Cascadia Code: Microsoft bringt Open-Source-Schrift für Programmierer

Statt Courier etwas neues Ausprobieren: Cascadia Code ist eine quelloffene Schriftart, die Microsoft speziell für Terminals und Programmiersprachen auslegt. Symbole wie Klammern und die Ziffer 0 sind in allen Größen gut erkennbar, Umlaute hingegen weniger.

Artikel veröffentlicht am ,
Cascadia Code soll Quelltexte leserlich halten.
Cascadia Code soll Quelltexte leserlich halten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Microsoft hat die neue Schriftart Cascadia Code für alle Nutzer freigegeben. Sie steht auf dem Entwicklerportal Github zum Download bereit. Auf Windows 10 kann die Ttf-Datei direkt geöffnet werden. Sie entpackt die Dateien auf dem Betriebssystem. Vorgestellt wurde die Open-Source-Schrift bereits auf der Build 2019 im Mai. Sie soll in Terminalapplikationen und Quelltexteditoren eingesetzt werden, wie der deutschsprachige IT-Blog Deskmodder. berichtet.

Entsprechend sind einige Ligaturen - Symbole aus zwei Buchstaben - in der Schrift enthalten, die gerade in Programmiersprachen erkannt werden müssen. So sind Wörter wie if, else, for, switch oder Sonderzeichen wie geschweifte, runde und eckige Klammern in vielen Schriftgrößen gut erkenn- und unterscheidbar. Außerdem ist die Ziffer 0 durch einen Punkt in der Mitte klar vom großgeschriebenen O abgegrenzt.

Namen auf Twitter herausgefunden

Den Namen Cascadia Code bestimmte Microsoft mit der Entwicklercommunity zusammen auf Twitter. Dort wurde eine Umfrage gestartet, die Nutzer mit einbezog. Die Schrift besteht aus vielen geschwungenen Linien - bis auf einige Ausnahmen. Umlaute wie ä, ö und ü sind hingegen nicht sehr präzise angepasst und sichtbar dünner als andere Buchstaben. Das liegt daran, dass die Schriftart diese nicht definiert. Für die herkömmliche deutsche Sprache eignet sich die Schrift daher weniger.

Cascadia Code ist in derzeit in der Version 1909.16 verfügbar. Auf Github kann neben der Ttf-Datei auch der Quellcode als Zip-Archiv und Tar.gz-Archiv heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schnuffel 21. Mai 2020

*facepalm* Nichts anderes hat MarcusK geschrieben.

chuck 27. Sep 2019

Da magst du Recht haben. Bin erst vor Kurzem in den Frontend-Bereich gerutscht und auch...

DebugErr 21. Sep 2019

Ist das nicht die MS-Schrift seit Vista, die dafür von Anfang an ausgelegt war / ist?

lear 21. Sep 2019

ttf ist ein (reichlich simples) vektor-format, Du kannst die glyphs direkt und verlustlos...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /