• IT-Karriere:
  • Services:

CD Projekt Red: Cyberpunk 2077 bekommt Multiplayermodus nach Erweiterungen

Erst das Hauptspiel mit der Kampagne, dann Erweiterungen und anschließend der Multiplayermodus: Das sind momentan die Pläne des polnischen Entwicklerstudios CD Projekt Red für das Rollenspiel Cyberpunk 2077.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Cyberpunk 2077
Artwork von Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red)

Das Entwicklerstudio CD Projekt Red hat offiziell einen Multiplayermodus für Cyberpunk 2077 angekündigt. Auf Twitter schreibt das Unternehmen: "Derzeit ist geplant, Cyberpunk 2077 im April 2020 auszuliefern, anschließend kostenlose Erweiterungen und Einzelspielerinhalte zu veröffentlichen und, sobald wir damit fertig sind, zu Multiplayeraction einzuladen".

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart

Die Erklärung lässt Raum für Spekulationen - etwa darüber, ob tatsächlich zuerst alle Add-ons für den Solomodus an den Start gehen sollen, bevor es Onlinegefechte gibt. Dann könnte es nämlich recht lange dauern, bis die ersten Matches starten.

Bereits im Juni 2019 hatte CD Projekt Red bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen mehr oder weniger deutlich gesagt, dass Cyberpunk 2077 einen Multiplayermodus erhält. Damals hieß es, dass eine Niederlassung in Breslau mit der Arbeit daran beschäftigt sei.

Nun werden allerdings Spezialisten für die Zentrale in Warschau gesucht, wo auch der Großteil des Hauptspiels entsteht. Insgesamt sind acht Stellen ausgeschrieben, darunter solche für Programmierer und Spieldesigner.

In der Kampagne von Cyberpunk 2077 sind Spieler als Hauptfigur V in der endzeitlichen Metropole Night City unterwegs, die lose auf Kalifornien basiert - im Spiel heißt die Region Free State of California. Über die Handlung ist noch nicht allzu viel bekannt, unter anderem soll es um einen mysteriösen Chip der Unsterblichkeit gehen - was das genau ist, ist unklar. Sowohl das eigentliche Gameplay als auch die allermeisten Zwischensequenzen sieht der Spieler aus dem Blickwinkel der Hauptfigur, also in der Ich-Perspektive.

Das Spiel soll am 16. April 2020 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC sowie zu einem noch nicht bekannten Zeitpunkt für den Streamingdienst Google Stadia auf den Markt kommen. Die PC-Version gibt es bei Steam sowie im Epic Games Store und bei Gog.com, sie unterstützt Raytracing auf entsprechend kompatiblen Grafikkarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

elonmusk 05. Sep 2019

Na das hört man doch gerne :D


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    •  /