Abo
  • IT-Karriere:

Castle Peak: AMDs Threadripper v3 könnte erst 2020 erscheinen

Vor wenigen Wochen hatte AMD die Threadripper v3 noch für 2019 in Aussicht gestellt, offenbar verschieben sich die CPUs aber. Zumindest führt die neue Investor-Roadmap die Zen-2-Prozessoren nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Investor-Roadmap von Mai 2019 ohne Threadripper v3
Investor-Roadmap von Mai 2019 ohne Threadripper v3 (Bild: AMD)

Keine Threadripper v3 mehr 2019: Das legt AMDs aktuelle Investor-Roadmap von Mai 2019 nahe. Die HEDT-Prozessoren (High-End Desktop) fehlen bei der Auflistung der Client-Produkte für das laufende Jahr, dabei hatte AMD sie noch im März 2019 erstmals in die Roadmap aufgenommen. Die Threadripper v3 alias Castle Peak könnten somit erst 2020 erscheinen und die Ryzen 3000 alias Matisse wären damit die einzigen Modelle mit der neuen Zen-2-Architektur und 7-nm-Fertigung, die 2019 veröffentlicht werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Wieso AMD die Threadripper v3 kommentarlos von der Roadmap genommen hat, bleibt unklar - der Hersteller wollte sich bisher dazu nicht äußern. Das aktuelle Topmodell, der Threadripper 2990WX (Test), weist 32 CPU-Kerne auf und nutzt eine verbesserte Architektur namens Zen+ sowie die 12LP-Fertigung, also ein optimiertes 14-nm-Verfahren. Für die Ryzen 3000 wechselt AMD auf den 7-nm-Node und verbaut sogenannte Chiplets mit je acht Kernen plus einen I/O-Chip mit Speichercontroller und PCIe-Gen4-Lanes. Der Hersteller sieht derzeit Prozessoren mit bis zu 16 Kernen für den Sockel AM4 vor, zumindest ist der Träger für zwei Chiplets vorbereitet.

Neben den Ryzen 3000 braucht AMD die Chiplets vor allem für den Servermarkt, denn die zweite Generation der Epyc-CPUs alias Rome basiert auf gleich bis zu acht davon für 64 Kerne. Es ist somit wirtschaftlich sinnvoll, die 7-nm-Dies für das sehr lukrative Datacenter-Segment zu priorisieren, dann auf den größeren Anteil des Desktop-Bereiches und erst dann auf die HEDT-Nische, sprich Threadripper. Je nachdem, wie gut die Ausbeute bei Auftragsfertiger TSMC ist, hat AMD durchaus die Option, die Threadripper v3 doch noch 2019 zu veröffentlichen oder eben lieber gleich auf 2020 zu schieben.

Bei Intel wird im Mainstream-Desktop vorerst der Core i9-9900K (Test) mit acht Kernen das Topmodell bleiben. Der Nachfolger mit zehn Cores, genannt Come Lake S, ist für Anfang 2020 geplant. Im HEDT-Bereich bietet Intel derzeit bis zu 18 Kerne beim Core i9-9980XE an, im Herbst 2019 sollen höher taktende Modelle erscheinen, die Cascade Lake X.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  2. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  3. 339,00€
  4. 269,00€

FactCheck 08. Mai 2019

AMD hat im Markt was die Absatzzahlen betrifft aufgeholt aber Intel ist noch immer mehr...

Graveangel 07. Mai 2019

Ich habe auch gerade angefangen mit TR zu liebäugeln Vor allem wegen der Lanes. 1 oder 2...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

    •  /