Abo
  • Services:

CD Projekt Red: Journalist oder Rockstar für Cyberpunk 2077 geplant

Es gibt mal wieder Lebenszeichen von Cyberpunk 2077, dem nächsten Großprojekt des Studios hinter The Witcher 3: Offenbar will CD Projekt Red in dem dystopischen Rollenspiel auf ein ungewöhnliches Klassensystem setzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyberpunk 2077 könnte besonders lebendige Städte bieten.
Cyberpunk 2077 könnte besonders lebendige Städte bieten. (Bild: CD Projekt Red)

Was unterscheidet die Klasse Rockstar vom Journalisten oder vom Manager? Diese Frage müssen sich offenbar Spieler in Cyberpunk 2077 stellen, dem nächsten Rollenspiel von CD Projekt Red. Über die ungewöhnlichen Klassen hat Mike Pondsmith im Videointerview mit GameReactor.eu gesprochen; Pondsmith ist Autor und Schöpfer der Pen-and-Paper-Rollenspiele, auf denen Cyberpunk 2077 basiert.

Stellenmarkt
  1. Techem GmbH, Eschborn
  2. Universität Passau, Passau

Weitere Angaben zu dem System macht er nicht. Allerdings habe er über eine Woche zusammen mit Adam Kiciński, dem Chef und leitenden Spieldesigner von CD Projekt Red, über Details des Systems gebrütet, und gemeinsam hätten sie sich einige Überraschungen ausgedacht. Die Wortmeldung von Pondsmith ist auch deshalb interessant, weil sie nach längerer Zeit mal wieder ein Lebenszeichen für Cyberpunk 2077 bedeutet, auf das nicht nur viele Fans von The Witcher 3 ungeduldig warten dürften.

Cyberpunk 2077 wurde bereits 2012 angekündigt. CD Projekt Red arbeitet aber erst seit Ende 2015 mit einem wirklich großen Team an dem Titel. Nach aktuellem Wissensstand steuert der Spieler das Mitglied einer Einheit von Elitepolizisten, die Jagd auf sogenannte "Psychos" machen: So heißen Figuren, die ihren Körper mit zu vielen Implantaten ausgestattet haben.

Das kann dazu führen, dass sich die künstlichen Körperteile plötzlich gegen ihren Gastgeber wehren, aber auch gegen andere Menschen. Falls reguläre Polizeikräfte mit den daraus resultierenden Problemen nicht mehr fertig werden, kommen in Cyberpunk 2077 die Spezialkräfte der Psycho-Einheit zum Einsatz.

Millionen für lebendige Städte

Wichtigster Schauplatz des Rollenspiels ist die offen angelegte Stadt Night City. Es wird interessant sein, diesen Ort im fertigen Spiel zu sehen, denn CD Projekt Red hat dafür rund 6,8 Millionen Euro an Fördergeldern speziell für die Darstellung lebendiger Städte zugesprochen bekommen.

Informationen über den Erscheinungstermin liegen derzeit nicht vor. Falls der Titel der erwartete Erfolg wird, steht einem Nachfolger übrigens nichts im Wege: Mike Pondsmith hat dem polnischen Studio die Rechte auf beliebig viele Fortsetzungen eingeräumt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 294,00€ lieferbar
  2. ab 304,90€ lieferbar
  3. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  4. 999,00€

Der Held vom... 18. Jul 2017

Genau mein Gedanke. Ich vermute ebenfalls, das die Klasse sozusagen der Background der...

ustas04 18. Jul 2017

FF7.......Hätt ich das gewusst hatte ich wenigstens die items von ihr wieder genommen...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

    •  /