Abo
  • Services:

CD Projekt: Millionenförderung für lebendige Städte

Rund 6,8 Millionen Euro bekommt das Entwicklerstudio CD Projekt (The Witcher 3) vom Staat Polen für mehrere Projekte, darunter für die Darstellung von Städten - vermutlich in Cyberpunk 2077. Auch andere polnische Studios erhalten Summen, bei denen deutsche Entwickler weinen dürften.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyberpunk 2077 könnte besonders lebendige Städte bieten.
Cyberpunk 2077 könnte besonders lebendige Städte bieten. (Bild: CD Projekt Red)

Polen verfügt über eine international konkurrenzfähige Spieleentwicklerszene, und das dürfte in den nächsten Jahren so bleiben - auch dank massiver staatlicher Förderung. Das zuständige Ministerium hat nun bekanntgegeben, wie die Mittel der nächsten Jahre verteilt werden. Besonders viele Millionen gibt es für das in Warschau ansässige Studio CD Projekt. Es erhält 30 Millionen Zloty (rund 6,8 Millionen Euro) von den insgesamt 116 Millionen Zloty (51,2 Millionen Euro) an Fördergeldern, wie Firmenchef Adam Kicinski bestätigt hat.

Stellenmarkt
  1. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin
  2. umwerk systems GmbH, Rosenheim

Die finanziellen Mittel sind projektbezogen. CD Projekt kann an der Darstellung großer, lebendig wirkender Städte in Games arbeiten, die unter anderem mithilfe künstlicher Intelligenz bevölkert werden sollen - was sehr nach etwas klingt, was zum Rollenspiel Cyberpunk 2077 passen würde, an dem das Studio derzeit arbeitet.

Außerdem kann CD Projekt dank der Förderung an der Verbesserung von nahtlos in Spiele integrierten Multiplayermodi forschen, sich mit dem Erzählen von filmreifen Geschichten sowie mit neuen Animationstechnologien beschäftigen. Die Tochter Gog.com kann außerdem versuchen, herauszufinden, wie sie mit ihrem auf PC-Spiele fokussierten Portal künftig auch andere Plattformen mit einbezieht.

Weitere Millionen an Fördergeldern gehen über die nächsten Jahre an Firmen wie CI Games, Flying Wild Hog und Farm 51. Unter den etwas kleineren Studios geht besonders viel an Techland (Dying Light), das 4,5 Millionen Zloty (rund 1 Million Euro) für das etwas nebulöse Vorhaben bekommt, innovative Technologien in AAA-Games zu integrieren sowie für die Produktion eines Fantasy-Rollenspiels in einer offenen Welt.

Deutsche Entwickler dürften bei derartigen Zahlen leise in ihre Tastatur weinen. Die meisten von ihnen können froh sein, wenn sie ein paar zehntausend Euro für die Produktion von Prototypen bekommen. Die bereits verkündete Erhöhung der Preisgelder beim Deutschen Computerspielpreis - einem Förderpreis - hat der Haushaltsausschuss des Bundestages Ende November 2016 sogar kurzfristig wieder gestoppt. Die Höhe der polnischen Förderung hätten die Gelder aber sowieso nicht einmal annähernd erreicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

zwangsregistrie... 20. Dez 2016

das macht mir Angst. Hoffentlich verkacken die CyberPunk damit nicht. Wann immer jemand...

quineloe 20. Dez 2016

Also bitte, ich bin wegen Pokemon nach Paris gefahren, das ist so ziemlich das einzige...

quantalquetzal 20. Dez 2016

Ich verstehe den obigen Beitrag nicht vollständig, aber wenn das so eine...

mnementh 20. Dez 2016

Wird das bis 2077 fertig sein? Das wurde doch schon vor Jahren angekündigt, oder...

packansack 19. Dez 2016

Gute deutsche Spiele gibts nicht weils halt Deutsche sind. Und die verstehen keinen Spa...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /