Abo
  • IT-Karriere:

Catalyst 15.9 Beta: Die Macht ist mit AMDs neuem Grafiktreiber

Optimiert für Star Wars Battlefront und DirectX 12: AMDs Catalyst-Treiber 15.9 Beta soll die Leistung von Radeon-Grafikkarten in der Battlefront-Beta und im DX12-Spiel Fable Legends verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Catalyst 15.9 Beta für Star Wars Battlefront
Neuer Catalyst 15.9 Beta für Star Wars Battlefront (Bild: EA)

AMD hat einen Betatreiber für Desktop-Grafikeinheiten und Notebook-Grafikchips veröffentlicht. Der Catalyst 15.9 Beta ist primär für Spieler gedacht, die sich für die Vorabversion von Star Wars Battlefront oder den kostenlosen Free-to-Play- und DX12-Titel Fable Legends interessieren. Dort soll der Catalyst-Treiber die Geschwindigkeit steigern, Zahlen nennt AMD keine. Zudem behebt der 15.9 Beta einige Absturzprobleme in populären Spielen.

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Dortmund, Münster

Die offene Beta von Star Wars Battlefront wird am 8. Oktober 2015 über EAs Origin-Plattform ausgeliefert, am Vortag ist bereits der Download des rund 11 GByte großen Clients möglich. Die Beta endet am 12. Oktober, die finale Version des Mehrspieler-Shooters erscheint am 17. November. Nach aktuellem Stand unterstützt Star Wars Battlefront kein Direct3D 12. Fable Legends hingegen läuft mit der neuen Grafikschnittstelle und setzt zwingend Windows 10 voraus. Der F2P-Titel soll Mitte Oktober veröffentlicht werden.

In den Release Notes des Treibers benennt AMD einige behobene Fehler, beispielsweise Abstürze in Spielen oder die korrekte Erkennung von DX12-fähiger Hardware. Zu den weiterhin vorhandenen Problemen zählt unter anderem ein Flackern in Star Wars Battlefront, wenn mindestens zwei Radeon-Grafikkarten als Crossfire-Verbund zusammengeschaltet sind.

Der neue Catalyst 15.9 Beta eignet sich für die 32- und 64-Bit-Versionen von Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10. Unterstützt werden alle Desktop-Grafikeinheiten ab der Modellreihe Radeon HD 5000 und alle Notebook-Grafikchips vom Typ Mobility Radeon HD 5000 oder neuer.

Nachtrag vom 1. Oktober 2015, 10:00 Uhr

AMD hat den Catalyst 15.9.1 Beta nachgeschoben, der ein Speicherleck des Catalyst 15.9 Beta beheben soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...

Fibernator 29. Sep 2015

Habe bei beiden 200MBit. Aber auch mit 70MBit sollte es schaffbar sein...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    •  /