Abo
  • IT-Karriere:

CATL und LG Chem: Volvo sichert sich Akkus für seine Elektroautos

Die sich entwickelnde Elektromobilität sorgt für Begehrlichkeiten bei Akkus. Volvo hat sich nun Zugriff auf Akkus von CATL und LG Chem im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar gesichert.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzeptstudie für ein Elektrofahrzeug auf der kompakten Modular-Architektur (CMA)
Konzeptstudie für ein Elektrofahrzeug auf der kompakten Modular-Architektur (CMA) (Bild: Volvo)

Volvo will Elektroautos bauen, braucht aber dazu die Hilfe seiner Zulieferer - auch bei der Kernkomponente Akku. Deshalb hat das Unternehmen nun ein Multi-Milliarden-Dollar-Abkommen für die Akkubelieferung mit den Unternehmen CATL und LG Chem unterschrieben. Die Vereinbarung erstreckt sich über das kommende Jahrzehnt.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau

2017 hat Volvo angekündigt, dass alle neuen Pkw ab 2019 elektrifiziert werden, was allerdings nicht den Umstieg auf rein batterieelektrische Fahrzeuge bedeutet, sondern auch zahlreiche Hybridmodelle umfasst. Volvos Vision: 2025 sollen die Hälfte der weltweit verkauften Fahrzeuge reine Elektrofahrzeuge sein. Das klappt nicht ohne fremde Hilfe, denn Akkus oder gar Akkuzellen baut Volvo nicht.

Die vollelektrische Version von Volvos XC40 soll noch vor Ende des Jahres 2019 vorgestellt werden. Die offene Frage neben der Reichweite ist der Preis. Die Variante mit Verbrennermotor kostet in Deutschland ab 32.450 Euro. Im März teilte Volvo bereits mit, dass der XC40 auch in zwei Plugin-Hybrid-Optionen angeboten wird. Die Marke Polestar des Unternehmens stellte im Februar ihr erstes vollelektrisches Auto, den Polestar 2, vor. Dieser konkurriert mit Teslas Model 3 und soll ebenfalls 2020 auf den Markt kommen.

Volvo will aber nicht nur Pkw, sondern auch Lastkraftwagen und Baufahrzeuge elektrifizieren.

Elektroautos ohne Hilfe aus China und Südkorea undenkbar

CATL aus China und LG Chem aus Südkorea beliefern große Teile der Automobilindustrie mit Lithium-Ionen-Akkus. So beziehen beispielsweise auch Volkswagen und BMW Akkus von CATL. Daimler hat sich ebenfalls Akkus im Wert von 20 Milliarden Euro gesichert und baut offenbar keine eigenen Zellen. Volkswagen hat beschlossen, künftig auch selbst Akkuzellen und Akkus zu bauen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 5,40€
  2. 12,49€
  3. 2,99€
  4. 2,99€

DooMMasteR 15. Mai 2019 / Themenstart

VW hat bei denen + SKI für 40 Milliarden ¤ Akku-Optionen gekauft das sind keine...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
    3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

      •  /