Abo
  • Services:

Casio: Fünfachsige Stabilisierung gegen verwackelte Fotos

Verwackelte und damit unscharfe Fotos sollen durch ein neues System von Casio verhindert werden. Es stabilisiert die Optik des 18fach-Zoomobjektivs der Casio EX-ZR800 gleich auf fünf Achsen. Fokus-Stacking und HDR-Aufnahmen beherrscht die kleine Kamera ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am ,
ZR800
ZR800 (Bild: Casio)

Die Casio Exilim EX-ZR800 ist eine Kompaktkamera mit einer Auflösung von 16,1 Megapixeln (1/2,3 Zoll CMOS). Sie ist mit einem 18fach-Zoomobjektiv ausgerüstet, das eine Brennweite von etwa 25 bis 450 mm (Kleinbild) abdeckt.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die Lichtstärke ist mit f/3,5 im Weitwinkel- und f/5,9 im Telebereich nicht besonders hoch. Dafür reicht die Lichtempfindlichkeit des Sensors bis ISO 3.200. Das Besondere an der Kamera ist jedoch ihre Bildstabilisierung, die Gieren, Rollen und Nicken sowie Vor- und Seitwärtsbewegungen erkennen und ausgleichen kann. Bei herkömmlichen Systemen werden nicht fünf, sondern nur zwei oder drei Achsen stabilisiert.

Außerdem kann die Kamera bei Hochgeschwindigkeitsaufnahmen bis zu neun Bilder miteinander so verschmelzen, dass leichte Verwacklungen herausgerechnet werden. Die Kamera kann Serienbilder mit 30, 15, 10, 5 und 3 Fotos pro Sekunde machen. Das funktioniert unabhängig vom Bildstabilisator im Objektiv und soll auch noch scharfe Aufnahmen ohne Stativ ermöglichen, wenn die Beleuchtungsverhältnisse sehr schlecht sind oder das Zoom weit ausgefahren wurde. Die hohe Serienbildgeschwindigkeit wird auch für HDR-Fotos genutzt, die die Kamera selbst erstellen kann. Dabei wird bei jeder Aufnahme die Belichtung variiert.

Die ZR800 beherrscht zur Erweiterung der Schärfentiefe auch das sogenannte Focus-Stacking. Dabei werden automatisch mehrere Makroaufnahmen mit jeweils leicht anderen Schärfepunkten gemacht, die dann zu einem scharfen Gesamtbild zusammensetzt werden. Die Funktion kann auch für den gegenteiligen Effekt genutzt werden. So wird ein Unschärfeeffekt rund um das scharfgestellte Hauptmotiv erzielt, um es zu betonen. Um eine Lichtempfindlichkeit von ISO 25.600 zu erzielen und dabei trotz Kamerarauschen noch etwas zu sehen, werden ebenfalls mehrere Aufnahmen hintereinander gemacht, die dann überlagert werden. Außerdem soll niederfrequentes Farbrauschen herausgerechnet werden können.

Beim Fotografieren kann eine Bild-in-Bild-Funktion aktiviert werden, die im 3 Zoll großen Display mit 920.000 Bildpunkten verkleinert die vorherige Aufnahme anzeigt. So kann der Fotograf im Zweifelsfall schnell beurteilen, ob noch ein weiteres Foto erforderlich ist.

Mit der ZR800 können auch Fotos im Rohdatenformat und Filme in Full-HD samt Stereoton aufgenommen werden. Dabei steht auch ein Zeitraffermodus zum Erfassen von sehr lange dauernden Bewegungen zur Verfügung.

Die Casio EX-ZR800 soll ab Ende September 2013 für rund 400 Euro im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

ThorstenMUC 08. Aug 2013

Die 5-achsen Bildstabilisierung ist vielleicht neu "für" Casio... aber so eine 5-Achsen...


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /