Abo
  • Services:
Anzeige
Ccleaner kam für einen Monat mit Malware.
Ccleaner kam für einen Monat mit Malware. (Bild: Ccleaner)

Ccleaner: Avast verteilt Malware mit Optimierungsprogramm

Ccleaner kam für einen Monat mit Malware.
Ccleaner kam für einen Monat mit Malware. (Bild: Ccleaner)

So hatten sich Nutzer die Optimierung des PCs sicher nicht vorgestellt: Eine Version von Ccleaner wurde für rund einen Monat mit Malware ausgeliefert.

Der Antivirenhersteller Avast hat mit einer ordentlich signierten Version des Optimierungsprogramms Ccleaner Malware verteilt. Wie das zu Cisco gehörende Talos-Team in einem Blogbeitrag schreibt, war in dem Installationspaket eine Zeit lang ein Schadprogramm enthalten.

Anzeige

Die betroffene Version 5.33 für 32-Bit-Architektur wurde am 15. August erstmals auf die Seite gestellt, mit Version 5.34 wurde das Problem behoben. Diese ist am 12. September veröffentlicht worden. Die Malware-Version von Ccleaner war nach Angaben von Talos direkt auf dem offiziellen Server gehostet. Frühere, nicht betroffene Versionen sind weiterhin verfügbar, Version 5.33 hingegen nicht mehr.

Malware war ordentlich signiert

Für Nutzer gab es dem Blogpost zufolge keine Möglichkeit, die verseuchte Version zu erkennen. Sie war mit einem gültigen Zertifikat für Piriform Ltd. signiert. Piriform ist der ursprüngliche Hersteller von Ccleaner und wurde von Avast übernommen. Nach Angaben von Cisco habe es "erheblichen" Traffic zu den in der Malware enthaltenen Domains gegeben, nachdem die infizierte Datei hochgeladen wurde.

Talos geht davon aus, dass sich ein externer Täter Zugang zum Entwicklungsprozess von Ccleaner verschaffen konnte, um die entsprechenden Dateien zu verteilen. Die Malware selbst sammelt zunächst Informationen über das befallene System, um dann weitere Module nachzuladen. Wie viel die Malware selbst anstellen kann, hängt auch von den Berechtigungen des ausführenden Nutzers ab. Bislang gibt es keine Bestätigung, dass der erweiterte Zugang des Programms zur Installation weiterer Schadsoftware wie zum Beispiel Keylogger verwendet wurde.

Nutzer sollten umgehend die neue Version des Programms installieren. Da die kostenfreie Version von Ccleaner keinen automatischen Updatemechanismus besitzt, muss die Vorversion manuell deinstalliert werden. Cisco empfiehlt darüber hinaus ein Rollback des Rechners oder gar eine komplette Neuinstallation.

Nachtrag vom 19. September 2017, 15:04 Uhr

Avast hat sich in einem Blogbeitrag zu dem Vorfall geäußert. Nach Darstellung des Unternehmens sind insgesamt rund 2,7 Millionen Nutzer betroffen gewesen. Dank einer hohen Patchrate hätten aktuell noch etwa 700.000 eine verwundbare Version der Software auf dem Rechner. Die Command-und-Control-Server seien in Zusammenarbeit mit Sicherheitsfirmen und den Behörden stillgelegt worden.

Avast geht davon aus, dass die zweite Stufe der Malware zu keinem Zeitpunkt aktiviert wurde. Dies begründet Avast mit einer Datenanalyse von Kunden, die neben Ccleaner auch Avasts Virenscanner verwenden. Ein Zurücksetzen des Systems ist daher nach Ansicht des Unternehmens unnötig.

Avast gibt außerdem an, nicht von Cisco zuerst über den Vorfall informiert worden zu sein, sondern von der Sicherheitsfirma Morphisec. Das Unternehmen bedankt sich für die Hinweise und will dafür sorgen, dass entsprechende Angriffe in Zukunft nicht mehr möglich sind.


eye home zur Startseite
bombinho 22. Sep 2017

Ich muss zugeben, ich hatte einen Dualcore :) bis Win10 uns schied, mangels Treiber...

Themenstart

Der Held vom... 21. Sep 2017

Einiges, aber es würde mich wundern, wenn nicht auch auf die von Windows...

Themenstart

ecv 20. Sep 2017

Geht das nur mir so? Sollte doch entweder verteilt malware durch optimierungsprogramm...

Themenstart

DoMeLe 20. Sep 2017

hi dies ist kzrz im text zu lesen ; in der kostenlosen Version ist kein updater...

Themenstart

Rulf 20. Sep 2017

nunja... leider ist ein modernes windows ohne so tools wie ooshutup und wie sie alle hei...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Adcubum Deutschland GmbH, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€
  2. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€
  3. (u. a. The Dark Knight Trilogy Blu-ray 11,97€, Interstellar Blu-ray 6,97€, Inception Blu-ray 5...

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Diese Traffic-Preise sind absurd.

    curious_sam | 20:55

  2. Re: Und deswegen kauft man ein Nexus/Pixel oder...

    Teletobi1986 | 20:54

  3. Re: 50MBps

    bombinho | 20:53

  4. Re: Wer denkt sich solche Sätze aus?

    tearcatcher | 20:53

  5. Re: Versprochene Leistungen sollte eingehalten werden

    spezi | 20:51


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel