Caviar: 150.000 Euro für ein Smartphone aus Gold

Wem ein normales Galaxy S21 Ultra einfach nicht reicht, kann eine limitierte Variante aus 24-karätigem Gold kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Gold-Smartphone von Caviar
Das Gold-Smartphone von Caviar (Bild: Caviar)

Das russische Unternehmen Caviar hat eine goldene Version von Samsungs Galaxy S21 Ultra vorgestellt. Die auf Modifikationen von Smartphones spezialisierte Firma soll dem Gerät ein Gehäuse aus 24-karätigem Gold verpasst haben, was den Preis des Smartphones auf mindestens 152.570 Euro anhebt.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg
  2. Software Architect (f/m/d)
    NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt, Essen, München
Detailsuche

Laut Caviar kommt 1 Kilogramm Gold zum Einsatz, das aktuell einen Marktpreis von über 46.000 Euro hat. Das Smartphone ist geformt wie ein kleiner Goldbarren, inklusive der üblichen Gravur auf der Rückseite. Dafür müssen Käufer auf eine Kamera verzichten, was bei einem über 1 Kilogramm schweren Smartphone wohl das geringste Problem sein dürfte.

Technisch gesehen handelt es sich bei dem Gerät weiterhin um ein normales Galaxy S21 Ultra. Von der güldenen Version werden insgesamt nur sieben Stück gefertigt. Der Preis von 152.570 Euro gilt für die Version mit 128 GByte Speicher. Die Variante mit 256 GByte kostet 153.060 Euro, die mit 512 GByte Speicher 153.190 Euro.

Auch iPhone in Gold erhältlich

Caviar weist auf seiner Webseite darauf hin, dass viele Banken maximale Transaktionen von 100.000 Euro erlauben. Vor dem Kauf möge man sich doch mit seinem Bankberater verständigen, um den vollen Betrag überweisen zu können. Das Gold-Smartphone ist auch als iPhone 12 Pro erhältlich und mit 143.540 Euro ein regelrechtes Schnäppchen.

  • Das güldene Smartphone von Caviar (Bild: Caviar)
  • Das güldene Smartphone von Caviar (Bild: Caviar)
  • Das güldene Smartphone von Caviar (Bild: Caviar)
  • Das güldene Smartphone von Caviar (Bild: Caviar)
  • Das güldene Smartphone von Caviar (Bild: Caviar)
  • Das güldene Smartphone von Caviar (Bild: Caviar)
Das güldene Smartphone von Caviar (Bild: Caviar)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Gold-Smartphone ist nicht das einzige Gerät von Caviar, das bei vielen Stirnrunzeln hervorrufen dürfte. So verkauft das Unternehmen unter anderem auch modifizierte iPhones für knapp 6.000 Euro, die jeweils ein Stück von Steve Jobs' Rollkragenpulli enthalten sollen.

Samsung S21 Ultra 5G, Android Smartphone ohne Vertrag, Quad-Kamera, Infinity-O Display, 256 GB Speicher, leistungsstarker Akku, Phantom Silver, 36 Monate Herstellergarantie [Exklusiv bei Amazon]

Auch im Portfolio enthalten sind iPhones mit Meteoriten- oder Raketenfragmenten. Das Modell Sands of Time für 16.170 Euro ist ein iPhone 12 Pro mit US-Flagge in Gold auf der Rückseite sowie Porträtmünzen von Donald Trump und Joseph Biden, die in einer Sanduhr eingebettet sind. In dieser befinden sich Kügelchen aus 750er-Gold, auch die Münzen sind aus Gold.

Wer sich ärgert, dass er aktuell noch keine Playstation 5 kaufen kann, dem wird bei Caviar geholfen: Die modifizierte Golden Rock kostet knapp über 360.000 Euro - Lieferung womöglich noch vor Weihnachten 2021.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lacrimula 16. Mär 2021

Hab gerade meine Eigentumswohnung verkauft und meinem Partner und mir jeweils eines...

Dino13 16. Mär 2021

So ein Service gab es auch von Sony Ericsson, damals mit dem Xperia Pureness. Soll aber...

Omayo 16. Mär 2021

Sobald Samsung nächstes Jahr die Updates einstellt kann man das Handy sicher gut als...

Fuskamann 16. Mär 2021

da steige ich lieber mit dem Kleinen (128 GB) ein - ist auch nicht so protzig. Wobei ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /