CD Projekt Red: PC-Systemanforderungen für Cyberpunk 2077 veröffentlicht

Für Cyberpunk 2077 muss kein Monster-PC her. Allerdings gilt das nur für die Standardversion - die Sache mit Raytracing bleibt spannend.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Cyberpunk 2077
Artwork von Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red)

Wer Cyberpunk 2077 auf seinem Gaming-PC ohne Raytracing und in 1080p (1.920 x 1.080 Pixel) spielen möchte und halbwegs aktuelle Hardware besitzt, muss den Rechner in den meisten Fällen wohl nicht aufrüsten. Das ist das Fazit der Systemanforderungen, die das Entwicklerstudio CD Projekt Red auf seiner Webseite veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Webentwickler (m/w/d)
    TREND Service GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Exemplarisch sei die CPU genannt: Für die niedrige Qualitätsstufe soll ein Intel Core i5-3570K ausreichen - der Prozessor kam bereits im Jahr 2012 auf den Markt. Auch in der hohen Qualitätsstufe kann der Rechner etwas älter sein.

Das ist nicht ganz überraschend, immerhin dürfte die hier gemeinte Version von Cyberpunk 2077 technisch mehr oder weniger der Fassung von der Xbox One und der Playstation 4 entsprechen.

Es kommt weder eine höhere Auflösung als 1080p noch Raytracing zum Einsatz. Beides ist für die PC-Version angekündigt, aber welche Hardware dann nötig ist, haben die Entwickler noch nicht verraten. Vor allem Raytracing dürfte mit allen Optionen auf Maximum selbst schnellen PCs viel abverlangen.

Minimale PC-Systemvoraussetzungen (Low Quality, 1080p)

  • Windows 7 (64 Bit) mit DirectX 12
  • AMD FX-8310 oder Intel Core i5-3570K
  • AMD Radeon RX 470 oder Nvidia Geforce GTX 780 (3 GByte)
  • RAM 8 GByte
  • 70 GByte auf Festplatte (SSD empfohlen)

Empfohlene PC-Systemvoraussetzungen (High Quality, 1080p)

  • Windows 10 (64 Bit) mit DirectX 12
  • AMD Ryzen 3 3200G oder Intel Core i7-4790K
  • AMD Radeon R9 Fury oder Nvidia Geforce GTX 1060 (6 GByte)
  • RAM 12 GByte
  • 70 GByte auf SSD
Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Übrigens weist PC Games Hardware darauf hin, dass CD Projekt Red unter "Empfohlene PC-Systemvoraussetzungen" den Ryzen 3 3200G von AMD aufführt - also eine Picasso-APU aus dem Jahr 2020, die zusätzlich eine dedizierte Grafikkarte benötige und vermutlich bei kaum jemandem im Einsatz sei.

Den gleichen Chip habe gerade erst Electronic Arts in den Systemanforderungen von Star Wars Squadrons genannt, dann aber nach Protesten aus der Community die Specs geändert. Nun werde dort ein leistungsstärkerer AMD Ryzen 7 2700X aufgeführt. Ob CD Projekt Red bei seinen Angaben auch noch nachjustiert?

Cyberpunk 2077 erscheint am 19. November 2020 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4. Cyberpunk 2077 läuft nach aktuellem Informationsstand auch auf der PS5 und der Xbox Series X, und zwar gleich zum Verkaufsstart des Spiels oder der jeweiligen Konsole. Für die beiden Konsolen soll ein Upgrade mit schönerer Grafik (möglicherweise mit Raytracing) erscheinen, aber vermutlich erst Anfang 2021.

In Deutschland kommt das Spiel mit einer USK-Freigabe ab 18 Jahre ohne inhaltliche Änderungen gegenüber der Originalversion auf den Markt. In der Kampagne sind die Spieler als Hauptfigur V im dystopischen Night City unterwegs.

Über die Handlung ist noch nicht viel bekannt, unter anderem soll es um einen mysteriösen Chip der Unsterblichkeit gehen. Sowohl das eigentliche Gameplay als auch die meisten Zwischensequenzen sehen die Spieler aus dem Blickwinkel der Hauptfigur, also aus der Ich-Perspektive.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lemo 22. Sep 2020

Richtig, wer behauptet FPS verändern die spielerfahrung nicht, hat Spiele nie richtig...

iongenson 21. Sep 2020

Der Leistungszuwachs von GPUs der letzten Jahre wird durch den Wechsel auf 4k...

Andrej553 21. Sep 2020

Bei The Witcher 3 haben sie Multiprocessing doch ganz gut hinbekommen. Zumindest mein...

yumiko 21. Sep 2020

Naja, die haben nur gesagt, das es nicht der "alleinige" Grund ist, weil man an vielen...

yumiko 21. Sep 2020

Der 1700 läuft auf 3,6/3,8GHz ganz prima - und dann sogar auf allen Kernen. Auf den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /