Abo
  • Services:

Cars 3 und Coco in HDR: Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray

Bisher hat sich Disney-Pixar nicht besonders angestrengt, wenn es um die neue Ultra-HD-Blu-ray-Disc ging. Nachdem mit Guardians of the Galaxy 2 ein erster Anfang gemacht wurde, geht es jetzt vielversprechend weiter. Pixars Coco und der Fan-Artikel-Film Cars 3 sind als Nächstes dran - leider als 2K-Filme.

Artikel veröffentlicht am ,
Coco erscheint als HDR10-Version auf der Blu-ray.
Coco erscheint als HDR10-Version auf der Blu-ray. (Bild: Disney-Pixar)

Die ersten Pixar-Filme werden bald auf der 4K-Blu-ray erscheinen. In den USA schon verfügbar ist Cars 3, ein Film, der vor allem für Kinder und insbesondere auf den Vertrieb von Fan-Artikeln getrimmt ist. Im Februar 2018 soll in den USA Coco folgen, der beim Publikum wie viele Pixar-Filme abseits der Cars-Serie sehr gut ankam.

Stellenmarkt
  1. univativ GmbH, Wiesbaden
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Wie bei sehr vielen 4K-Filmen handelt es sich allerdings nicht um 4K-Material. Laut IMDb verwendete Pixar bei Cars etwa ein 2K-Digital-Intermediate und Highdefdigest bescheinigt dem Film kaum Vorteile bei der Schärfe durch das Upscaling. Bei Coco ist das leider ebenfalls zu erwarten, da der Film nur in 2K gerendert wurde. Coco ist zwar sehr aktuell, aber die vierfache Anzahl an Pixeln überfordert selbst Pixars Render-Farm noch immer.

Übrig bleibt damit demnach nur das HDR10-Bild als Vorteil gegenüber den regulären Blu-ray-Discs. Bei Animationsfilmen wie denen von Pixar dürfte der Effekt von High Dynamic Range sehr deutlich sichtbar sein. Die Pixar-Mutter Disney hat erst kürzlich mit Veröffentlichungen auf der Ultra-HD-Blu-ray-Disc begonnen. Marvels Guardians of the Galaxy 2 war der erste Film, der auf Druck von James Gunn auf der Disc erschien, er beeindruckte durch ein schönes HDR10-Bild in 2K - allerdings ohne Dolby Vision, das blieb den Streamingservices vorbehalten.

Für Deutschland gibt es noch keine konkrete Ankündigung. Cars 3 erscheint am 8. Februar zunächst als Blu-ray-Disc und DVD. Coco wird für Ende März erwartet. Es dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis die HDR-Discs auch hierzulande zu haben sind. Als Alternative lassen sich die Discs importieren, da die 4K-Scheiben keinen Regionalcode haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,90€
  2. 34,99€
  3. 119,00€
  4. 39,97€

Dwalinn 19. Jan 2018

"Nicht mehr" ist gut außer bei Jesus vs Weihnachtsmann und der ersten Folge wurde immer...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /