Abo
  • Services:
Anzeige
Das Gehäuse des S60 ist gegen Stürze und das Eindringen von Wasser geschützt.
Das Gehäuse des S60 ist gegen Stürze und das Eindringen von Wasser geschützt. (Bild: Cat)

Cat S60: Marshmallow-Smartphone mit Wärmebildkamera

Das Gehäuse des S60 ist gegen Stürze und das Eindringen von Wasser geschützt.
Das Gehäuse des S60 ist gegen Stürze und das Eindringen von Wasser geschützt. (Bild: Cat)

Cat hat ein ganz spezielles Ruggedized-Smartphone vorgestellt: Das S60 besitzt eine Wärmebildkamera und ist darüber hinaus mit einem verbesserten Schutz vor Beschädigungen versehen. Das Marshmallow-Smartphone ist damit vor allem für den robusten Außeneinsatz gedacht.

Die auffälligste Besonderheit der Cat-Neuvorstellung ist die eingebaute Wärmebildkamera. Die Thermalkamera im S60 stammt vom Hersteller Flir, der in diesem Bereich ein führender Anbieter ist. Eine Thermalkamera zeigt Wärme an, die für das Auge nicht erkennbar ist, und visualisiert Temperaturunterschiede. Dabei misst sie Oberflächentemperaturen bei einem Abstand von bis zu 30 Metern, das soll auch bei Nebel oder Rauch funktionieren.

Anzeige
  • Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)
  • Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)
  • Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)
  • Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)
  • Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)
  • Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)
  • Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)
  • Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)
  • Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)
  • Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)
  • Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)
  • Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)
Cat S60 mit Wärmebildkamera (Bild: Cat)

Dadurch können Menschen oder Tiere selbst in absoluter Dunkelheit sichtbar gemacht werden. Zudem soll etwa das Entweichen von Wärme rund um schlecht isolierte Fenster und Türen damit erkannt werden können. Außerdem sollen sich feuchte Stellen aufgrund mangelnder Dämmung ausfindig machen lassen. Aber auch das Risiko einer Überhitzung von elektrischen Geräten und Schaltkreisen ließe sich damit verringern.

Smartphone für die Baustelle

Daher sieht der Hersteller die Einsatzmöglichkeiten des Smartphones für Handwerker im Baugewerbe, für Mitarbeiter von Versorgungsbetrieben oder für Feuerwehrleute und Rettungsdienste.

Das Gehäuse des Smartphones erfüllt die MIL-Spec-810G-Norm, ein Schutzstandard des US-Militärs. Es soll Stürze aus einer Höhe von bis zu 1,80 m ohne Schäden überstehen. Zudem soll das Smartphone in einer Wassertiefe von fünf Metern bis zu eine Stunde verwendet werden können. Damit können dann etwa mit der eingebauten 13-Megapixel-Kamera Unterwasseraufnahmen gemacht werden.

Helles Display

Zum Schutz des 4,7 Zoll großen Displays wird Cornings Gorilla Glass 4 verwendet, das Kratzer und Displaybruch verhindern soll und auch in regulären Smartphones eingesetzt wird. Das Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, wird also keine überragende Schärfeleistung bieten können. Mit einer Helligkeit von bis zu 540 cd/qm soll es besonders hell sein und somit auch unter direktem Sonnenlicht gut ablesbar sein. Der Touchscreen kann mit Handschuhen oder auch mit nassen Fingern bedient werden, verspricht der Hersteller.

Auf der Displayseite ist eine 5-Megapixel-Kamera für Videotelefonate untergebracht. Im Smartphone steckt Qualcomms Octa-Core-Prozessor Snapdragon 617. Vier Kerne laufen mit 1,2 GHz und die vier anderen mit 1,5 GHz Taktrate. Mit 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher ist das Smartphone ordentlich ausgestattet. Zudem gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 128 GByte.

Auslieferung mit Android 6.0

Das LTE-Smartphone beherrscht Single-Band-WLAN sowie Bluetooth 4.1 und hat einen GPS-Empfänger sowie einen NFC-Chip. Ein 3.800-mAh-Akku soll für eine lange Akkulaufzeit sorgen, genaue Angaben dazu machte der Hersteller nicht. Das Smartphone wird gleich mit Android 6.0 alias Marshmallow auf den Markt kommen. Damit wird es gleich mit der aktuellen Android-Version ausgeliefert.

Cat will das S60 im Mai oder Juni 2016 zum Preis von 650 Euro auf den Markt bringen. Der Hersteller wird das Smartphone auch auf dem Mobile World Congress 2016 zeigen, der kommende Woche in Barcelona stattfindet.


eye home zur Startseite
gdh 19. Feb 2016

ich nehme das handy immer mit zu dates, um zu sehen, bei welchen frauen ich heute landen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. COSMO CONSULT, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG DSH7 Soundbar 129€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 14,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand) - Bestpreis!

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Hier postete wer ja so einen netten YouTube Link

    VigarLunaris | 06:37

  2. Sie werden scheitern

    jude | 06:36

  3. Nicht aufgeben!

    jude | 06:16

  4. nix

    jude | 06:15

  5. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    DetlevCM | 06:15


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel