CD Projekt Red: Radeon-Raytracing in Cyberpunk 2077 extrem langsam

Selbst mit einer Radeon RX 6800 XT sind in 1080p keine 30 fps möglich, offenbar mangelt es Cyberpunk 2077 an einer Optimierung.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Cyberpunk 2077 mit Raytracing
Szene aus Cyberpunk 2077 mit Raytracing (Bild: CDPR/Screenshot: Golem.de)

Seit dem Update 1.2 für Cyberpunk 2077 unterstützt die PC-Version des Spiels auch Raytracing auf aktuellen Radeon-Grafikkkarten; bis zum Patch war das nur auf Geforce-Modellen möglich. Die Raytracing-Performance auf einem AMD-Pixelbeschleuniger ist allerdings noch schlechter als auf einem Nvidia-Pendant.

Stellenmarkt
  1. Android-Entwickler (m/w/d) - Connected Car
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
Detailsuche

CD Projekt Red nutzt Raytracing in Cyberpunk 2077 (Technik-Test) für die Umgebungslichtverdeckung (Ambient Occlusion), für eine diffuse indirekte sowie eine globale Beleuchtung und für weich auslaufende Sonnen-/Mond-Schatten. Hinzu kommen Spiegelungen in gläsernen, nassen oder metallischen Oberflächen.

Bei einer Geforce RTX 3080 sorgen alle Raytracing-Option zusammen dafür, dass sich die Framerate halbiert - mit globaler Beleuchtung (Psycho) wird es noch ein bisschen langsamer. Das ist allerdings kein Vergleich zur Performance mit einer AMD-Grafikkarte: Schon die mittlere Raytracing-Stufe drittelt laut Computerbase die Bildrate, mit Ultra-Einstellungen wird sie gar geviertelt. Im Falle einer Radeon RX 6800 XT läuft das auf magere 26 fps in 1080p hinaus.

Das LoD-System ist derzeit zu aggressiv

Zwar haben AMDs RDNA2-Grafikkarten langsamere Raytracing-Einheiten als Nvidias Ampere-Modelle, das alleine erklärt diesen enormen Leistungsverlust aber nicht. Wir gehen davon aus, dass CD Projekt Red zu wenig Zeit in Optimierungen gesteckt hat; auch wurde Raytracing initial mit Geforce-Karten implementiert.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Abseits der miesen Raytracing-Performance auf RDNA2-Radeons läuft Cyberpunk 2077 seit dem Patch 1.2 etwas flüssiger als zuvor, die Frame liegt zumeist rund 10 Prozent höher als zuvor. Allerdings ist das LoD-System (Level of Detail) derzeit sichtbar aggressiver, was für den Leistungszuwachs verantwortlich sein könnte. So wechseln die Detailstufen von Personen sehr früh von grob zu feiner aufgelöst, was gerade in Gebieten mit vielen NPCs negativ auffällt.

CYBERPUNK 2077 - DAY 1 Standard Edition

Das LoD-Verhalten könnte auch der Grund sein, warum Cyberpunk 2077 laut ersten Reddit-Berichten auf der Playstation 4 (Pro) und der Xbox One (X) nun runder zu laufen scheint. Entsprechende Analysen seitens beispielsweise Digital Foundry stehen noch aus, ausgehend von zumeist unter 30 fps und oft gar unter 20 fps hatte CD Projekt Red allerdings definitiv Luft nach oben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /