• IT-Karriere:
  • Services:

Caterpillar: Baggerhersteller investiert in Festkörperakkus von Fisker

Der US-Baumaschinenhersteller Caterpillar hat eine Beteiligung am Autohersteller Fisker angekündigt. Caterpillar geht es um die von Fisker entwickelten Festkörperakkus.

Artikel veröffentlicht am ,
Fisker Emotion
Fisker Emotion (Bild: Fisker)

Caterpillar investiert aus Interesse an dessen Solid-State-Batterietechnologie (Festkörperakkus) beim Autohersteller Fisker. Der US-Baumaschinenhersteller sieht Anwendungsmöglichkeiten im Bauwesen, der Energiespeicherung sowie im Transport und Bergbau. Wieviel Geld Caterpillar investiert, ist unbekannt.

Stellenmarkt
  1. H. Marahrens Schilderwerk Siebdruckerei Stempel GmbH, Bremen
  2. Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach, Lörrach

Festkörperakkus, auch Feststoffakkus genannt, haben kein flüssiges, sondern festes Elektrolyt. Zum Einsatz kommen beispielsweise Polymer oder Keramik. Diese Akkus lassen sich schneller laden und haben eine höhere Energiedichte als die heute üblichen Lithium-Ionen-Akkus. Bei gleichem Gewicht soll sich die Reichweite verdoppeln. Außerdem können sie - anders als Lithium-Ionen-Akkus - kein Feuer fangen.

Fiskers erstes Elektroauto nutzte einen Akku von A123. Der neue Fisker Emotion, der bis 2023 auf den Markt kommen soll, sollte nach ersten Angaben des Unternehmens mit einem im eigenen Haus entwickelten Festkörperakku ausgerüstet sein. Dieser sollte eine Reichweite von 800 km und eine Ladezeit von einer Minute ermöglichen.

Mittlerweile revidierte Fisker dies und stellte für den Emotion einen traditionelllen Lithium-Ionen-Akku in Aussicht, der eine Reichweite von rund 640 km ermöglichen soll. Per Schnellladung soll es machbar sein, in neun Minuten genug Strom für rund 200 km Reichweite zu laden. Angeblich soll das Fahrzeug 2019 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 77,97€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Racing Promo & Angebote der Woche (u. a. Nascar Heat 5 für 11€, Valentino Rossi: The Game...
  3. 44,99€ im PS Store (Bestpreis)
  4. (u. a. Samsung EVO Select 256 GB microSDXC für 28,99€, Samsung EVO Plus 256GB SDXC für 38,99€)

norbertgriese 24. Okt 2018

Ok. Also 2cm Kupfer, 5cm mit Isolierung? Und davon 20 Kabel und dann 1 Min Ladezeit am 7...

Neuro-Chef 23. Okt 2018

Mittlerweile funktionieren manche Android-Apps nicht mehr auf zu kleinen (480 x 800...

timb 23. Okt 2018

Henrik Fisker hat seine Firma verkauft. Diese wurde in Karma umbenannt. Henrik Fisker hat...

norbertgriese 23. Okt 2018

AA Eneloop haben ca. 2000mAh Kapazität und bei - 1000 mA sind das 2h bis ziemlich voll...


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
    20 Jahre Wikipedia
    Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

    Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

      •  /