CD Projekt Red: 17-GByte-Patch für The Witcher 3 veröffentlicht

Das Entwicklerstudio CD Projekt Red hat das Update auf Version 1.10 von The Witcher 3 veröffentlicht. Neben Massen an Fehlerkorrekturen gibt es auch neue Funktionen und Inhalte.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Witcher 3
Artwork von The Witcher 3 (Bild: CD Projekt Red)

Der Patch auf Version 1.10 von The Witcher 3 ist verfügbar. Je nach Plattform ist ein Download von bis zu 17,3 GByte (Playstation 4) nötig. Das Entwicklerstudio CD Projekt Red selbst hatte von rund 15 GByte für die Konsolenversion und von 6 bis 15 GByte auf PCs gesprochen, je nach genutzter Download-Plattform. Auch die Patch Notes fallen sehr umfangreich aus: Auf 13 Seiten erklären die Programmierer, was sie alles an Fehlern ausgemerzt haben, welche Leistungsoptimierungen sie vorgenommen haben und welche neuen Funktionen und Inhalte es gibt.

Unter anderem haben die Entwickler einige Dialoge mit Triss und Yennifer überarbeitet. So soll frühzeitiger klar werden, welche Folgen für den weiteren Spielverlauf die Entscheidungen des Spielers haben. In den kommenden Tagen können Spieler dann weitere Inhalte für The Witcher 3 auf ihre Konsole oder ihren PC laden: Am 13. Oktober 2015 erscheint die erste kostenpflichtige Erweiterung Hearts of Stone.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Hotohori 12. Okt 2015

Nichts schlimmes? Das sind für mich Bugs, die die Immersion kaputt machen und damit...

JensTautenhahn 12. Okt 2015

Scheint nicht gefixet zu sein. Konnte obigen DLC nicht im Changelog finden. Das Schwein...

DavidK 12. Okt 2015

willkommen im Jahr 2015. Und der Firmenname ist weder "The CDProject" noch wird Project...

Anonymer Nutzer 12. Okt 2015

Ich plane selbst realistisch 1GB/h ein. Allerdings ist die Leitung seit dem Wechsel zu...

Cok3.Zer0 10. Okt 2015

Wenn man das auf der Konsole neuinstalliert, sind es dann mehr als 18GB? Das Problem ist...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /