CD Projekt Red: 13 Millionen Einheiten von Cyberpunk 2077 verkauft

Da wird selbst GTA 5 neidisch: Das Entwicklerstudio CD Projekt Red hat innerhalb von zwei Wochen rund 13 Millionen Cyberpunk 2077 abgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Cyberpunk 2077
Szene aus Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)

Trotz Problemen mit den Versionen für die Playstation 4 und die Xbox hat das Entwicklerstudio CD Projekt Red seit dem Verkaufsstart am 10. Dezember 2020 weltweit über 13 Millionen Exemplare des Rollenspiels Cyberpunk 2077 abgesetzt. Das hat das polnische Unternehmen in einer offiziellen Mitteilung bekannt gegeben.

Stellenmarkt
  1. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. (Senior) Product Owner (m/f/d) Visual Inspection Software
    Körber Pharma Packaging GmbH, Markt Schwaben
Detailsuche

Zum Vergleich: Rockstar Games hat von GTA 5 weltweit rund 135 Millionen Exemplare verkauft - aber dafür nicht drei Wochen, sondern über sieben Jahre benötigt.

In den Zahlen von CD Projekt Red sind die Rückgaben weitgehend enthalten, das Studio bezeichnet die Angaben deshalb als "durchverkauft" - also als endgültig an Kunden abgesetzte Exemplare. Offiziell waren Retouren bis zum 21. Dezember möglich, während die Mitteilung vom 22. Dezember 2020 stammt.

Hier könnte sich wohl noch etwas ändern, weil etwa Gamestop in den USA - soweit man das von hier aus über Presseberichte auf Kotaku mitbekommt - erst in den letzten paar Tagen angefangen hat, auch geöffnete Exemplare zurückzunehmen.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Angaben von CD Projekt Red sind offiziell nur Schätzungen, allerdings ist dieses Vorgehen branchenüblich und wird so gut wie immer später bestätigt.

Am Veröffentlichungstag von Cyberpunk 2077 hatte das Entwicklerstudio offiziell mitgeteilt, dass rund acht Millionen Exemplare per Vorbestellung verkauft wurden. Davon entfielen 59 Prozent auf die Plattform PC, der Rest auf Konsolen - weiter aufgeschlüsselt wurde das nicht.

Von den Vorbestellungen wurden 74 Prozent über digitale Kanäle abgesetzt und nur der Rest über den stationären Handel. Bei den digitalen Kanälen wäre interessant zu wissen, wie viele Exemplare nicht über Steam, sondern über den Onlineshop Gog.com gekauft wurden.

Gog.com gehört zu CD Projekt, so dass die Firma mehr oder weniger alle Einnahmen behalten kann. Auf Steam gehen 20 Prozent der Umsätze als Provision an Valve.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fleischgott 26. Dez 2020

Zu mal innerhalb von 3 Wochen sich GTA 5 deutlich mehr verkauft hatte als Cyberpunk 2077...

mnementh 25. Dez 2020

Das sendet ein schlechtes Zeichen, wenn die Ausbeutung der Mitarbeiter mit solchen...

Bannsänger 25. Dez 2020

Ich zock es auf GeForce Now.

[gelöscht] 23. Dez 2020



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  2. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  3. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /