Abo
  • IT-Karriere:

CD Projekt: Gog Galaxy 2.0 soll PC- und Konsolenspieler zusammenbringen

Epic Games Store, Origin oder Steam - egal: Das Entwicklerstudio CD Projekt hat Version 2.0 von Gog Galaxy angekündigt. Erfolge und Spielzeiten sowie andere Daten sollen auf Wunsch auch von Konsolen erfasst werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Gog Galaxy 2.0
Artwork von Gog Galaxy 2.0 (Bild: CD Projekt)

Das polnische Entwicklerstudio CD Projekt hat Gog Galaxy 2.0 vorgestellt. Der Launcher des Downloadportals Good old Games (Gog) will mehr als bisher die Möglichkeit bieten, Spielebibliotheken von Portalen wie Steam und Epic Games Store an einer zentralen Stelle zusammenzuführen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Auch Erfolge, Spielzeiten, Freundeslisten und andere Daten von Konsolenspielen sollen auf Wunsch in Gog Galaxy 2.0 übertragen werden. PC-Spiele sollen direkt über den Launcher von CD Projekt installiert und gestartet werden können - bei Konsolenspielen ist das natürlich nicht möglich.

Gog Galaxy 2.0 soll für Windows-PC und MacOS erscheinen, nach aktuellem Stand ist keine Linux-Fassung geplant. Interessierte können sich für eine geschlossene Beta anmelden. Wann die stattfindet, und wann Version 2.0 erscheint, ist noch nicht bekannt.

Auch sonst sind noch viele Fragen offen. So verspricht CD Projekt, dass die Nutzer "zusätzliche Funktionen mit Open-Source-Lösungen" hinzufügen können. Dabei geht es vermutlich primär darum, dass die Community in den Fällen, in denen es keine Vereinbarung über die Datenübermittlung zwischen CD Projekt und den Betreibern anderer Plattformen gibt, selbst Lösungen programmieren kann.

Bislang ist ebenfalls unklar, welche Stores unterstützt werden. Steam, Origin und der Epic Games Store gelten als sicher - aber was mit kleineren Anbietern wie Humble oder Discord sowie mit großen Portalen wie Apple oder Twitch passiert, bleibt abzuwarten.

Auch zur Verknüpfung mit den Konsolenportalen liegen bislang keine detaillierten Infos vor. Immerhin sagt CD Projekt, das selbst Spiele wie Cyberpunk 2077 produziert, dass viel Wert auf Datenschutz gelegt werde und keinerlei Daten an Dritte weitergegeben würden. Das Unternehmen hat einen sehr guten Ruf, in der Vergangenheit konnte man sich auf solche Aussagen grundsätzlich verlassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  3. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  4. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)

mnementh 27. Mai 2019

Ah, danke! Ich werde das mal später gleich ausprobieren.

DeathMD 27. Mai 2019

Die gibt es noch?

Chatlog 24. Mai 2019

Ich bin mittlerweile auch zum "Warten" übergegangen. Der Release Cycle ist heute so...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /