CD Projekt Red: Cyberpunk 2077 läuft wieder auf alten CPUs

Weil der Patch 1.3 wieder die AVX-Befehlssatzerweiterung einführte, stürzte Cyberpunk 2077 ab. Ein Hotfix behebt das bekannte Problem.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyberpunk 2077 setzt (erneut) kein AVX voraus.
Cyberpunk 2077 setzt (erneut) kein AVX voraus. (Bild: CD Projekt Red)

CD Projekt Red hat einen Hotfix für den Patch 1.3 von Cyberpunk 2077 veröffentlicht, der besonders für Nutzer von älteren PC-Systemen wichtig ist. Das Update entfernt die Notwendigkeit der AVX-Unterstützung, die bisher für Abstürze sorgte.

Stellenmarkt
  1. IT Service & Support Professional (m/w/d)
    ConSense GmbH, Aachen
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadtwerke Lünen GmbH, Lünen
Detailsuche

Die Problematik an sich ist dabei nicht neu, schon mit dem Patch 1.05 hatte CD Projekt Red sie behoben - nur um sie mit dem Patch 1.3 wieder einzuführen. Beherrscht der verwendete Prozessor nicht die AVX-Befehlssatzerweiterung, lässt sich der Prolog des Spiels nicht beenden, da Cyberpunk 2077 abstürzt.

AVX, also die Advanced Vector Extentions, gibt es seit 2011 - bei AMD wurde sie mit Bulldozer erstmals unterstützt, bei Intel mit Sandy Bridge. Diese Befehlssatzerweiterung war primär für wissenschaftliche oder Multimedia-Anwendungen gedacht, heutzutage aber ist AVX oft Voraussetzung für bestimmte Titel.

Mindestanforderungen beinhalten AVX

Tatsächlich nennt CD Projekt Red als minimale Systemanforderung für Cyberpunk 2077 einen Bulldozer-Chip oder einen Ivy Bridge, also die Nachfolge-Generation von Sandy Bridge. Praktisch läuft das Spiel allerdings auch auf älteren Modellen wie einem Core i7-920 (Bloomfield) oder einem Phenom II 1100T, wenngleich mit niedrigerer Framerate.

CYBERPUNK 2077 - DAY 1 Standard Edition
Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Schon die SoCs der Playstation 4 und der Xbox One, genauer deren Jaguar-CPU-Kerne, unterstützen AVX. Folgerichtig hat die Verbreitung in Games seit 2013 stetig zugenommen, bei Cross-Plattform-Titeln ist die Befehlssatzerweiterung nicht selten verpflichtend. Ein aktuelles Beispiel ist das sich noch in Entwicklung befindliche Star Citizen, was allerdings PC-exklusiv erscheinen soll.

In der Vergangenheit gab es die AVX-Problematik unter anderem auch bei Assassin's Creed Odyssey, Call of Duty Black Ops 4, Doom, Dishonored 2, Final Fantasy 15, Metal Gear Solid 5, Monster Hunter World, No Man's Sky, Quantum Break, Resident Evil 7 und The Crew.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 08. Sep 2021

Interessant bei der PCGH brauchte es mindestens einen Ryzen 5 3600 oder i5 9600k für 60...

Sci666 07. Sep 2021

Geht es um avx oder avx 2? Ivy bridge kann avx aber nicht 2....ixh habe nen "alten" e5...

OliverH 06. Sep 2021

Soweit ich mich erinnere, gab es mit The Crew 2 Probleme. Das lief auf meinem alten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /