Abo
  • Services:
Anzeige
Proprietärer und freier Treiber sollen das gleiche Kernel-Modul benutzen.
Proprietärer und freier Treiber sollen das gleiche Kernel-Modul benutzen. (Bild: Alex Deucher, Phoronix)

Catalyst und Radeon: AMD will Linux-Treiber zusammenführen

Der proprietäre Catalyst-Treiber soll künftig das gleiche Kernel-Modul wie der freie Linux-Treiber von AMD verwenden. Teile des Userspace sollten aber weiterhin unfrei bleiben, berichtet der US-Dienst Phoronix und beruft sich auf AMD-Entwickler.

Anzeige

Statt wie bisher zwei komplett unterschiedliche Grafiktreiber für Linux bereitzustellen, will AMD künftig nur noch einen Linux-Kernel-Treiber pflegen. Dazu sollen der freie Radeon und der proprietäre Catalyst-Code wohl unter dem Namen AMDGPU zusammengeführt werden, wie der US-Dienst Phoronix unter Berufung auf den AMD-Entwickler Alex Deucher berichtet, der die Pläne auf der diesjährigen X.org Developers Conference in Bordeaux vorgestellt hat.

  • Bild: Alex Deucher, Phoronix
  • Bild: Alex Deucher, Phoronix
  • Bild: Alex Deucher, Phoronix
  • Bild: Alex Deucher, Phoronix
Bild: Alex Deucher, Phoronix

Demzufolge soll der neue Open-Source-Treiber soviel Code wie möglich upstream bereitstellen und die bestehende Infrastruktur des Grafikstacks unter Linux verwenden. Dazu gehören etwa DRI und DRM sowie die Speicherverwaltung TTM, GBM aus Mesa und das X-Projekt Glamor zur 2D-Beschleunigung. Bestandteile aus Catalyst sollen aber nicht frei verfügbar gemacht werden, vielmehr sollen das neue Kernel-Modul als Unterbau und die freien und proprietäre Userspace-Teile besser aufeinander abgestimmt werden.

Darüber hinaus sollen die Userspace-Bestandteile dreigeteilt werden. Der komplett freie Treiber wird die 3D-Beschleunigung Gallium aus dem Mesa-Projekt verwenden und auch die HSA-Laufzeitumgebung mit dazugehörigen Kernel-Bestandteil sollen freie Software werden. Daneben soll es eine proprietäre Catalyst-Implementierung der Schnittstellen OpenGL und OpenCL sowie der Multimedia-Unterstützung geben. Hinzu kommen könnten APIs und Treiber-Teile, die in den Präsentationsfolien als Fire-Pro-Addons bezeichnet werden und nur falls absolut notwendig überhaupt von AMD erstellt werden sollen.

Nur für neue Grafikchips

Für die Sea-Islands-Architektur hat das Team bereits einen funktionierenden Prototyp, und AMD plant, sämtliche neuen Grafikchipsätze mit dem neuen Treiber zu unterstützen. Der bisherige Radeon-Treiber soll entsprechend keine Unterstützung mehr für neuere und noch nicht veröffentlichte Hardware bekommen.

Um den Plan für alle zufriedenstellend umzusetzen, ruft Deucher Interessierte dazu auf, sich an dem Projekt zu beteiligen. Ziel von AMD sei es, die Zusammenarbeit mit den Upstream-Projekten zu verbessern und sich noch stärker als bisher auf die Open-Source-Bemühungen des Treibers zu konzentrieren. So schlägt der Hacker Jerome Glisse bereits vor, das bisher in Radeon verwendete API zu ändern. Wie und ob das Mantle-API, wie in diesem Sommer angedeutet, mit dem neuen Treiber auch auf Linux zum Einsatz kommen wird, ist nicht klar, da sich das Unternehmen dazu offiziell noch nicht geäußert hat.


eye home zur Startseite
spiderbit 12. Okt 2014

Du hast also ne Stromsparsame Karte, dann wird fuer dich wohl zu 99% sicher nur der...

Seitan-Sushi-Fan 10. Okt 2014

Dann soll's die Konkurrenz doch besser machen. Ja, ich finde Phoronix stellenweise auch...

nille02 09. Okt 2014

Das ist doch bei AMD inzwischen egal. Selbst UVD1 unterstützt man nun auch mit dem FOSS...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  4. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    zilti | 04:10

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 03:21

  3. Re: Geringwertiger Gütertransport

    DASPRiD | 03:07

  4. Re: Absicht?

    exxo | 02:46

  5. Billgphones tuns auch!

    AndreasOZ | 02:11


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel