Abo
  • Services:
Anzeige
Smarts sollen bald selbstständig fahren können.
Smarts sollen bald selbstständig fahren können. (Bild: Pedro Ribeiro Simões/CC BY 2.0)

Carsharing: Daimler will autonom fahrenden Smart bauen

Daimler will seinen Smart zum selbstfahrenden Auto umbauen. Der Kleinstwagen soll Teil eines Carsharing-Angebots werden - doch bis dahin könnten noch Jahre vergehen.

Anzeige

Daimler will sich laut einem Bericht von Spiegel Online mit einem autonom fahrenden Kleinstwagen gegen die Konkurrenz wappnen. Google ist zwar kein klassischer Konkurrent von Daimler, das Unternehmen stellte jedoch Ende Mai 2014 den Prototyp eines fahrerlosen Fahrzeugs vor, das noch im Sommer auf der Straße getestet werden soll.

Daimlers Projekt befindet sich nach Informationen von Spiegel Online hingegen noch in der Konzeptphase. Dabei soll der Smart die Technikbasis bilden. Er wird mit entsprechender Technik zur Erkundung der Umgebung ausgerüstet, soll selbstständig auf Hindernisse reagieren und den Nutzer ans Ziel bringen. Die Tests mit den selbstfahrenden Smarts sollen im Süden Kaliforniens stattfinden. Angeblich handelt es sich bei dem Testgebiet um eine Wohnsiedlung in Orange County südlich von Los Angeles.

Genau wie Google will auch Daimler sein selbstfahrendes Auto nicht verkaufen. Daimler schwebt nach Medieninformationen ein Carsharing-Angebot vor, während Google die Fahrzeuge eventuell als Taxis anbieten wird. Ob Google seine Pläne umsetzt, ist noch nicht abzusehen.

Erst Anfang Juni 2014 hatte Daimler mit dem Future Truck 2025 einen LKW vorgestellt, der auf der Autobahn autonom fahren kann. Der Truck verfügt über das von Daimler entwickelte Assistenzsystem "Highway Pilot" und kann bei Geschwindigkeiten von bis zu 85 km/h komplett selbstständig fahren, was der Automobilhersteller auf einem Abschnitt der Autobahn A14 in der Nähe von Magdeburg schon demonstrierte. Der Fahrer soll sich nach Vorstellung von Daimler im Autopilotmodus ausruhen oder Büroarbeiten erledigen können. Das Unternehmen will dieses Konzept zur Serienreife entwickeln.


eye home zur Startseite
Ben Stan 16. Jul 2014

Haha klasse, ihr Spaßvögel http://www.sellerforum.de/images/smilies/applaus01.gif

PiranhA 16. Jul 2014

Bin auch der Meinung, dass Daimler sich nicht vor Google verstecken braucht. Man denke...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. REGUMED Regulative Medizintechnik GmbH, Planegg Raum München
  2. Magazino GmbH, München oder Home-Office
  3. über JobLeads GmbH, Stuttgart
  4. über JobLeads GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. ab 129,99€
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  2. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  3. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  4. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  5. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  6. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  7. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  8. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  9. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  10. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: sehr clever ... MS

    FreiGeistler | 01:33

  2. Re: Erklärung für einen Kryptodepp

    freebyte | 01:28

  3. Ich habe es natürlich verkackt.

    __destruct() | 01:28

  4. Re: First World Problems

    picaschaf | 01:21

  5. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    picaschaf | 01:17


  1. 20:21

  2. 11:57

  3. 09:02

  4. 18:02

  5. 17:43

  6. 16:49

  7. 16:21

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel