• IT-Karriere:
  • Services:

Carver: Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik

Unter dem Namen Carver soll ein Kabinenroller mit E-Antrieb entstehen. Das niederländische Unternehmen war um die Jahrtausendwende herum mit dem gleichen Fahrzeugkonzept schon einmal gescheitert, setzte damals aber auf einen Verbrenner.

Artikel veröffentlicht am ,
Carver
Carver (Bild: Carver)

Der neue Carver ist ein Kabinenroller mit zwei hintereinander angeordneten Sitzen, der mit einem kleinen Elektromotor angetrieben wird und mit einer Akkuladung 100 km weit kommen soll. Das Besondere an dem Fahrzeug ist seine Neigetechnik, die es erlaubt, sich wie bei einem Motorrad bis zu 45 Grad in die Kurve zu legen.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, München
  2. Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen

Das Fahrzeug wurde schon einmal mit einem Daihatsu-Dreizylinder angeboten, doch der Hersteller musste wegen zu geringer Verkaufszahlen, die wohl auch durch den damaligen Preis von 60.000 Euro verursacht wurden, Insolvenz anmelden. Die neue Version soll nicht nur günstiger sein, sondern dank Elektroantrieb auch agiler.

Der Carver steht auf drei Rädern - vorne eines und hinten zwei. Sowohl hinten als auch vorn arbeitet jeweils ein Elektromotor mir jeweils 2 kW Leistung und einem maximalen Drehmoment von 150 Nm. So beschleunigt der Carver nach Herstellerangaben von 0 auf 45 km/h in etwa 8 Sekunden. Das ist auch die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs, der als überdachter Rollerersatz geplant ist. Das Dach lässt sich öffnen und der Kofferraum von 75 Litern Fassungsvermögen erlaubt ein breites Einsatzspektrum des Fahrzeugs.

  • Carver (Bild: Carver)
  • Carver (Bild: Carver)
  • Carver (Bild: Carver)
  • Carver (Bild: Carver)
  • Carver (Bild: Carver)
  • Carver (Bild: Carver)
Carver (Bild: Carver)

Der Akku mit einer Kapazität von 5,3 kWh soll eine Reichweite von 100 km erlauben. Die Aufladung erfolgt über eine normale Steckdose in etwa 6,5 Stunden.

Der Carver soll ab Herbst 2019 für rund 8.000 Euro angeboten werden. Durch die Geschwindigkeits- und Leistungsbeschränkung wird er als Leichtfahrzeug behandelt und kann künftig mit Versicherungskennzeichen ausgerüstet und mit der Führerscheinklasse AM gefahren werden. Testfahrten werden derzeit vom Hersteller laut Website nur in den Niederlanden angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transport Fever 2 für 23,99€, Milanoir für 4,50€, Anno 1602 History Edition für 9...
  2. 50€-Gutschein für 44€
  3. 53,61€ (Bestpreis mit Media Markt!)
  4. (u. a. Sandisk Extreme 256GB SDXC für 54,99€, Western Digital 10 TB Elements Desktop externe...

Micha_T 23. Aug 2019

...aber 45 ist schon arg wenig. Selbst in der stadt

DrWer 23. Aug 2019

30 km/h ist sinnvoll. Sinnvoller ist es den Gegebenheiten der Straße und der Umgebung...

ChMu 23. Aug 2019

Der Zwizy fuer das Geld faehrt auch nur 45km/h. Plus Batterie Miete. Plus Tueren. Plus...

Ely 23. Aug 2019

So ähnlich waren meine Gedanken auch. Ich möchte gern ein derartiges kleines Fahrzeug...


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
    •  /