CD Projekt Red: Dieses Jahr keine Updates mehr für Cyberpunk 2077

Mitte September kam der bislang letzte Patch für Cyberpunk 2077. Und obwohl die To-Do-Liste lang ist, folgt 2021 nichts mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Updates und Erweiterungen für Cyberpunk 2077 sind in Arbeit.
Updates und Erweiterungen für Cyberpunk 2077 sind in Arbeit. (Bild: CD Projekt Red)

Laut eigener Roadmap plant CD Projekt Red in diesem Jahr keine weiteren Patches und Updates mehr für Cyberpunk 2077. Auch am ersten Geburtstag des Spiels, dem 10. Dezember, ist nicht mit einer Überraschung für Fans des Spiels zu rechnen.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter Service und Support (w/m/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
  2. Sachbearbeiter (m/w/d) Filial-Hotline
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
Detailsuche

Das soll nicht bedeuten, dass die Arbeit an Cyberpunk 2077 aus Sicht der Entwickler abgeschlossen ist. So ist eine erste Inhaltserweiterung in Arbeit und ein kostenloses Update für Next-Gen-Konsolen steht ebenfalls auf dem Plan. Mit konkreten Terminen hält sich CDPR aber zurück, nennt für die Bereitstellung der neuen Konsolen-Versionen lediglich das erste Quartal 2022. Das ist allerdings eine positive News, denn weniger Termindruck bedeutet vermutlich qualitativ hochwertigere Arbeit.

Konkret geplant für das nächste Jahr seien außerdem weitere, kostenlose DLCs und Updates für Cyberpunk 2077. Bei der letzten Quartalszahlen-Konferenz verriet CDPR, dass momentan rund 40 Prozent der Belegschaft an Cyberpunk-Projekten arbeiten, davon alleine 160 Entwickler, also rund 24 Prozent, nur an der Erweiterung.

Riesige Mängel- und Vorschlagsliste der Fans

Was das Beheben lästiger Fehler angeht, haben sich die Autoren des Cyberpunk-Mods Megamod die Arbeit gemacht, einen fast achtzig Seiten umfassenden Bug-Report an CD Projekt Red zu schicken.

CYBERPUNK 2077 - DAY 1 Standard Edition
Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    10.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Darin enthalten sind Bugs, die den Spielbetrieb behindern, Probleme bei der Balance von Gegenständen und Fähigkeiten und andere Auffälligkeiten, die den Spielfluss stören.

Entsprechend der Ambitionen, die Megamod mit der eigenen Arbeit verfolgt, enthält das Manuskript auch Vorschläge für Änderungen an der Story, Vorschläge für Modding-Tools und Ideen zur Verbesserung des Spielflusses.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 im Test
Die Revolution ist abgesagt

Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
Ein Test von Marc Sauter

Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deep Fake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Bedenken beim Datenschutz: Schulen dürfen Teams bald nicht mehr nutzen
    Bedenken beim Datenschutz
    Schulen dürfen Teams bald nicht mehr nutzen

    Unter anderem in Rheinland-Pfalz dürfen Schulen ab dem kommenden Schuljahr Microsoft Teams nicht mehr nutzen.

  3. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz angeblich mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /