Abo
  • Services:

CD Projekt Red: The Witcher 3 hat Speicherproblem auf Xbox One

Unter bestimmten Umständen können Spieler von The Witcher 3 auf der Xbox One nicht mehr auf ihren Spielstand zugreifen. Entwickler CD Projekt Red nennt Möglichkeiten, das Problem zu umgehen und arbeitet an einer Lösung.

Artikel veröffentlicht am ,
The Witcher 3
The Witcher 3 (Bild: CD Projekt Red)

In der Xbox-One-Version von The Witcher 3 gibt es einen Bug, der unter Umständen den Zugriff auf Savegames verhindert. Mit sehr viel Pech kann es dadurch passieren, dass mehrere Stunden Spielefortschritt verloren gehen. Der Fehler kann nach aktuellem Erkenntnisstand auftreten, indem der Spieler stirbt, wenn er mehrere Stunden pausiert hat oder wenn er in den Standby-Modus der Konsole gewechselt ist.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Das Problem ist daran zu erkennen, dass beim Laden eines Spielstands die Zeile "Bitte warten" auf dem Bildschirm stehenbleibt oder dass es eine Fehlermeldung beim Sichern gibt - auch wenn etwa keine Feinde in der Nähe sind.

Aufgefallen ist der Bug unter anderem einem Journalisten des US-Magazins Game Informer, dem Entwickler CD Projekt Red daraufhin per Mail mehrere Lösungsvorschläge geschickt hat. So könne bei der Konsole ein Reset durchgeführt werden, indem die Stromzufuhr für mindestens zwei Minuten gekappt wird und die Konsole erst wieder eingeschaltet wird, wenn die LEDs am Netzteil von weiß zu orange wechseln.

Alternativ könne man auch die auf der Xbox One gespeicherten Savegames löschen und so ein möglicherweise noch funktionierendes aus der Cloud herunterladen. Das sollten aber nur erfahrene Nutzer versuchen. Wann das Problem mit einem Update behoben wird, ist noch nicht absehbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Andi K. 27. Mai 2015

Also Perfekt ist für mich was anders :D

igor37 26. Mai 2015

Und die Meldung kommt auch in der Quest wo man den Baron vor den Wraiths schützen muss...

Sharkuu 26. Mai 2015

unter speicherproblem hatte ich erwartet, das es ein problem mit dem speicher gibt und...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /