Abo
  • IT-Karriere:

CD Projekt Red: Cyberpunk 2077 kommt über Bandai Namco zum Spieler

In den USA übernimmt Warner Bros den Vertrieb von Cyberpunk 2077, hierzulande ist Bandai Namco für das Rollenspiel von CD Projekt Red zuständig. Der Publisher hatte bereits The Witcher 3 in den Handel gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Cyberpunk 2077
Artwork von Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red)

Die europäische Niederlassung von Bandai Namco ist für die Distribution von Cyberpunk 2077 in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie in weiteren 21 europäischen Ländern zuständig. Bandai Namco ist offiziell für den "Vertrieb und die Vermarktung" verantwortlich, was nicht ganz die klassischen Aufgaben eines Publishers beschreibt. Zu denen gehören im Normalfall auch die Lokalisierung - also etwa deutsche Sprachaufnahmen - sowie der Prozess der Altersfreigabe, in Deutschland also die Einreichung bei der USK. Vermutlich kümmert sich das Entwicklerstudio CD Projekt Red in Absprache mit Bandai Namco selbst um diese Dinge.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau

In den USA übernimmt Warner Bros Interactive Entertainment den Vertrieb und die Vermarktung von Cyberpunk 2077. Beide Unternehmen haben bereits Erfahrung mit Spielen von CD Projekt Red, weil sie zuvor in gleicher Funktion für The Witcher 2: Assassins of Kings und The Witcher 3: Wild Hunt tätig waren. Die Partner kümmern sich um die Veröffentlichung auf Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC. Letzteres bedeutet, dass vermutlich auch von Cyberpunk 2077 eine Version in den stationären Handel kommt und dass CD Projekt Red die Version nicht nur über sein eigenes Onlineportal Gog.com vertreibt.

Einen Erscheinungstermin für Cyberpunk 2077 (Angespielt von Golem.de auf der Gamescom 2018) nennen die Firmen noch nicht. Derzeit ist völlig unklar, ob das Spiel - an dem die Entwickler schon seit Jahren arbeiten - innerhalb der nächsten paar Monate fertig wird oder ob erst 2020 oder sogar später mit einer Veröffentlichung zu rechnen ist.

Anfang Oktober 2018 hatte CD Projekt Red bekanntgegeben, bei dem Titel mit einem externen Studio namens Digital Scapes aus Vancouver zusammenzuarbeiten. Dabei soll es vor allem um "technische Lösungen" gehen. Das von ehemaligen Entwicklern bei Bioware, Radical Entertainment und Relic gegründete Digial Scapes war zuvor an der Produktion von unter anderem Company of Heroes, Dying Light und Prototype beteiligt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 0,49€
  3. (-80%) 11,99€
  4. 3,99€

bark 17. Okt 2018

Ich wollte ja gerade schreiben "wie kannst du nur" um dich davon zu überzeugen. Aber dann...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /