Abo
  • IT-Karriere:

CD Projekt Red: 17-GByte-Patch für The Witcher 3 veröffentlicht

Das Entwicklerstudio CD Projekt Red hat das Update auf Version 1.10 von The Witcher 3 veröffentlicht. Neben Massen an Fehlerkorrekturen gibt es auch neue Funktionen und Inhalte.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Witcher 3
Artwork von The Witcher 3 (Bild: CD Projekt Red)

Der Patch auf Version 1.10 von The Witcher 3 ist verfügbar. Je nach Plattform ist ein Download von bis zu 17,3 GByte (Playstation 4) nötig. Das Entwicklerstudio CD Projekt Red selbst hatte von rund 15 GByte für die Konsolenversion und von 6 bis 15 GByte auf PCs gesprochen, je nach genutzter Download-Plattform. Auch die Patch Notes fallen sehr umfangreich aus: Auf 13 Seiten erklären die Programmierer, was sie alles an Fehlern ausgemerzt haben, welche Leistungsoptimierungen sie vorgenommen haben und welche neuen Funktionen und Inhalte es gibt.

Unter anderem haben die Entwickler einige Dialoge mit Triss und Yennifer überarbeitet. So soll frühzeitiger klar werden, welche Folgen für den weiteren Spielverlauf die Entscheidungen des Spielers haben. In den kommenden Tagen können Spieler dann weitere Inhalte für The Witcher 3 auf ihre Konsole oder ihren PC laden: Am 13. Oktober 2015 erscheint die erste kostenpflichtige Erweiterung Hearts of Stone.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 208,89€

Hotohori 12. Okt 2015

Nichts schlimmes? Das sind für mich Bugs, die die Immersion kaputt machen und damit...

JensTautenhahn 12. Okt 2015

Scheint nicht gefixet zu sein. Konnte obigen DLC nicht im Changelog finden. Das Schwein...

DavidK 12. Okt 2015

willkommen im Jahr 2015. Und der Firmenname ist weder "The CDProject" noch wird Project...

Anonymer Nutzer 12. Okt 2015

Ich plane selbst realistisch 1GB/h ein. Allerdings ist die Leitung seit dem Wechsel zu...

Cok3.Zer0 10. Okt 2015

Wenn man das auf der Konsole neuinstalliert, sind es dann mehr als 18GB? Das Problem ist...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2080 Super - Test

Mit der Geforce RTX 2080 Super legt Nvidia die Geforce RTX 2080 als leicht schnellere Version auf.

Geforce RTX 2080 Super - Test Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

    •  /