• IT-Karriere:
  • Services:

CD Projekt Red: PC-Systemanforderungen für Cyberpunk 2077 veröffentlicht

Für Cyberpunk 2077 muss kein Monster-PC her. Allerdings gilt das nur für die Standardversion - die Sache mit Raytracing bleibt spannend.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Cyberpunk 2077
Artwork von Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red)

Wer Cyberpunk 2077 auf seinem Gaming-PC ohne Raytracing und in 1080p (1.920 x 1.080 Pixel) spielen möchte und halbwegs aktuelle Hardware besitzt, muss den Rechner in den meisten Fällen wohl nicht aufrüsten. Das ist das Fazit der Systemanforderungen, die das Entwicklerstudio CD Projekt Red auf seiner Webseite veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. Hoist Finance AB (publ) Niederlassung Deutschland, Duisburg
  2. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg

Exemplarisch sei die CPU genannt: Für die niedrige Qualitätsstufe soll ein Intel Core i5-3570K ausreichen - der Prozessor kam bereits im Jahr 2012 auf den Markt. Auch in der hohen Qualitätsstufe kann der Rechner etwas älter sein.

Das ist nicht ganz überraschend, immerhin dürfte die hier gemeinte Version von Cyberpunk 2077 technisch mehr oder weniger der Fassung von der Xbox One und der Playstation 4 entsprechen.

Es kommt weder eine höhere Auflösung als 1080p noch Raytracing zum Einsatz. Beides ist für die PC-Version angekündigt, aber welche Hardware dann nötig ist, haben die Entwickler noch nicht verraten. Vor allem Raytracing dürfte mit allen Optionen auf Maximum selbst schnellen PCs viel abverlangen.

Minimale PC-Systemvoraussetzungen (Low Quality, 1080p)

  • Windows 7 (64 Bit) mit DirectX 12
  • AMD FX-8310 oder Intel Core i5-3570K
  • AMD Radeon RX 470 oder Nvidia Geforce GTX 780 (3 GByte)
  • RAM 8 GByte
  • 70 GByte auf Festplatte (SSD empfohlen)

Empfohlene PC-Systemvoraussetzungen (High Quality, 1080p)

  • Windows 10 (64 Bit) mit DirectX 12
  • AMD Ryzen 3 3200G oder Intel Core i7-4790K
  • AMD Radeon R9 Fury oder Nvidia Geforce GTX 1060 (6 GByte)
  • RAM 12 GByte
  • 70 GByte auf SSD

Übrigens weist PC Games Hardware darauf hin, dass CD Projekt Red unter "Empfohlene PC-Systemvoraussetzungen" den Ryzen 3 3200G von AMD aufführt - also eine Picasso-APU aus dem Jahr 2020, die zusätzlich eine dedizierte Grafikkarte benötige und vermutlich bei kaum jemandem im Einsatz sei.

Den gleichen Chip habe gerade erst Electronic Arts in den Systemanforderungen von Star Wars Squadrons genannt, dann aber nach Protesten aus der Community die Specs geändert. Nun werde dort ein leistungsstärkerer AMD Ryzen 7 2700X aufgeführt. Ob CD Projekt Red bei seinen Angaben auch noch nachjustiert?

Cyberpunk 2077 erscheint am 19. November 2020 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4. Cyberpunk 2077 läuft nach aktuellem Informationsstand auch auf der PS5 und der Xbox Series X, und zwar gleich zum Verkaufsstart des Spiels oder der jeweiligen Konsole. Für die beiden Konsolen soll ein Upgrade mit schönerer Grafik (möglicherweise mit Raytracing) erscheinen, aber vermutlich erst Anfang 2021.

In Deutschland kommt das Spiel mit einer USK-Freigabe ab 18 Jahre ohne inhaltliche Änderungen gegenüber der Originalversion auf den Markt. In der Kampagne sind die Spieler als Hauptfigur V im dystopischen Night City unterwegs.

Über die Handlung ist noch nicht viel bekannt, unter anderem soll es um einen mysteriösen Chip der Unsterblichkeit gehen. Sowohl das eigentliche Gameplay als auch die meisten Zwischensequenzen sehen die Spieler aus dem Blickwinkel der Hauptfigur, also aus der Ich-Perspektive.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  2. 9,49€
  3. 7,29€

Lemo 22. Sep 2020

Richtig, wer behauptet FPS verändern die spielerfahrung nicht, hat Spiele nie richtig...

iongenson 21. Sep 2020

Der Leistungszuwachs von GPUs der letzten Jahre wird durch den Wechsel auf 4k...

Andrej553 21. Sep 2020

Bei The Witcher 3 haben sie Multiprocessing doch ganz gut hinbekommen. Zumindest mein...

yumiko 21. Sep 2020

Naja, die haben nur gesagt, das es nicht der "alleinige" Grund ist, weil man an vielen...

yumiko 21. Sep 2020

Der 1700 läuft auf 3,6/3,8GHz ganz prima - und dann sogar auf allen Kernen. Auf den...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /