Abo
  • Services:

CCC: Domscheit-Berg ist zurück, Müller-Maguhn nicht mehr Vorstand

Der unsanfte Rausschmiss von Daniel Domscheit-Berg aus dem Chaos Computer Club nach seiner Openleaks-Vorstellung auf dem Chaos Communication Camp ist rückgängig gemacht worden. Außerdem ist Andy Müller-Maguhn nicht mehr Teil des Vorstands.

Artikel veröffentlicht am ,
Ist jetzt wieder Mitglied des CCC: Daniel Domscheit-Berg
Ist jetzt wieder Mitglied des CCC: Daniel Domscheit-Berg (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Daniel Domscheit-Berg ist wieder Mitglied des Chaos Computer Clubs. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung hat der Club den Ausschluss von Domscheit-Berg rückgängig gemacht. Er war aus dem Club ausgeschlossen worden, weil er nach Ansicht des Vereins dessen Ansehen geschadet hatte, wie Andy Müller-Maguhn vor einem halben Jahr sagte. Die Entscheidung fiel auf dem Chaos Communication Camp in Finowfurt, nachdem Domscheit-Berg einen Vortrag zu Openleak gehalten und Hacker aufgefordert hatte, die Plattform zu testen. Bereits auf dem Camp kam es zu Diskussionen über den Ausschluss. Einige Hacker stellten die Entscheidung infrage.

Stellenmarkt
  1. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)

In der außerordentlichen Mitgliederversammlung kam es nun zu einer "intensiven Aussprache" und der umstrittene Ausschluss wurde rückgängig gemacht. Viele Details nennt der CCC in seiner knappen Mitteilung, die gestern Nacht verfasst wurde, nicht.

Zudem wurde ein neuer CCC-Vorstand gewählt. Andy Müller-Maguhn ist nicht mehr Teil des Vorstands. Stattdessen ist nun Michael Hirdes Stellvertreter des Vorsitzenden. Der Vorsitzende ist Christian Carstensen, vorher war es Peter Franck, der nun Stellvertreter ist. Bei den Posten Schatzmeister (Dirk Große-Allermann) und Erfa-Repräsentant (Martin Haase) hat sich nichts geändert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

d333wd 07. Feb 2012

Mir hat er jedenfalls jetzt gezeigt das man als Ausgeschlossener nicht gleich den...

Charles Marlow 07. Feb 2012

Pfff. Die haben bislang noch GAR NICHTS auf die Reihe gebracht. Und der Schaden am...

Little_Green_Bot 07. Feb 2012

Möglich, dass CCC-Hacker-Angriffe, selbst wenn sie ausdrücklich der Sicherheit einer...

miauwww 06. Feb 2012

wer wo rausflog und wieder rein, und warum, oder was weiß ich. Domscheid-B. und alle...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

    •  /