• IT-Karriere:
  • Services:

CD Projekt Red: Produktion von Cyberpunk 2077 wird hochgefahren

Die Arbeit an den Erweiterungen von The Witcher 3 befindet sich in der Endphase, nun verstärkt das Entwicklerstudio CD Projekt Red zunehmend das Team seines ambitionierten Großprojekts Cyberpunk 2077.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyberpunk 2077
Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red)

Das polnische Entwicklerstudio CD Projekt Red hat seine Entwicklerkapazitäten neu ausgerichtet. Derzeit arbeite zwar noch ein größeres Team an Blood and Wine, einer Erweiterung für The Witcher 3. Ein noch größeres Team sei aber mittlerweile mit der Produktion von Cyberpunk 2077 beschäftigt, so Michal Nowakowski, einer der leitenden Manager des Studios, im Gespräch mit Games Radar.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Cyberpunk 2077 wurde 2012 angekündigt, es ist die Umsetzung der gleichnamigen Pen-and-Paper-Rollenspiele von Mike Pondsmith. Nach aktuellem Wissenstand steuert der Spieler das Mitglied einer Einheit von Elitepolizisten. Die machen Jagd auf sogenannte "Psychos": So heißen Figuren, die etwa ihren Körper mit zu vielen Implantaten ausgestattet haben. Das kann zur Folge haben, dass sich die künstlichen Körperteile plötzlich gegen ihren Gastgeber wehren, aber auch gegen andere Menschen.

Falls reguläre Polizeikräfte mit den daraus resultierenden Problemen nicht mehr fertig werden, kommen in Cyberpunk 2077 die Spezialkräfte der Psycho-Einheit zum Einsatz - die laut CD Projekt eigentlich Max-Tac (Maximum Force Tactical Division) heißen.

Wichtigster Schauplatz des Rollenspiels ist die offen angelegte Stadt Night City. Die Entwickler versprechen neben einem umfangreichen Waffenarsenal auch Dutzende von sonstigen Gadgets und weitere Ausrüstung. Informationen über den anvisierten Erscheinungstermin liegen derzeit nicht vor.

Nowakowski äußert sich auch zur Zukunft der Witcher-Serie. Die als Trilogie angelegte Geschichte des Hexers Geralt sei endgültig abgeschlossen, eine Rückkehr in die Fantasywelt aber nicht ausgeschlossen. Einem Spiel auf Basis des Kartenspiels Gwent erteilt Nowakowski eine relativ klare Absage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 2,99€
  2. 11,49€
  3. (-80%) 7,99€
  4. (-79%) 21,00€

Der Held vom... 06. Nov 2015

Versuch's mit JRock oder JMetal. Von der Immersion her der gleiche Effekt, aber mit...

Der Held vom... 03. Nov 2015

Zumindest durch meinen Bahnhof ist der ziemlich durchgerauscht. Das Charakterdesign...

ArcherV 03. Nov 2015

+1 :D

Moe479 02. Nov 2015

hoffentlich gibt es nicht irgendwelchen magie-mist ...

DER GORF 02. Nov 2015

*sadface* ka. warum aber ich musste jede erdenkliche Karte finden... hab immer noch...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /