktionen oder Inhalte, sondern Stabilitätsverbesserungen und Fehlerkorrekturen.

Unter anderem soll auf allen Plattformen die Speicherverwaltung bei den Charakteren, der Navigation, beim Straßenverkehr und bei weiteren Systemen optimiert worden sein.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch zahlreiche Absturzursachen sind laut CD Projekt Red behoben, unter anderem beim Laden von Savegames sowie beim Verlassen des Programms - einer der besonders häufig auftretenden Crashs.

Dazu kommt eine Reihe von Korrekturen bei Missionen. PC-Spieler erhalten außerdem die Erfolge auf Steam nun auch im Offlinemodus angezeigt. Der müsse aber vor Beginn eines Spiels aktiviert sein, sagen die Entwickler.

Für die besonders von Problemen betroffenen Playstation 4 und Xbox One nennt CD Projekt Red eher kleinere Verbesserungen. Auf der PS4 Pro und der PS5 sollen größere Mengen an NPCs besser dargestellt werden. Speziell für die Standard-PS4 nennen die Entwickler weniger Abstürze.

Auf allen Xbox-Konsolen soll es eine "verbesserte Speicherverwaltung bei der Charaktererstellung, bei Spiegeln, beim Scannen, der Fernsteuerung von Kameras sowie in Menüs (Inventar, Karte)" geben.

Mitte Januar 2021 hatte CD Projekt Red angekündigt, dass in den kommenden Wochen noch ein größeres Update auf Version 1.2 von Cyberpunk 2077 mit mehr Verbesserungen folgen soll.

Das Update für die Playstation 5 und die Xbox Series X/S ist für die zweite Hälfte 2021 geplant. Das Spiel läuft zwar relativ problemlos auf den neuen Konsolen, dabei handelt es sich aber grundsätzlich um die gleiche Fassung wie für Playstation 4 und Xbox One.

Die ursprünglich für den Jahresanfang geplanten kostenlosen Inhaltserweiterungen erscheinen vermutlich frühestens ab dem zweiten Quartal 2021.

Nachtrag vom 25. Januar 2021, 16:05 Uhr

Das Update auf Version 1.1 von Cyberpunk 2077 enthält einen Fehler in der wichtigen Mission Down on the Street. Jetzt hat CD Projekt Red bekannt gegeben, an einem Hotfix zu arbeiten, der so schnell wie möglich erscheinen soll. Bis dahin gibt es einen empfohlenen Workaroud von dem Entwicklerstudio.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


freebyte 25. Jan 2021

Habe dieser Tage mal wieder New Vegas ausgepackt, Steam hat mittlerweile 32h Spielzeit...

freebyte 25. Jan 2021

Sagen wir es mal vorsichtig: Du setzt die Serie ganz gut fort :-) Ich hatte die...

PiranhA 25. Jan 2021

Der Bug der mich am meisten nervt ist, dass ich jetzt zum dritten Mal meine Waffe...

kos9090 24. Jan 2021

Einfach die Disc-Edition kaufen. Wir aktuell auf Kleinanzeigen verramscht. Nicht zuletzt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /