CD Projekt Red: Cyberpunk 2077 bekommt Multiplayermodus

Im April 2020 erscheint das mit Spannung erwartete Rollenspiel Cyberpunk 2077, die Entwickler arbeiten aber noch an zwei weiteren Titeln auf Basis der futuristischen Welt. Bei einem davon handelt es sich um einen Multiplayermodus, der vermutlich später separat veröffentlicht wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Cyberpunk 2077
Artwork von Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red)

Im Gespräch mit dem polnischen Wirtschaftsmagazin Banier.pl hat sich Adam Kicinski, der Chef von CD Projekt Red, über die aktuellen Vorhaben seines Studios geäußert. Die größte Überraschung: Ein kleines Team mit rund 40 Mitarbeitern in Breslau arbeitet an einem Multiplayermodus auf Basis der Welt von Cyberpunk 2077.

Stellenmarkt
  1. SAP S4 HANA / ABAP Developer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Vermutlich handelt es sich dabei um ein separates Programm, das irgendwann nach der Veröffentlichung von Cyberpunk 2077 - derzeit geplant für den 16. April 2020 - erscheint. Das Rollenspiel konzentriert sich nach bisherigem Informationsstand ganz auf die Kampagne und kommt ohne eigenen Multiplayermodus auf den Markt.

Außerdem beschäftigt sich CD Projekt Red laut Vizechef Piotr Nielubowicz mit einem dritten Titel in der Welt von Cyberpunk 2077 - dabei soll es sich um das nächste große Spiel des Studios handeln. Die Arbeit habe bereits begonnen, man sehe das Programm selbst als "richtig großes und innovatives Projekt".

Weitere Details sind nicht bekannt. Eigentlich sollte dieses Spiel noch vor 2021 erscheinen - die Art, wie Kicinski das sagt, deutet aber an, dass dieser Termin kaum eingehalten werden kann.

Zusätzlich ist das Studio derzeit noch mit Gwent: The Witcher Card Game sowie mit einem bislang nicht näher vorgestellten Mobile Game beschäftigt. Dazu kommen vermutlich Erweiterungen für das erste Cyberpunk 2077. In jüngster Vergangenheit hatte es Hinweise auf mindestens zwei etwas größere Addons gegeben.

Ein neues Großprojekt in der Welt von The Witcher ist nicht geplant - Fans können sich immerhin auf die TV-Serie freuen, die vermutlich im Dezember 2019 mit Henry Cavill als Geralt von Riva auf Netflix zu sehen sein wird. Auf der Gamescom im August 2019 will CD Projekt Red der Presse nach aktuellem Stand übrigens die gleiche Gameplay-Demo wie bereits auf der E3 zeigen, neues Material ist also nicht zu erwarten.

Interessantes Detail am Rande: CD Projekt Red plant nicht, mehr von der limitierten und inzwischen über Vorbestellungen auf allen Plattformen (Windows-PC, Xbox One und Playstation 4) ausverkauften Sammleredition von Cyberpunk 2077 zu produzieren. Und zwar auch deswegen, weil die Umsatzrendite dieser Spezialausgabe niedriger sei als die der Standardfassung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

  2. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

Glennmorangy 02. Jul 2019

Auf cyberpunk 2077 freue ich mich immer mehr! :D

yumiko 02. Jul 2019

"Überraschungs-Mechaniken" heißt das doch jetzt. Mikrotransaktionen und Lootboxen sind...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /