• IT-Karriere:
  • Services:

CD Projekt Red: Cyberpunk 2077 bekommt Multiplayermodus nach Erweiterungen

Erst das Hauptspiel mit der Kampagne, dann Erweiterungen und anschließend der Multiplayermodus: Das sind momentan die Pläne des polnischen Entwicklerstudios CD Projekt Red für das Rollenspiel Cyberpunk 2077.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Cyberpunk 2077
Artwork von Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red)

Das Entwicklerstudio CD Projekt Red hat offiziell einen Multiplayermodus für Cyberpunk 2077 angekündigt. Auf Twitter schreibt das Unternehmen: "Derzeit ist geplant, Cyberpunk 2077 im April 2020 auszuliefern, anschließend kostenlose Erweiterungen und Einzelspielerinhalte zu veröffentlichen und, sobald wir damit fertig sind, zu Multiplayeraction einzuladen".

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Erlangen
  2. M+C SCHIFFER GmbH, Neustadt (Wied)

Die Erklärung lässt Raum für Spekulationen - etwa darüber, ob tatsächlich zuerst alle Add-ons für den Solomodus an den Start gehen sollen, bevor es Onlinegefechte gibt. Dann könnte es nämlich recht lange dauern, bis die ersten Matches starten.

Bereits im Juni 2019 hatte CD Projekt Red bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen mehr oder weniger deutlich gesagt, dass Cyberpunk 2077 einen Multiplayermodus erhält. Damals hieß es, dass eine Niederlassung in Breslau mit der Arbeit daran beschäftigt sei.

Nun werden allerdings Spezialisten für die Zentrale in Warschau gesucht, wo auch der Großteil des Hauptspiels entsteht. Insgesamt sind acht Stellen ausgeschrieben, darunter solche für Programmierer und Spieldesigner.

In der Kampagne von Cyberpunk 2077 sind Spieler als Hauptfigur V in der endzeitlichen Metropole Night City unterwegs, die lose auf Kalifornien basiert - im Spiel heißt die Region Free State of California. Über die Handlung ist noch nicht allzu viel bekannt, unter anderem soll es um einen mysteriösen Chip der Unsterblichkeit gehen - was das genau ist, ist unklar. Sowohl das eigentliche Gameplay als auch die allermeisten Zwischensequenzen sieht der Spieler aus dem Blickwinkel der Hauptfigur, also in der Ich-Perspektive.

Das Spiel soll am 16. April 2020 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC sowie zu einem noch nicht bekannten Zeitpunkt für den Streamingdienst Google Stadia auf den Markt kommen. Die PC-Version gibt es bei Steam sowie im Epic Games Store und bei Gog.com, sie unterstützt Raytracing auf entsprechend kompatiblen Grafikkarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 46,19€ (Standard Edition) / 59,39€ (Digital Deluxe Edition)
  3. 174,90€
  4. 139,90€

elonmusk 05. Sep 2019

Na das hört man doch gerne :D


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
Zero SR/S
Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

  1. Platzsparend Yamaha enthüllt kompakte Elektromotoren für Motorräder
  2. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
  3. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

    •  /