CD Projekt Red: Cyberpunk 2077 bekommt Multiplayermodus

Im April 2020 erscheint das mit Spannung erwartete Rollenspiel Cyberpunk 2077, die Entwickler arbeiten aber noch an zwei weiteren Titeln auf Basis der futuristischen Welt. Bei einem davon handelt es sich um einen Multiplayermodus, der vermutlich später separat veröffentlicht wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Cyberpunk 2077
Artwork von Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red)

Im Gespräch mit dem polnischen Wirtschaftsmagazin Banier.pl hat sich Adam Kicinski, der Chef von CD Projekt Red, über die aktuellen Vorhaben seines Studios geäußert. Die größte Überraschung: Ein kleines Team mit rund 40 Mitarbeitern in Breslau arbeitet an einem Multiplayermodus auf Basis der Welt von Cyberpunk 2077.

Stellenmarkt
  1. Hauptsachbearbeiter*in (w/m/d) Krypto- / Sicherheitsmanagement
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Firewall Security Architekt (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt
Detailsuche

Vermutlich handelt es sich dabei um ein separates Programm, das irgendwann nach der Veröffentlichung von Cyberpunk 2077 - derzeit geplant für den 16. April 2020 - erscheint. Das Rollenspiel konzentriert sich nach bisherigem Informationsstand ganz auf die Kampagne und kommt ohne eigenen Multiplayermodus auf den Markt.

Außerdem beschäftigt sich CD Projekt Red laut Vizechef Piotr Nielubowicz mit einem dritten Titel in der Welt von Cyberpunk 2077 - dabei soll es sich um das nächste große Spiel des Studios handeln. Die Arbeit habe bereits begonnen, man sehe das Programm selbst als "richtig großes und innovatives Projekt".

Weitere Details sind nicht bekannt. Eigentlich sollte dieses Spiel noch vor 2021 erscheinen - die Art, wie Kicinski das sagt, deutet aber an, dass dieser Termin kaum eingehalten werden kann.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zusätzlich ist das Studio derzeit noch mit Gwent: The Witcher Card Game sowie mit einem bislang nicht näher vorgestellten Mobile Game beschäftigt. Dazu kommen vermutlich Erweiterungen für das erste Cyberpunk 2077. In jüngster Vergangenheit hatte es Hinweise auf mindestens zwei etwas größere Addons gegeben.

Ein neues Großprojekt in der Welt von The Witcher ist nicht geplant - Fans können sich immerhin auf die TV-Serie freuen, die vermutlich im Dezember 2019 mit Henry Cavill als Geralt von Riva auf Netflix zu sehen sein wird. Auf der Gamescom im August 2019 will CD Projekt Red der Presse nach aktuellem Stand übrigens die gleiche Gameplay-Demo wie bereits auf der E3 zeigen, neues Material ist also nicht zu erwarten.

Interessantes Detail am Rande: CD Projekt Red plant nicht, mehr von der limitierten und inzwischen über Vorbestellungen auf allen Plattformen (Windows-PC, Xbox One und Playstation 4) ausverkauften Sammleredition von Cyberpunk 2077 zu produzieren. Und zwar auch deswegen, weil die Umsatzrendite dieser Spezialausgabe niedriger sei als die der Standardfassung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reddit
IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

Ein anonymer Entwickler will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
Artikel
  1. Deutsche Telekom: iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz
    Deutsche Telekom
    iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz

    Rheinland-Pfalz beschafft iPads für 1.660 Schulen. Die Ausschreibung hat die Deutsche Telekom gewonnen. Auch Notebooks gibt es.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
    Bundesservice Telekommunikation  
    Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

    Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  3. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB bei Mindfactory • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 • 1.599€ Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.499€ • Samsung QLED-TVs günstiger [Werbung]
    •  /